Fehler 0xC00D11B1 bei DRM-Titeln im WMP 12

Die Wiedergabe DRM-geschützter Musiktitel mit dem Windows Media Player (Version 11 unter Windows Vista, Version 12 unter Windows 7) setzt ein aktuelles DRM unter Windows 7 voraus. Dumm, wenn die Wiedergabe der DRM-geschützten Musiktitel verweigert wird und der Windows Media Player nur einen Fehlercode 0xC00D11B1 meldet.


Anzeige


Was sagt das Web zum Fehlercode 0xC00D11B1?

Zur Wiedergabe von Musik aus Napster-Abonnements per Windows Media Player ist eine funktionierende DRM-Verwaltung unter Windows 7 erforderlich. Stellt der WMP 12 bei der Wiedergabe eines DRM-geschützten Titels fest, dass die DRM-Sicherheitsfunktion nicht aktuell ist, werden Sie zur Aktualisierung aufgefordert. Unter [8] habe ich bereits das Problem des Fehlercode 0xC00D11DD beim Update der Individualisierungsversion behandelt.

Tritt beim Versuch der Wiedergabe der Fehlercode 0xC00D11B1 auf? Der erste Ansatz wäre, die in [8] aufgeführten Maßnahmen zu versuchen. Unter [11] findet sich der (auf den älteren WMP 11 bezogene) Hinweis, dass ein Security Component Update [3] den Fehler beheben soll. Die Kommentare zeigen, dass mitunter auch das Zurücksetzen des DRM-Cache [5, 8] erforderlich ist.

Hinweis: In den Kommentaren unter [11] finden sich viele weitere “Tipps” zum Lösen des Problems. Ein Großteil davon widmet sich dem Beheben gravierender Fehlfunktionen der Audiowiedergabe (was im Kontext des nachfolgenden Abschnitts “Hintergrundanalyse” in diesem Beitrag irgendwie Sinn macht). Einziges Problem: Die Neuregistrierung der Quarz.dll, das Starten des Audio Wiedergabe-Diensts, die Neuinstallation des Audiotreibers etc. haben mit DRM-Schutz nichts zu tun, sondern signalisieren, dass die Audiowiedergabe auf den Systemen der betreffenden Personen generell gestört war. Wer davon betroffen ist, dem empfehle ich die unter [10] beschriebenen Maßnahmen durchzuführen.

Achtung: Auf die in einem Kommentar unter [11] vorgeschlagene “Lösungsmethode” in Form der Installation eines Codec-Packs sollten Sie allerdings verzichten. Der Vorschlag ist Schwachsinn, da der Codec-Pack die zur Wiedergabe ungeschützten Audiomaterials benötigten Decoder enthält. Dies hat mit DRM-Problemen überhaupt nichts zu tun und führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Kollateralschäden!.

Das Zurücksetzen des DRM-Cache scheint in den Kommentaren unter [11] ein zentrales Thema bei der Problemlösung zu sein (die unterschiedlichen Ansätze resultieren daher, dass dieser Cache bei den diversen Windows-Versionen an unterschiedlichen Stellen liegt). Der Kommentar-Thread enthält aber noch einen Hinweis auf eine andere wahrscheinliche Ursache: Eine gestörte Internetverbindung und empfiehlt den Internet Explorer zurückzusetzen.


Werbung



Lösung 1: Stream Fix Utility von Napster

Die Napster-Software setzt auf Routinen des Windows Media Player auf. Tritt der Fehler 0xC00D11B1 auf? Napster führt in seinen FAQs aus, dass dies ein originärer Fehler des WMP ist. Von Napster gibt es daher in seiner FAQ unter [12] einen Beitrag, in dem die Lösung des Problems diskutiert wird. Dort kann auch das Stream Fix Utility heruntergeladen werden. Bei Windows Vista bzw. Windows 7 müssen Sie lediglich beachten, dass der Link zum Download des Stream Fix Utility unter Schritt 3 zu finden ist.

Hintergrundanalyse: Was sagt Microsoft zum Fehler 0xC00D11B1?

Interessant ist auch, was Microsoft zum Fehler sagt. In einem auf den Zune-Player bezogenen Knowledge-Beitrag [13] führt Microsoft aus:

Beim Versuch, vom Zune-Marktplatz heruntergeladene Musik wiederzugeben, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt: C00D11B1

Normalerweise tritt dieser Fehler auf, wenn ein Problem mit einem der Soundgeräte im Computer vorliegt, beispielsweise der Soundkarte oder einem Soundcontroller. Der Fehler kann aber auch auftreten, wenn ein Problem mit der Datei oder der Internetverbindung vorliegt.

