Android x86 ICS RC1 für Eee PC 701 und Netbooks

Hier hatte ich berichtet, dass die RC1 von Android x86 4.0.3 (Ice Cream Sandwich) von den Entwicklern freigegeben wurde. Mehr als ein Kurztest in Virtualbox war nicht möglich. Nun habe ich die Variante für den Eee PC mal auf realen Netbooks getestet. Zeit für einen weiteren Artikel.


Werbung

ISO herunterladen und auf einen USB-Stick bringen

Im ersten Schritt muss die benötigte ISO-Datei von den Android-x86.org-Projektseiten heruntergeladen werden. Die ISO-Dateien sowie weitere Informationen stehen auf der Projektseite  bereit. Für den Eee PC 701 G habe ich die Datei android-x86-4.0-RC1-eeepc.iso vom Server in einen lokalen Ordner unter Windows heruntergeladen.

Nun gilt es, diese ISO-Datei als bootbares Live-System auf einen USB-Stick zu bringen. Hierzu wird ein 1 bis 2 GByte großer USB-Stick benötigt, der im FAT-Dateisystem formatiert wird (darauf gespeicherte Daten gehen also verloren). Zusätzlich wird ein Tool wie unetbootin benötigt, um den Inhalt der ISO auf einen USB-Stick zu bringen (siehe auch [1]).

Booten des Live-Systems vom USB-Stick

Sobald der USB-Stick erstellt wurde, lässt sich das Netbook von diesem Medium booten. Meist ist eine Taste (z. B. ESC beim Eee PC 701 G oder die Funktionstaste F11 beim Medion Akoya Mini 1210) zu drücken, um ins BIOS-Bootmenü zu gelangen. Dort können Sie das Boot-Medium auswählen.

Im Android-Bootmenü ist dann der Befehl “Default” zum Booten auszuwählen [2]. Alternativ wird auch ein Befehl zum Booten des Live-Systems angeboten. Die Auswahl der Befehle ist mittels der Cursortasten möglich. Beim Live-System erscheinen dann verschiedene Seiten zur Ersteinrichtung [4].

Im Gegensatz zur ersten Version von Android x86 ICS haben die Entwickler die Atom-Optimierung aus dem Code herausgenommen. Daher lässt sich die RC1 auch auf dem Celeron-Prozessor des Eee PC 701 G ausführen.

Bei einem eingerichteten System sollten Sie nach dem Booten zum Lock-Screen gelangen. Dann reicht es, per Touchpad und Touchpad-Tasten das Symbol des Schlosses zum rechten Rand zu ziehen. Anschließend gelangen Sie zum Android-Desktop und können das System einrichten.

Installation auf SD-Karte oder SSD

Wird das Netbook nicht mehr für andere Zwecke verwendet, lässt sich Android auf der SSD oder der Festplatte installieren. Hierzu wird beim Booten der entsprechende Befehl zur Installation gewählt. Die betreffenden Schritte sind für eine ältere Android-Version unter [2] beschrieben.

Sofern das Netbook mit Linux oder Windows ausgestattet ist, kann auch eine Installation von Android auf einer SD-Karte erwogen werden. Auf einer 4 GB SD-Karte lassen sich das System und eine “fake”-SD-Speicherkarte installieren. Die Vorgehensweise habe ich unter [3] beschrieben.


Werbung


Hinweise zum Betrieb

Diesen Ansatz habe ich mit einer SD-Speicherkarte auf dem Asus Eee PC 701G getestet. Es wurde das Image für den Eee PC auf einer 4 GByte SD-Karte installiert. Bei der Installation habe ich einen 1 GByte Datenbereich und 2 GByte für die Fake-SD-Karte einrichten lassen.

Auf diesem System war Android x86 4.0.3 RC1 sofort einsatzbereit. Kamera, WiFi und Sound funktionierten ohne weitere Anpassungen. Die gleiche Speicherkarte ließ sich auch auf einem Medion Akoya Mini 1210 booten. WiFi und Sound funktionierten sofort, nur die Kamera zeigt kein Bild. Der 10 Zoll Bildschirm dieses Netbooks hat den Vorteil, dass der Desktop größer und damit besser ablesbar ist.

Unter Virtualbox steht kein Ethernet zur Verfügung, so dass ein Internetzugriff nicht möglich ist. Zudem muss in Virtualbox im Menü Machine der Befehl Disable Mouse Integration gewählt werden. Nur dann erscheint ein Mauszeiger und Android x86 lässt sich bedienen.

