WeTab Tablet mit Android Ice Cream Sandwich III

In Teil 1 der Artikelfolge hatte ich skizziert, wie sich ein Android-Live-System auf einen USB-Stick bringen und der WeTab Tablet PC davon booten lässt. In Teil 2 wurde die Installation von Android auf einem Wechseldatenträger (SD-Karte oder USB-Stick) gezeigt. In Teil 3 möchte ich nun einen Blick auf das Ergebnis werfen.

Ice Cream Sandwich auf dem WeTab Tablet PC

Sobald das auf der SD-Karte bzw. einen USB-Stick installierte Ice Cream Sandwich gebootet und eingerichtet wurde. können Sie das System verwenden. Hier ist ein Screenshot des Android 4.0 Desktop zu sehen.

Ich habe bereits einige zusätzliche Apps (Documents To Go, Kindle Reader, File Expert, Volume Control etc.) installiert. Diese Apps haben Verknüpfungen auf dem Android-Desktop eingerichtet. Andere Verknüpfungen habe ich manuell konfiguriert.

Zum Anlegen einer Verknüpfung reicht es, das App-Symbol in der App-Seite mit dem Finger etwas länger berühren und dann verschieben. Dann landet ein Verknüpfungssymbol auf dem Desktop. Dieses lässt sich wiederum mit dem Finger berühren und kann nach wenigen Sekunden an die gewünschte Desktop-Position verschoben werden. Solange das App-Symbol auf dem Desktop mit dem Finger berührt wird, blendet Android am oberen Fensterrand ein X-Zeichen ein. Ziehen Sie ein Desktopsymbol zu diesem X-Zeichen, wird die Verknüpfung gelöscht.

Über die sechs Pünktchen in der rechten oberen Ecke des Android-Desktop gelangt man zur App-Seite. Hier ist Seite 1 dieser App-Liste zu sehen. Mail, Galerie, Player, Google Maps und weitere Apps sind bereits vorinstalliert.

Und hier ist die Seite 2 der App-Liste mit vorinstallierten Apps zu sehen. Im Corvus-Mod wurden nicht funktionierende Apps bereits entfernt.

Standardmäßig ist auch der Google Market in der App-Liste dabei. Dieser wird aber nach der Inbetriebnahme zum Google Play Store aktualisiert. In Google Play Store werden nur die für Ice Cream Sandwich auf Tablet PCs passende Apps angeboten. Sie können dann die App zum Download auswählen und installieren lassen.

Manchmal meldet der Play Store bereits bei der Anwahl, dass eine App nicht zu Android bzw. zum verwendeten Gerät verfügbar ist. In anderen Fällen stürzt die App beim ersten Start ab und muss dann installiert werden. Ob eine App unter Android 4.x x86 läuft, müssen Sie daher experimentell austesten. Der Adobe Reader, Angry Birds, Google Chrome for Android (Beta) und weitere Apps werden daher erst gar nicht für Android x86 angeboten oder laufen nicht. Einige Apps benötigen den Zugriff auf eine vorhandene Speicherkarte, was bei der SD-Installation ein Problem darstellt.

Was ich angetestet habe…

Es ist erstaunlich, was beim WeTab mit dem installierten Android 4 alles bereits funktioniert. Laut der Corvus-Webseite sollte folgendes funktionieren.

Multitouch screen Ja
Sound Ja (partiell)
Wifi Ja
Brightness Ja
GPS nicht getestet, kein SAT-Fix im Gebäude
/data/media, /mnt/sdcard
/mnt/sdcard_ext
Mounted SD-Karten und USB-Sticks, aber keine Fake-SD-Karten
Camera Ja
Autorotation Ja
Google apps Ja
Battery status Ja
Suspension and resume Ja (mit Einschränkungen, Suspend schaltet nicht ganz ab)
Bluetooth ungetestet
Mic geht wohl nicht

Als Dateimanager habe ich mir sofort File Expert installiert, da ich dieses Programm wegen der Möglichkeit, auf den FTP-Server meiner FRITZ.Box oder auf Windows Netzwerkfreigaben zuzugreifen, gerne einsetze. Zudem lassen sich dort auch Apps deinstallieren.