Mit anderen Worten, ein recht unspezifischer Fehler. Dies erklärt auch, warum in den Kommentaren unter [11] sich so viele “Tipps” zum Lösen des Problems finden. Daher ist mein Rat, folgendermaßen bei der Fehlerdiagnose vorzugehen:

  • Stellen Sie als erstes sicher, dass die Soundausgabe überhaupt funktioniert (Rechtsklick auf das Lautsprechersymbol der Taskleiste, Kontextmenübefehl Sounds wählen und dann auf der Registerkarte Sounds testen, ob sich Systemklänge wiedergeben lassen). Unter [11] gibt Microsoft einige Hinweise zur Problembehebung und bietet auch ein FixIt-Tool an.
  • Klappt die Wiedergabe von Systemsounds prüfen Sie, ob nicht DRM-geschützte Audiodateien aus dem Ordner Eigene Musik im Windows Media Player abgespielt werden können. Falls es dort bereits Probleme gibt, empfehle ich die unter [10] beschriebenen Maßnahmen durchzuführen.

Klappt die Wiedergabe von Audiodateien im WMP, können Sie sich der weiteren Fehlerdiagnose widmen. Um ein Problem mit der Internetverbindung auszuschließen, sollten Sie ggf. auch den Internet Explorer auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

  1. Wählen Sie beim Internet Explorer 8 im Menü der Schaltfläche Extras den Befehl Internetoptionen.
  2. Gehen Sie im Eigenschaftenfenster Internetoptionen zur Registerkarte Erweitert und klicken Sie auf die Schaltfläche Zurücksetzen.

Anschließend können Sie das Eigenschaftenfenster über die OK-Schaltfläche verlassen.

Hinweise: Beachten Sie, dass mit dem Zurücksetzen alle Einstellungen des IE (Verlauf, etc.) verloren gehen. Beim IE 9 finden Sie die betreffende Menüschaltfläche ebenfalls in der Symbolleiste – diese ist aber nicht mehr mit Extras beschriftet. Im Zweifelsfall drücken Sie kurz die Alt-Taste, um die Menüleiste einzublenden. Dann lässt sich das Menü Extras zum Aufruf des Befehls Internetoptionen verwenden.

[Update:] Im dem unter [13] verlinkten Knowledge-Base-Artikel wird auf eine weitere Stellmöglichkeit hingewiesen, die auch unter Windows 7 anwendbar ist. Da dies offenbar von Betroffenen leicht überlesen wird, hier die auszuführende Schrittfolge:

  1. Tippen Sie den Befehl regedit im Suchfeld des Startmenüs ein, drücken Sie die Tastenkombination Strg+Shift+Enter und bestätigen Sie anschließend die Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteuerung.
  2. Im Registrierungseditor navigieren Sie anschließend in der linken Spalte zum Zweig HKEY_LOCAL_MACHINE/ SOFTWARE/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Audio.
  3. Suchen Sie im rechten Teilfenster nach dem Eintrag DisableProtectedAudioDG. Fehlt der Wert DisableProtectedAudioDG, beenden Sie den Registrierungseditor (dann sind die beiden folgenden Schritte nicht ausführbar).
  4. Ist der Wert vorhanden und auf 1 gesetzt, doppelklicken Sie auf den Eintrag, ändern den Wert auf 0 und schließen das Dialogfeld.
  5. Anschließend ist ein Neustart des Systems durchzuführen.

Danach lässt sich testen, ob die Wiedergabe DRM-geschützter Musik möglich ist. Der Ansatz wurde von Microsoft zwar im Zusammenhang mit Zune-Abonnements beschrieben, gilt aber auch für Napster- oder Nokia-Abonnements. Allerdings sollte der Registrierungswert auch vom oben erwähnten Napster Stream Fix Utility korrekt gesetzt werden.