Beim Arbeiten mit Android x86 auf einem Netbook empfiehlt es sich, in den Einstellungen unter Display die Option Autorotate abzuschalten. Andernfalls werden einige Apps beim Arbeiten den Screen im Hochformat anzeigen.

Geht das Netbook mit Android in den Lock-Modus, sollte sich das Schloss per Touchpad und die linke Touchpad-Taste an den Rand verschieben lassen. Dies klappt aber meist nicht. Ich drücke dann den Einschalter des Eee PC für eine Sekunde. Dann wird der Lock-Screen einen Tick heller und das Schloss lässt sich zum Entsperren ziehen. Falls das nicht klappt, kann auch eine Tastenkombination wie Fn + F1 probiert werden.


Werbung

Die Tastatur des Netbooks dürfte in den meisten Fällen ein deutsches Layout aufweisen, während Android intern eine englischsprachige Tastaturbelegung verwendet. Umlaute fehlen, y und z sind vertauscht etc. Entweder man kopiert sich eine englische Tastaturbelegung aus dem Internet und druckt diese aus – um die richtigen Tasten zu finden. Ich habe es über die App Einstellungen (Sprache/Eingabe) geschafft, dass ein Symbol für die Android-Tastatur am unteren Bildschirmrand erscheint. Über dieses Symbol lässt sich die Physische Tastatur abschalten. Dann wird die Android-Tastatur eingeblendet, man kann aber auch noch auf der Netbook-Tastatur etwas eintippen. So lässt sich ganz komfortabel arbeiten.

Probleme hatte ich beim Youtube-Player. Manche Videos ließen sich wegen angeblicher Wiedergabeprobleme nicht abspielen oder ruckelten. Und nach dem Ansehen des ersten Videos konnte ich keine Sucheingaben für andere Titel über die Netbook-Tastatur vornehmen. Ich habe dann die Android-Tastatur getestet, da klappte die Eingabe. Ich denke, dass die Youtube-App da noch etwas buggy ist.

Was auch nicht funktioniert, ist das Herunterfahren. Drückt man den Ausschalter, geht das Netbook in den Ruhemodus. Dieser wird durch erneutes Drücken des Einschalters beendet. Ich habe mir deshalb Ausschalten aus dem Android Market installiert. Dann lässt sich das System durch Antippen des Icons herunterfahren.

Ähnliche Artikel
1: Android-Netbook im Eigenbau (Teil 1)
2: Android Live-System booten und installieren (Teil 2)
3: Android x86 auf einer SD-Karte installieren
4: Android-x86 ICS RC1 freigegeben


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Android abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Kommentare zu Android x86 ICS RC1 für Eee PC 701 und Netbooks

  1. holule sagt:

    Danke für die Anleitung, mein eeepc 701 hat es auch geschafft. Mich eürde interessieren wie Du das mit der Tastatur geschafft hast? Ich hab schon überall reingeklickt aber keine Lösung gefunden. Könntest Du bitt den Weg etwas genauer beschreiben, damit ich ihn nachvollziehen kann.

    Gruß Alf

    • Günter Born sagt:

      Alfons: Wenn ich das wüsste, würde ich es tun. Ich habe es zweimal probiert – irgendwann war die Tastatur als Symbol da. OK, ich boote gerade nochmals meinen USB-Stick mit dem Live System. Vielleicht kriege ich es genauer raus und schreibe ein paar Zeilen.

      Update: Ich versuche mal die Schritte zu skizzieren, während ich es versuche. Scheinbar ist da noch ein Bug drin, weil ich es nie reproduzierbar hinbekomme.

      1. In die App Einstellungen gehen und dort auf Sprache & Eingabe klicken.

      2. In der Liste auf Standard klicken und im Popup-Fenster „Deutsch -Android-Tastatur“ markieren. Dann auf den unteren Befehl Eingabemethoden konfigurieren des Popups klicken.

      3. In der Unterseite Tastatur und Eingabemethoden auf
      das rechte „Einstellungsymbol mit den Schiebereglern“ beim Punkt Android-Tastatur klicken.

      4. Im nächsten Fenster die Option „Eingabesprachen“ anklicken, um in die Folgeseite zu gelangen.

      5. In der Seite „Eingabesprachen / Android-Tastatur“ die Markierung bei „Systemsprache“ aufheben. Dann lässt sich die Option „Deutsch“ markieren.