Als PDF-Reader habe ich QPDF verwendet. Zum Schutz gegen Viren und Schadsoftware ist Zoner installiert (viele kostenlose Virenscanner sind leider nutzlos). Zur Anzeige von Office-Dokumenten verwende ich die OfficeSuite aus Google Play. Eine verbesserte Lautstärkeregelung über den Infobereich wird mit der App StatusVolume bereitgestellt.

Die bereits vorinstallierte SuperUser-App scheint übrigens, entgegen anderslautenden Meldungen in der Wetab-community.com zu funktionieren. Zumindest hatte ich Rückfragen von SuperUser, als ich ScreenShot-Tools getestet habe. Allerdings kommen Tools wie Screen Capture und Co. nicht mit der Hardwarebeschleunigung bzw. Grafikdarstellung zurecht. Bei Screen Capture erhalte ich nur einen schwarzen Hintergrund mit weißen Streifen. Auf das Problem der Screenshots unter Android-x86 bin ich hier bereits eingegangen. Die Screenshots in diesem Beitrag habe ich über den Dalvik Debug Monitor des Android SDK (ddms) angefertigt. Wie man über das Netzwerk (hier per WiFi) mit einem Android-Gerät Verbindung per Android Debug Bridge (ADB) aufnimmt und dann per DDMS arbeiten kann, habe ich in diesem Beitrag skizziert.

Zum Herunterfahren oder Reaktivieren des Tablet PC muss man übrigens einen Trick kennen:

  • Drückt man einmal den Einschalter an der Geräterückseite, wird der Lock-Screen aktiviert. Dieser lässt sich durch Ziehen des Schlosssymbols entsperren.
  • Geht das WeTab Tablet PC mit Android in den Energiesparmodus, drücken Sie den Einschalter an der Rückseite (ggf. 2x). Falls das Symbol des Schlosses auf dem Touchscreen nicht anwählbar ist, einfach nochmals den Einschalter drücken. Nach 1 Sekunde sollte sich der Sperrbildschirm entriegeln lassen.
  • Herunterfahren lässt sich das WeTab durch 2 maliges Drücken des Einschalters an der Geräterückseite. Dann kommt ein Popup-Fenster, in dem das Herunterfahren bestätigt werden muss.

Eine kurze Anleitung zur Bedienung (allerdings bezogen auf Honeycomb) findet sich in diesem Beitrag.

Was funktioniert nicht?

Es gibt allerdings einige Sachen, die nicht funktionieren bzw. die zumindest beim mir nicht klappen.