Hinweis: Vielleicht noch ein kleiner Blick auf die technischen Hintergründe, warum der obige Registrierungseingriff mitunter hilft. Seit Windows Vista besteht für die Hersteller von Audio-Hardware die Möglichkeit, ihre Treiber um sogenannte “Custom Audio Effects” zu erweitern [20]. Diese Erweiterungen werden über, im User-Mode laufende, sogenannte system effect Audio Processing Objects (sAPO) implementiert, und sollen digitale Signalverarbeitungs-Effekte in der Audioausgabe ermöglichen. Hierzu kann der Hersteller die sAPO an drei Stellen (pre-mix render, post-mix render, capture) in der Audiodatenverarbeitung einfügen.  Der Wert DisableProtectedAudioDG=1 weist Windows an, die Überprüfung auf signierte sAPO Treiber zu unterlassen (dies ist beim Debugging ganz sinnvoll). Standardmäßig setzen solche Treiber aber den Wert auf 0, um die Signaturprüfung zu ermöglichen. Nach dem Prinzip “der Teufel ist ein Eichhörnchen”, kann es sein, dass der Wert durch einen Treiber auf 1 gesetzt wird. Dann schlägt aber der DRM-Schutz zu: Dieser setzt eine vertrauenswürdige Signalkette und somit signierter Treiber voraus. Da ein unsignierter (modifizierter) sAPO-Treiber dazu verwendet werden könnte, den Audiodatenstrom zu duplizieren und in eine Datensenke (Audiorecorder) einzuspeisen, verweigern die DRM-Komponenten die Wiedergabe der DRM-geschützten Musiktitel bei abgeschalteter Signaturprüfung. Nur wenn der Treiber durch Microsoft im WHQL-Programm signiert wurde und dies durch Windows verifiziert wurde, klappt die DRM-Wiedergabe. Dies impliziert aber auch, dass modifizierte Audiotreiber, die keine signierten sAPOs aufweisen, ebenfalls die Ursache für DRM-Wiedergabeprobleme sein können. Der Sachverhalt wurde auch kurz im Audials-Forum [18] sowie im Tech-Archiv-Net [19] behandelt.

Die obigen Informationen sind eine Zusammenfassung der bisherigen Erkenntnisse, werden aber ohne jegliche Gewährleistung angeboten. Falls sich das Problem nicht lösen lässt, wäre ggf. auch die testweise Deinstallation der aktuell eingesetzten Internet Security Suite eine Prüfoption. Blockiert diese die Internetübertragung, kann der DRM-Abgleich auch nicht korrekt erfolgen. Zwei weitere englischsprachige Fundstellen mit Tipps zum Beheben des Fehlers 0xC00D11B1 finden Sie unter [14, 15]. Sollten sich neue Erkenntnisse ergeben, trage ich diese an dieser Stelle nach.

Weiterführende Links:
1: Forenbeitrag im MS Windows 7-Forum
2: DRM-Update-Probleme (WMP-Troubleshooting Site)
3: Security Componente Upgrade (Microsoft)
4: Welche Codecs sind installiert?
5: DRM-Cache zurücksetzen (MS-KB-Artikel)
6: DRM-Managment in alten WMP-Versionen (MyDigital-Life)
7: Windows Media Player Error c00d11b1
8: Fehler 0xC00D11DD beim DRM-Update
9: DRM: Nur 30 Titel im WMP abspielbar
10: Den Windows Media Player reparieren
11: Windows Media Player error c00d11b1 solved
12: Napster Streamfix-Lösung
13: Microsoft KB-Beitrag zu Fehler 0xC00D11B1 unter Zune
14: Forenbeitrag zum Fehler 0xC00D11B1 (englisch)
15: Forenbeitrag zum Fehler 0xC00D11B1 (englisch)
16: Forenbeitrag zu DRM-Problem bei Nokia OVI (englisch)
17: WMP spielt keine WMA-Dateien ab (Blog-Beitrag zu Vista)
18: Audials-Foreneintrag (englisch)
19: Tech-Archive-Beitrag (englisch)
20: Custom Audio Effects in Windows Vista (WhitePaper)

Ähnliche Artikel:
1: Fehler 0xC00D11B1 bei DRM-Titeln im WMP 12
2: Fehler 0xC00D11DD beim DRM-Update
3: Den Windows Media Player reparieren


Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Video/Foto/Multimedia, Windows 7, Windows Media Player, Windows Vista abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Fehler 0xC00D11B1 bei DRM-Titeln im WMP 12

  1. Günter Born sagt:

    Hilft auch bei Fehler 0xc00d11cd

    Tipp: Der Ansatz mit DisableProtectedAudioDG hilft auch unter Windows 8 und Windows RT, wenn bei der Videos-App der Fehler “Wiedergabe nicht möglich” 0xc00d11cd (0x80004004) gemeldet wird.

  2. Pingback: Xbox Video App Fehler Code

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.