      Ggf noch mit anderen Optionen spielen. Bei mit kam irgendwann beim Wechsel der Eingabesprache von Systemsprache auf Deutsch das Symbol der Bildschirmtastatur im Statusbereich zur Ansicht. Momentan scheint irgendwas faul, da auch alle Apps beim Aufruf beendet werden. Hab jetzt nochmals ein Live-System neu gebootet. In der Seite „Eingabesprachen …“ kommt beim Wechsel der Sprache das Symbol zum Vorschein. Klicke ich das im Infobereich (Desktop rechts unten, neben der Uhrzeit) an, öffnet sich ein Popup, wo ich dann das physische Keyboard abschalten kann.

      Keyboard

      Vielleicht hilft es dir weiter.

  2. hhurz sagt:

    Für eine dauerhafte Lösung des Tastaturproblems gibt es m.E. zur Zeit nur den Weg das Layout und Mapping der Tastatur anzupassen indem man den Inhalt des ICS-Systems auf dem USB-Bootstick ändert. Ich habe die Dateien Generic.kcm und Generic.kl, wie in http://www.android-hilfe.de/root-hacking-modding-fuer-motorola-xoom/130135-update-qwertz-fuer-hardware-tastaturen-xoom.html beschrieben, angepasst. Wie man die Dateien in system.sfs auf dem USB-Bootstick austauscht habe ich in http://www.wetab-community.com/index.php?/topic/16167-neues-android-22-build/page__st__40 gefunden. Mein Weg war dann folgender:

    1. system.sfs vom USB-Bootstick wegkopiert

    2. system.img aus der system.sfs-Kopie unter ubuntu (bei mir in einer Virtualbox) extrahiert und gemountet:
    mkdir /mnt/system701
    mount -o loop system.sfs /mnt/system701
    cp /mnt/system701/system.img .
    umount /mnt/system701
    mount -o loop system.img /mnt/system701

    3. in /mnt/system701 das „System“ angepasst. Dazu folgenden Dateien ersetzt:
    /system/usr/keylayout/Generic.kl
    /system/usr/keychars/Generic.kcm

    4. das geänderte system.img wieder in das system.sfs eingebunden:
    umount /mnt/system701
    rm -f system.sfs
    mksquashfs system.img system.sfs

    5. system.sfs auf dem USB-Bootstick durch die unter 4. erzeugte Version ersetzt

    6. Gebootet und gefreut 😀

  3. ranfyy sagt:

    Zum Herunterfahren Power einfach 2 mal drücken. Dann kommt sogar noch ein Bestätigungsdialog.

  4. Werbung

  5. Paddy sagt:

    Super Anleitung!!! Danke =D
    Ich habe jetzt so manchen Video Player probiert aber keiner nimmt die Dateien an (.mkv, .xvid, …)?!?
    Hat jemand ein Tip?

  6. hejo sagt:

    Ich habe gestern das x86 4.0 auf meinen eee pc 1000 installiert.
    Diese Seite war mir dabei sehr hilfreich. Ich besitze keine Linux-Kenntnisse.
    Ich arbeite mit einer Maus. Bei der Tastaur sind ja nur 3-4 Tasten vertauscht. Damit kann ich evtl. sogar leben. Vielleicht probier ich dochmal den Vorschlag von hhurz aus. Sieht alles recht gut. Leider kippen einige Anwendungen trotz Autorotate aus ins Hochformat. Youtube läuft, es läßt sich aber nichts abspielen. Bei einigen Anwendungen bleibt der Bildschirm dunkel (z.B. Standard Browser, Standard Mail, Google Mail). Leider lassen sich viele Anwendungen nicht installiern, bzw. sie laufen nicht (Winamp, Locus). Ich suche noch einen Audioplayer, der amr Format spielt.

    Viele Grüße

    • Günter Born sagt:

      @hejo: Danke für’s Feedback. Ich sehe Android x86 hier als Experimentierplattform, um mich mit Android und seinen Konzepten auseinander setzen zu können. Parallel habe ich als Blogger ja noch Teststellungen anderer Android-ARM-Geräte, wo ich zusätzlich testen kann. Da ist auch nicht alles „Gold“.