  • Fake SD-Card: Bei der Installation auf der SD-Karte lässt sich zwar eine Fake SD-Karte in Form einer .img-Datei auf dem Installationsmedium anlegen. Diese wird aber nicht gemountet, so dass keine SD-Karte zur Verfügung steht. Daher lassen sich auch einige Apps (z. B. QPDF) nicht installieren oder verweigern die Arbeit (z. B. Kamera oder Musik-Player). Ich habe das Problem direkt bei Corvus als Kommentar berichtet. Corvus empfiehlt den Verzicht auf die Fake SD-Karte, angeblich würde eine solche automatisch angelegt. Allerdings hatte ich keine Schreibrechte auf dieses Medium. Hier gibt noch jemand in der Wetab-community.com Tipps, wie man das Problem lösen könnte. Das habe ich aber alles nicht mehr getestet, da ich Android-x86 zwischenzeitlich einfach auf der dritten ext3-Partition des WeTab-OS installiert habe (verträgt sich mit dem WeTab OS). Dann werden in den SD-Kartenslot eingelegte SD-Karten automatisch erkannt und gemountet.
  •   Audioausgabe am Headset: Die Audiausgabe vom Kopfhörerausgang funktioniert definitiv nicht. Ich habe mit diversen Equalizer-Apps und auch der AlsaMixer-App erfolglos experimentiert. Ich habe auch eine Asus-RC1-Build von Android-x86, die auf meinem Medion Akoya 1210 einwandfrei den Kopfhörerausgang ansteuern kann, auf dem WeTab getestet (Bedienung war nur per USB-Maus und –Tastatur möglich). Auch dort klappt der Kopfhörerausgang nicht. Andererseits funktioniert die Audioausgabe per Kopfhörer sowohl unter Windows 8 als unter WeTab OS, so dass ein Hardwaredefekt ausgeschlossen werden kann. Es gibt in der Wetab-Community Leute, die angeblich einen funktionierenden Headset-Ausgang haben. Es gibt aber eine Reihe Anwender, bei denen der Kopfhörerausgang nicht funktioniert. Ich habe das Problem bei Corvus im Blog per Kommentar berichtet. Corvus teilte mir mit, dass es eigentlich funktionieren müsse, weil die Standard libaudio-Bibliothek verwendet würde, es aber wohl Probleme geben. Ich habe das Problem zwischenzeitlich bei groups.google.com gemeldet, da dort ein weiterer Benutzer ähnliche Probleme meldete.Mikrofon: In meinen Tests war es mir nicht möglich, per Mikrofon aufzunehmen. Die Aufnahmen enthielten nur ein Rauschen.Broadcom Crystal HD Video Accelerator: Hier gibt es noch keine Unterstützung, so das zwar das Decoding, nicht aber Overlay funktioniert.HDMI-Ausgang:  Die Ausgabe am HDMI-Ausgang per Cronotel-Chipset scheint nicht implementiert zu sein.

    3G-Unterstützung: Angeblich soll das integrierte Huawei WCDMA EM770W-Modem unterstützt werden. Scheinbar verhindern Bugs aber den Aufbau einer Internetverbindung zu Mobilfunkprovidern. Diese Einschränkung trifft mich weniger, da ich das WeTab hier stationär im Büro einsetze – und gegebenenfalls ein Android-Smartphone als WLAN-Hotspot einsetzen kann.

Auch der Sensor an der Gehäusefront ist unter Android ohne Funktion. Unter dem Strich gefällt mit das Android x86 4.x auf dem WeTab ausgesprochen gut. Es macht einfach Spass mit dem Tablet zu arbeiten. In Teil IV gehe ich auf spezielle Fragen zur Nutzung von Android auf dem WeTab ein.

Artikelreihe:
i: WeTab Tablet mit Android Ice Cream Sandwich I
ii: WeTab Tablet mit Android Ice Cream Sandwich II
iii: WeTab Tablet mit Android Ice Cream Sandwich III
iv: WeTab Tablet mit Android Ice Cream Sandwich IV

Ähnliche Artikel:
a: USB-Boot erzwingen
b: Windows 8 CP auf dem WeTab Tablet PC
c: Rettungsstick für’s WeTab Table PC erstellen
d: WeTab-Tablet mit Windows 8 Teil I
e: WeTab-Tablet mit Windows 8 Teil II
f: Android 3.2-Testdrive auf dem WeTab
g: Android x86 ICS RC1 für Eee PC 701 und Netbooks
h: Android x86 auf einer SD-Karte installieren
i: Ice Cream Sandwich-Testdrive in Virtualbox
j: Honeycomb auf dem Eee PC 701G
k: Android x86 3.2 Honeycomb im Test

Links:
1: Diskussion in Wetab-Community.de
2: Android-x86.org Projektseite
3: CorvusMod-Webseite
4: DualBoot-Beschreibung bei WeTab-Community.de
5: Installationsanleitung bei Android-x86.org
5: Diskussion zum WeTab/ExoPC Device-Tree bei Google Code


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Android, Tablet PC, WeTab abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.