Dual-Boot für Windows 8 To Go

[English version] Hier und hier hatte ich bereits darüber gebloggt, wie sich die Windows 8 Developer Preview als bootbare Variante auf USB-Medien (Windows 8 To Go) bringen lässt. Woran ich aber zunächst gescheitert bin: zwei Windows 8-Varianten auf dem USB-Datenträger unterzubringen und dann wahlweise über ein Dual-Boot-Menü zu starten. Jetzt habe ich doch einen Weg gefunden.


Werbung



Da war zuerst ein Wunsch …

Nachdem ich eine Windows 8 To Go-Variante der 32 Bit Developer Preview gemäß diesen Anweisungen auf einer USB 2.0-Festplatte erstellt hatte, entstand der Wunsch, etwas mehr zu machen. Die 300 GByte Festplatte war vom betreffenden Tool mit einer NTFS-Partition versehen und dann mit Windows 8 bestückt worden. Aber eigentlich wollte ich auch eine Windows 8 To Go-Variante der 64-Bit-Version samt Visual Studio 2011 auf der Festplatte speichern. Also wurde die Primärpartition über die Datenträgerverwaltung verkleinert und eine weitere Primärpartition angelegt. Dann habe ich den hier beschriebenen Ansatz benutzt, um diese zweite Installation als Windows 8 To Go auf diese Partition kopiert.

… und wie komme ich zum Dual Boot?

Doof: Nach dem Ausführen der Anweisungen bootete das System von dieser USB 2.0-Festplatte nur noch die 64-Bit-Version. Also wollte ich besonders schlau sein und installierte EasyBCD 2.1 unter der gebooteten Windows 8 To Go-Version. Gab zwar ein paar Warnungen, weil .NET Frameworkkomponenten zu installieren waren. Aber nach ein paar Klimmzügen konnte ich unter Windows 8 mit EasyBCD die zweite, 32-Bit-Windows 8 To Go-Variante mit ins Bootmenü einfügen.

Beim nächsten Booten gab es aber gleich mehrere Probleme: Einmal wurde ein Metro-Style “Bootmenü” mit den beiden Einträgen angezeigt. Total überflüssig das Ganze, dass alte Textmenü hätte es auch getan. Zudem trat beim ersten Booten der 64-Bit-Version ein Problem auf, wodurch die Computerreparatur gestartet wurde. Diese behob das Problem in den Startdateien, allerdings mit der Folge, dass nur noch ein Eintrag im Metro-Bootmenü auftrat und auch nur eine Variante gebootet wurde. Kontrollierte ich die Bootmenüeinstellungen mit Windows-Bordfunktionen, schien jedoch alles in Ordnung.

Eine Kur, in mehreren Schritten: 1. Partition einblenden

Nach etwas Nachdenken habe ich dann eine Radikalkur und Trick-17 versucht. Im ersten Schritt habe ich den Rechner unter Windows 7 gebootet und dann die USB 2.0-Festplatte angeschlossen. Dann wurde die Computerverwaltung als Administrator gestartet und die Datenträgerverwaltung angewählt.

Hier ist die aktuelle Partitionierung der Festplatte mit einer 350 MB großen versteckten Partition (“system-reserviert” für die Startdateien) und den beiden Primärpartitionen für die beiden Windows 8 To Go-Varianten zu sehen. Zudem habe ich noch eine erweiterte Partition mit logischen Laufwerken für Testzwecke angelegt. Über einen Rechtsklick auf eine Partition öffnet sich ein Kontextmenü. Dann kann jeder Partition ein Laufwerksbuchstabe unter Windows 7 zugewiesen werden.

2. Startdateien anzeigen und bereinigen


Werbung

Anschließend gilt es, die Startdateien in der system-reservierten Partition einzublenden und ggf. zu bereinigen. Zuerst ist im Ordnerfenster über Organisieren –> Ordner- und Suchoptionen die Registerkarte Ansicht zu öffnen.

Dann lässt sich die Option Geschützte Systemdateien ausblenden (empfohlen) deaktivieren und die Anzeige versteckter Dateien einblenden.