  7. hejo sagt:

    @born: so tief stecke ich nicht drin; Linux ist für mich ganz fremd. Mir macht es einfach Spaß, wenn Android auf dem Netbook läuft. Neben all den hier beschriebenen Themen habe ich noch drei konkrete Fragen. Meine Videoplayer (mxvideoplayer, mVideoplayer) spielen zwar die Videos ab, aber nur der Ton ist hörbar, der Bildschirm bleibt schwarz. Wie kann ich einen zusätzlichen USB-Stick und eine SD-Karte einbinden. Das System findet diese nicht automatisch. Zum Schluß die Kardinalsfrage: (wie) kann ich Android wieder deinstallieren? Vielleicht könntest du mir helfen. Vielen Dank und viele Grüße.

    • Günter Born sagt:

      @hejo: Momentan bin ich wegen Windows 8 Buchprojekten extrem knapp an Zeit. Bei den Videoplayern musst Du selbst experimentieren bzw. recherchieren – da habe ich nix getestet und kann das auch nicht tun.

      Zum Mounten von USB-Sticks – schau mal in meinem Blog nach den diversen Android-Artikeln. Da gibt es einen Beitrag, wie man bei einem Pearl Touchlet X4-Tablet PC den NAND-Speicher nachträglich mounten kann. So ähnlich müsste das auch bei Android auf Linux-Konsoleebene gehen. Hab mich damit aber nicht befasst.

      Und zur Deinstallation: Du installierst ganz einfach wieder dein Xandros auf dem Asus – gut ist. Zum experimentieren verwende ich hier eine Installation auf einer SD-Karte (also kein Live-System). Geh mal über das Inhaltsverzeichnis des Blogs – da gibt es einen Artikel Android auf SD-Karte installieren, wo der Ansatz beschrieben ist.

      Sorry, die Zeit wird knapp – wenn ich in ein, zwei Wochen wieder Luft hab und bei Laune bin, schaue ich vielleicht mal wieder bei Android x86 rein. UMTS-Anbindung etc. sind ja auch noch Themen, die spannend wären.

  8. Werbung

  9. hejo sagt:

    Habe jetzt auf meinem asus eee pc 1000 nicht die eee Version installiert, sondern die x86 asus_laptop Version. Jetzt läuft jeder Browser, Youtube läuft, kann Videos abspielen, habe Root-Rechte, meine SD-Karten und USB Laufwerke kann ich einbinden (jedoch immer nur eines zur gleichen Zeit). Bin rundherum zufrieden. Zwei offene Themen: 1. die physische Tastatur ist QWERTY. Kann aber über die Softwaretastatur Umlaute schreiben. 2. manche Anwendungen sind im Portrait-Modus.

  10. Hans Maulwurf sagt:

    das Tastatur-layout läst sich auch nach der Installation sehr einfach auf deutsch oder französich änderen, indem man die entsprechenden dateien in die entsprechenden Ordner kopiert und neustartet einfach mal
    nach „http://code.google.com/p/eee-qwertz/“ googlen, kann leider die homepage nicht angeben ohne als spam gelöscht zu werden

    Bei problemen mit dem Portrait modus kann ich nur empfehlen smartrotator aus dem playstore zu testen lässt einen manuell einstellen, ob eine app im portrait oder landscape mod gestartet wird (funktioniert aber nicht mit allen apps bzw. diese sehen dann eher bescheiden aus)

    • Günter Born sagt:

      @Hans: Danke für den Tipp – ich schaue mir den bei Gelegenheit an – hier gibt’s momentan nur Windows 8 rauf und runter, bis ich mein Buchmanuskript fertig habe.

  11. hejo sagt:

    Für die Tastatur gibt es auch eine App: External Keyboard Helper Pro. Läuft super.

  12. Applepie sagt:

    hoffe da lässt sich noch was machen mit der Umts/hsdpa einbindung in Ándroid x86 -PUSH; einen umts router möcht ich mir wegen den utopischen preisen nicht anschaffen (wäre aber für manche eine alternative) ; aja btw ein dankeschön an hejo, external keyboard helper pro kostet zwar 2,50€ dafür hat man aber ein deutsches tastaturlayout!

  13. hejo sagt:

    Endlich! Habe jetzt auf meinem Asus eeepc 1000 Windows XP platt gemacht. Hab jetzt Linux-Lubuntu und Android 4.0 drauf. Beide Systeme kann ich wahlweise über Dual-Boot starten. Beide sind extrem schnell. Beide Systeme haben auch noch ein gemeinsames Datenverzeichnis. Für viele Alltagsaufgaben ist Android ideal. Brauche ich mal eine richtige Textverarbeitung oder eine Tabellenkalkulation so habe ich in Lubuntu LibreOffice drauf. Einfach genial.

