Der Blick auf das Huawei Ideos X3 (Teil III)

Hier bin ich auf die Hardware des Huawei Ideos X3 eingegangen. Nachfolgend möchte ich noch einen kurzen Blick auf die Software des Geräts werfen und ein Fazit ziehen.


Werbung



Vorinstallierte Apps und Android Market

Auf dem Ideos X3 sind die üblichen Google-Apps wie Browser, E-Mail, Galerie, Google Mail, Kalender, Kamera, Latitude, Maps, Google Market,  Musik, Navigation, Places, Rechner etc. sowie die Einstellungen installiert. Hier eine Auflistung der Apps auf den App-Seiten.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist die vorinstallierte App DocumentsToGo, über die man sofort (lesenden) Zugriff auf Microsoft Office-Dokumente erhält. Allerdings wird niemand auf die Idee kommen, auf dem 3,2 Zoll-Display riesige Excel-Tabellen oder Word-Dokumente zu sichten – als schneller Notnagel aber durchaus hilfreich. Zum Ändern von Dokumenten muss man aber beim Anbieter einen Entsperrschlüssel kaufen.

Weiterhin gibt es noch eine Backup-App (Gesamtsicherung), mit der sich diverse Daten auf SD sichern lassen. Auf das UKW-Radio war ich ja bereits in Teil II eingegangen. Huawei hat noch einen eigenen Musik-Player sowie einen Dateimanager als App hinzugefügt.

Über den Google Market lassen sich aber weitere Apps installieren. Der Google Market war bei mir nach dem Einrichten eines Benutzerkontos direkt nutzbar.

Medienwiedergabe, Youtube und Flash

Laut der Tchibo-Webseite werden die Videoformate 3GP und MPEG4, sowie die Audioformate MP3, MID, AAC, eAAC+ und AMR unterstützt. Ich habe allerdings nur kurz einige MP3-Audiodateien von SD-Karte anspielen lassen. Die Wiedergabe von Videos auf Youtube war problemlos mit der entsprechenden App möglich. Die Anzeige von JPEG-Fotos über die Galerie war möglich.

Ein Problem stellt aber Flash dar: Im Market steht kein entsprechender Adobe Flash Player für diese Android-Variante zur Verfügung. Folglich konnte ich auch keine Flash-Seiten abrufen. Auf die Installation inoffizieller Flash-Player für ARMv6 und Android 2.3.5 habe ich verzichtet, da dies meist schief läuft.


Werbung

Fazit und abschließend Wertung

Wer die Links am Artikelende zu den Internetseite mit Tests des Huawei Ideos X3 durchgeht, erhält ein gemischtes Bild. Stiftung Warentest lässt kein gutes Haar am Gerät, während Computerbild dem Gerät “Schnäppchen-Charakter” bescheinigt. Lediglich das Akku hielt laut Computerbild im Test nur ca. 6 Stunden durch und wird an verschiedenen Stellen im Internet als “etwas zu klein” bezüglich der Laufzeit für “Intensivnutzer” bemängelt.

Jeder Käufer muss sich klar sein, dass er ein absolutes Low-Preis-Android Smartphone kauft. Durch den 600 MHz ARMv6-Prozessor dauert es, bis das Smartphone gebootet hat. Anschließend ist das Ideos X3 aber für die typischen Aufgaben durchaus ausreichend. Auch das Kultspiel Angry Birds ließ sich auf dem Gerät spielen. Dass Flash wegen der ARMv6-CPU fehlt und auch Skype wohl Probleme hat, lässt sich aus meiner Sicht verschmerzen.

Sehr angetan war ich von der Verarbeitungsqualität, die im Vergleich zu den Pearl Smartphones wesentlich höher ist. Die Kameras sind gut für Schnappschüsse – mehr auch nicht. Mein Fazit: Wer ein günstiges Einsteiger-Android-Phone sucht, sollte sich das Huawei Ideos X3 bei Fonic oder Amazon ansehen.

Ich selbst zähle mich allerdings nicht zur Zielgruppe, da mir mit Mitte 50 das 3,2 Zoll Display mit 320 x 480 Pixel Auflösung einfach zu klein ist. Selbst mit Lesebrille hatte ich Probleme, Texte und Symbolunterschriften zu lesen. Auch die Bildschirmtastatur ist mir zu klein, um vernünftig damit umzugehen (es nervt, dass ständig die falschen Buchstaben angetippt werden). Von daher greife ich persönlich zum Telefonieren zu meinen Uralt Motorola T2288 mit separaten Tasten (da kann ich auch ohne Lesebrille bedienen) – oder ich entscheide mich für ein Smartphone mit 5 Zoll Display und 800 x 480 Pixel Auflösung (z. B. das Pearl simvalley SPX-5 bzw. das Samsung Galaxy Note, wenn’s ein Modell im High End-Bereich sein soll).

Interessierte Leser mögen noch die Artikel der Link-Liste durchgehen, um weitere Einschätzungen zu erhalten. Und unter [v] habe ich eine kleine FAQ zusammengestellt, die vielleicht diverse Fragen beantwortet.

Ähnliche Artikel:

i: Huawei Ideos X3: 99 Euro-Android-Smartphone
ii: Discount Android-Smartphone Huawei Ideos X3 (Teil I)
iii: Hands-on Huawei Ideos X3 (Teil II)
iv: Der Blick auf das Huawei Ideos X3 (Teil III)
v: FAQ zum Huawei Ideos X3 (Teil IV)

X1: Dateitransfer zwischen Touchlet X4 und PC
X2: Android USB-Treiber für Windows installieren

Links:
1: Produktseite bei Lidl.de
1a: Produktseite bei Tchibo
2: Beitrag bei ComputerBild
2a: Test bei ComputerBild
3: Artikel bei Chip
3a: Test bei Chip
4: Artikel bei CNet.de
4a: Videovorstellung bei CNet.de
5: Besprechung bei AndroidPit.de
6: Test bei handytarife.de
7: Stiftung Warentest-Urteil (negativer, nicht nachvollziehbarer Test)
8: Beitrag bei netzwelt.de
9: Datenblatt bei inside-handy.de
10: Test bei teletarif.de
11: Test bei areamobile.de
12: Artikel bei focus.de
13: Artikel bei androidpit.de

a: Huawei Ideos X3-Forum bei android-hilfe.de
b: Huawei Ideos X3-Forum bei androidpit.de
c: Huawei Ideos X3-Forum bei handy-faq.de
d: Diskussion bei gutefrage.net
e: Handbuch Ideos X3 zum Download bei Huawei

f0: Android ADB-Treiber (Huawei)
f1: Android ADB-Treiber (android-hilfe.de)
f3: Huawei Ideos X3-Download-Seite


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Android, SmartPhone, Test abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Der Blick auf das Huawei Ideos X3 (Teil III)

  1. Gregor . sagt:

    Flashinhalte bei Ideos X3 scheinen zu funktionieren mit orig. Browser + MX Player+ MX Player Codec ARMv6VFP(Android Market).Habe nur mobile Pornoseiten ausprobiert,weil nur die mich interesieren.Probiere andere Seiten,kann sein das viel mehr funktioniert.Grüsse aus Polen.

  2. Pingback: [BLOCKED BY STBV] HUAWEI Ascend Y200: Android Smartphone für 99,99 Euro « Borns IT- und Windows-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.