In einem weiteren Schritt bin ich durch alle drei Primärpartitionen gegangen und habe dort die Startdateien (Bootmgr, BCD) umbenannt.

3. Neue Bootdateien und Konfiguration anlegen

Im nächsten Durchgang ist EasyBCD aufzurufen, um das Bootmenü zu pflegen sowie die Bootdateien neu zu schreiben. Es gibt lediglich ein Problem: Standardmäßig wird der Booteintrag des aktuell gebooteten Betriebssystems durch EasyBCD bearbeitet.

Aber im Menü File lässt sich der hier gezeigte Befehl Select BCD Store wählen. Nach einer Sicherheitsabfrage öffnet sich das Dialogfeld zur Auswahl der Datei BCD.

Einzige Schwierigkeit: Das Dialogfeld zeigt bei Auswahl des hier mit O: benannten Laufwerks (trotz eingeblendeten Systemdateien) nichts an. Man muss auf die Adresszeile klicken und den Pfad O:\Boot\ eintippen. Dann lässt sich die Datei BCD auswählen und die Öffnen-Schaltfläche anklicken.

Im Nachgang habe ich dann über EasyBCD die zwei Laufwerke mit den Windows 8-Installationen zum Boot-Menü hinzugefügt sowie den Master-Boot-Record (MBR) neu schreiben lassen. Durch diese Aktion wurden die alten Windows 8 Startdateien gelöscht.

Wenn ich jetzt das System von der USB 2.0-Festplatte bootet, erscheint ein Bootmenü in Textform, in dem sich die gewünschte Windows 8 To Go-Version auswählen und so gezielt starten lässt.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Windows 8 Beta abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Dual-Boot für Windows 8 To Go

  1. Pingback: Windows 8 To Go with Dual-Boot « Borns IT- und Windows-Blog

  2. Pingback: [BLOCKED BY STBV] Windows 8 CP To Go im Eigenbau « Borns IT- und Windows-Blog

  3. Franz Schöngens sagt:

    Ich habe das Probleme eigentlich nicht. Ich habe immer das alte Textstartmenü, nur manchmal wenn ich Windows 8 gestartet habe ist das Menü weg und es gibt nur noch Windows 8. Ich habe dann herausgefunden das das Textmenü wieder hergestellt werden kann legt man die Windows 7 DVD wieder ein und läßt eine Computerstartreparatur durchführen bei der eigentlich nichts passiert. Also die Meldung nach dem Reparieren sagt es wäre nichts defekt gewesen. Tatsächlich verschiebt aber Windows 8 das booten dann auf die FP auf der es installiert ist und Windows 7 korrigiert das wieder. Ich bin aber noch nicht dahintergekommen wie man das in Windows 8 ändern kann.

    • Günter Born sagt:

      Franz: Danke für die Rückmeldung. Du hast da Glück gehabt, dass die Startreparatur von Windows 7 nicht deinen MBR und den Bootlader überschreibt – denn dann startet Windows 8 nicht mehr.

      Du kannst ganz einfach vom Metro-Bootmenü zum Text-Bootmenü umstellen: Tools wie msconfig.exe oder EasyBCD aufrufen und eine Änderung am Bootmenü vornehmen (z. B. Standardsystem wechseln). Dann passen die Tools die BCD-Einstellungen an.

      Ich habe in meinem kommenden Win 8 CP-Buch beschrieben, was hinter den Kulissen abgeht und wie man mit Tools wie EditBCD gezielt zwischen Metro- und Text-Bootmenü umstellen kann.

  4. Franz Schöngens sagt:

    Hallo Günter, danke für die Info, hätte ich auch mal wieder drauf kommen können über msconfig den Bootstatus einzustellen. Hatte das aber schon länger nicht mehr benutzt weil meine Systeme gut laufen. Danke für den Hinweis, jetzt gehts. Das Textstartmenü bleibt jetzt wieder.

  5. Pingback: [BLOCKED BY STBV] Windows 8 To Go-Probleme bei USB-Sticks – I « Borns IT- und Windows-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.