  14. Also daläuft ja suuper 🙂

    Bin zufrieden das ich endlich ein OS hab das ned so viel speicherplatz braucht…

    doch ich hab eine frage:

    Wie kann ich auf die speicherkarte im reader und/oder einen USB-stick am port zugreifen?!

    Danke schon mal im vorraus

  15. Pingback: [BLOCKED BY STBV] WeTab Tablet mit Android Ice Cream Sandwich I « Borns IT- und Windows-Blog

  16. Bennamin sagt:

    Kann mir jemand noch einen Tipp geben? Hans Maulwurfs Tipp ist ja klasse, lässt sich aber bei mir nicht umsetzen. Da heisst es immer, das Kopieren sei wegen Systemrestriktionen nicht möglich. Ich nehme an, dass ich Android rooten muss, aber wie mache ich das genau?
    Danke für die Hilfe.

  17. jakub sagt:

    Hallo zusammen,

    Ich habe einen eeePC 1015PN und wollte es ebenfalls versuchen. Die Installation hat geklappt, beim booten hatte ich auch keine Probleme… Grub
    funktioniert…
    Das Problem ist, es bootet bis zum root… Dann wird der Bildschirm schwarz, bis auf eine weisse _ In der linken oberen Ecke.
    Ich habe eeePC und asus roms probiert, bei beiden das gleiche…
    Interessanterweise funktioniert ein alternatives rom:
    http://www.android-dev.ro/2012/02/22/android-x86-virtualbox-support/
    Ethernet läuft, aber ich kann das market nicht zum laufen bringen…
    Hat da wer Erfahrung mit?
    Mein nächstes Projekt ist ein touchscreen-einbau für den 1015PN und mit Android wäre das echt toll…

    Danke und schönen Abend 🙂

    • Günter Born sagt:

      @jakub: Aus meiner bisherigen Erfahrung wäre immer der erste Ansatz, ein Live System mit unetbootin zusammen zu frickeln und dann zu testen, ob das auf dem Zielsystem bootfähig ist. Wenn es da hakt, braucht man nicht weiter machen.

      Tut es das Live System, aber die Installation (ich führe die immer erst auf einer SD-Karte oder einem 2. USB-stick aus) endet mit einem Unterstrich in der linken oberen Ecke – ist folgende Vorgehensweise angesagt:

      – ich teste, ob es in einer virtuellen Maschine klappt -> nein: diverse andere ISOs ausprobieren

      -> ja: ich versuche einen anderen USB-Stick eine andere USB-Karte für den Test und experimentiere mit diversen ISOs

      Ein guter Ansatz ist auch, den Debug-Modus laufen zu lassen. Dann sieht man oft, ob es beim Initialisieren des Kernels hängt (z. B. Timer, Tastatur etc.).

      Beim Eee PC (weiß nicht, ob das noch für den 1015 PN gilt) gab es zudem die Geschichte, dass man im BIOS die USB-Einstellungen während der Installation auf USB 1.1 heruntersetzen sollte. Beim EeePC 701G hab ich das zwar nicht gebraucht, aber mal ggf. da graben.

      Der blinkende Strich bedeutet i. d. R. dass kein MBR oder kein ladefähiges Betriebssystem (Bootlader) gefunden wird. Also ist irgend etwas bei dir in diesem Schritt falsch gelaufen.

  18. Klaus sagt:

    Hi,

    durch den blog bin ich auf diese Möglichkeit – Android für Eee PC – aufmerksam geworden. Cool. Da ich viel mit Programmen wie Catch oder Springpad arbeite, ist das eine gute Lösung für mein kleinen Eee PC.

    Heute habe ich mir den RC 2 auf mein Eee PC 901 aufgespielt. Das meiste funktioniert wunderbar, so WLAN und auch die Tastaturumstellung auf Deutsch (siehe releasnotes -http://www.android-x86.org/releases/releasenote-4-0-rc2).

    • Günter Born sagt:

      Aber die @-Taste wird dir fehlen. Ich beschreibe da in einem der Folgebeiträge in den kommenden Tagen, wie man das Layout anpassen kann.

  19. Klaus sagt:

    Ja, das stimmt leider. Habe ich erst jetzt festgestellt.

    Auch einige Apps, die man mit RC 1 nicht laden konnte, die jetzt aber zur Verfügung stehen, stürzen bei mir ab. So der Adobe Reader und der Bluefire Reader.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.