Android 4.0 ICS als Open Source freigegeben

Google hatte ja schon angekündigt, dass der Quellcode von Android 4.0.1 (Ice Cream Sandwich) öffentlich freigegeben würde. Ich habe das zwar erst für Anfang Dezember 2011 erwartet. Aber jetzt ist es so weit.


Werbung


Diese Nacht habe ich zwar selig geruht – aber Google never sleeps: Um 02.13 MEZ (bei den Amis ist es da noch Tag) fand sich ein Eintrag bei Google+, dass der Quellcode von Android 4.0 – Ice Cream Sandwich – öffentlich auf der Webseite http://goo.gl/ApIdB freigegeben wurde.

Das Ganze ist jetzt erst nur einmal etwas für “hardcore Entwickler”, die die Repositories abgreifen und in einer Linux-Umgebung compilieren können (ich selbst habe mir noch nicht die Mühe gemacht, diesen Schritt zu gehen). Aber die Veröffentlichung von ICS dürfte einen gehörigen Schritt nach vorne sein. Denn viele Hersteller von Android Smartphones und Tablets warten auf den Quellcode. Beispielsweise hat Archos, Anbieter preisgünstiger Tablet PCs, vor ein paar Tagen angekündigt, über ein Update des Archos 10.1 auf Ice Cream Sandwich nachzudenken. Die Zeiten von 500 Euro Android-Tablet PCs dürften sich damit ihrem Ende zuneigen. Technisch versierte Besitzer von Android-Geräten dürften nun häufiger einen Blick in die cyanogenmod.com-Webseite werfen, um zu prüfen, ob ggf. ein Update für das Gerät vorhanden ist. Auch auf XDA-Developers.com wird sich wohl was tun.

Abseits der ARM-Welt ist die Freigabe des Quellcodes ebenfalls ein großer Schritt. Hier hatte ich skizziert, wie Android x86 auf einem PC in Virtualbox als Emulator läuft. Noch einen Schritt weiter geht dieser Beitrag, der Honeycomb (Android 3.2) kurz auf der x86-Plattform unter Virtualbox antestet. Dass dies keinesfalls reine Spinnerei ist, habe ich hier skizziert, wo Honeycomb auf einem WeTab Tablet PC angetestet wurde. Vorgestern hat das Android x86-Team erst einen neuen Android x86 3.2 Release Candidate für diverse Plattformen freigegeben.

Da auch Intel an der Portierung von Android auf x86-Systeme sitzt, dürften wir 2012 wohl einige ICS-Tablets auf x86-Basis sehen. Und ich gehe auch davon aus, dass das Team von Android-x86.org da ein paar Brikett zulegen und entsprechende Releases freigeben wird.

Abschließend aber noch ein kleines Fragezeichen: Wie es zukünftig mit Android weitergeht und ob Google wirklich immer den kompletten Quellcode als OpenSource freigeben wird, steht nach wie vor in den Sternen. Hier möchte ich auf den Beitrag bei ArsTechnica [3] verweisen, der dieser Frage nachgeht.

[Update: Die momentan freigegebene Variante 4.0.1 ist wohl nur für das Samsung Galaxy Next. Laut heise.de sollen weitere Build-Konfigurationen für weitere Geräte folgen.]

Links:
1: Android x86 Download-Seite
2: Android Source Code-Seite
3: Beitrag bei Arstechnica.com
4: www.cyanogenmod.com


Werbung


Werbung



Über Günter Born

IT-Autor, Blogger borncity.de
Dieser Beitrag wurde unter Android, Tablet PC abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>