MS Office für’s iPad und Windows 8

Das Microsoft Surface for Windows RT und alle Windows RT-Geräte werden ja mit Microsoft Office 2013 RT ausgeliefert. Aber wie sieht es mit Windows 8-Geräten aus? Wäre es nicht genial, wenn dort Microsoft Office “für umme” erhältlich wäre? Und wenn schon, denn schon, auch auf dem iPad? Die Lösung gibt es – ich habe mir mal angeschaut, was dies so taugt.


Werbung



In diesem Artikel hatte ich vor zwei Wochen darüber berichtet, dass Microsoft seine Office Web Apps so angepasst habe, dass nun auch Touchbildschirme unterstützt werden. Office Web Apps laufen dabei im Browser und werden über SkyDrive unterstützt. Die Touchbedienung bezieht sich dabei auf Windows 8 und auf iOS (iPad). Android funktioniert nicht – habe ich getestet.

Zugriff über Live.com

Um auf die Office Web Apps zugreifen zu können, ist eine Anmeldung am Live ID-Konto unter Windows 8 oder iOS auf dem iPad erforderlich. Anschließend kann man über die eingeblendete Outlook-Leiste auf den Befehl SkyDrive zugreifen.

Alternativ kann man sich auch direkt unter skydrive.live.com anmelden. Bei einer erfolgreichen Anmeldung erscheint die neue, kachelorientierte SkyDrive-Benutzeroberfläche.

Man kann dann die Kachel eines Ordners auswählen, um die dort enthaltenen Dateien einzusehen. Über die Menüschaltfläche Erstellen der Kopfleiste können nicht nur Ordner, sondern auch neue Office-Dokumente für Word, Excel etc. angelegt werden.

Oder Sie wählen ein bereits vorhandenes Dokument an. In beiden Fällen startet die Office Web-Anwendung (z. B. Word) zur Bearbeitung des Dokuments. Hier ist die Word Web-Anwendung zu sehen, wo in einem Feld ein Dokumentname für das neue Dokument abgefragt wird.

Texteingaben lassen sich über die Bildschirmtastatur des iPad oder von Windows 8 vornehmen. Anschließend wird die App über die Netzwerkverbindung geladen (wird über eine Fortschrittsanzeige signalisiert) und dann erscheint die App, in der Sie, wie hier sichtbar, einen Text eingeben können.

Die Vorgehensweise ist dabei wie von Office gewöhnt. Lediglich die Bildschirmtastatur dürfte etwas gewöhnungsbedürftig sein. Sie können Texte eintragen, markieren und dann über die angezeigten Bedienelemente formatieren. Über die Schaltflächen der Kopfzeile lässt sich das bearbeitete Dokument speichern. Öffnen Sie das Menü des Registerreiters Datei, stehen Befehle zum Drucken oder zum Beenden bereit.

Dokumente lassen sich bei Bedarf auch herunterladen und lokal speichern. Das funktioniert nicht nur für Word sondern auch für Kalkulationstabellen in Excel oder Präsentationen in PowerPoint.Wenn man nicht mehr mit den Apps arbeiten will, meldet man sich von SkyDrive ab.

Sieht auf den ersten Blick sehr vielversprechend aus – die gewohnte Office-Funktionalität ist zumindest auf dem iPad und auf Windows 8 Tablet PCs kostenlos nutzbar.


Werbung

Und wo steckt der Pferdefuß?

In meinen Augen gibt es gleich mehrere Pferdefüße bei der ganzen Sache. Einmal ist es doof, dass die ganzen Dokumente online auf einem SkyDrive-Laufwerk liegen – wo auch Microsoft Zugriff hat. Vertrauliches ist da eher nicht so gut aufgehoben.

Zweite Sache ist die Geschwindigkeit, mit der das Ganze abläuft. Auch wenn MS da optimiert hat, selbst bei DSL-Geschwindigkeit ist der Ablauf “zäh” – bei Mobilfunkverbindungen wird das Ganze zum Geduldsspiel.

Und das K.O.-Kriterium? Testet man das Ganze auf einem Desktop PC mit Maus und Tastatur, klappt das alles halbwegs. Ich habe aber mal einen Test mit Word auf dem iPad und einem WeTab mit Windows 8 gefahren.

  • Word war praktisch nicht zu bedienen. Die “Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Sekunden” sind extrem gewöhnungsbedürftig und ich hatte immer den Eindruck, dass ein Fingertipp nicht erkennt würde.
  • Markieren und positionieren in einem Textdokument klappte hinten und vorne nicht. Es war mir nicht möglich, das Ende einer Textzeile in der Word-App auf einem Tablet PC per Touchbedienung anzuspringen.
  • Ich habe es sowohl auf dem iPad als auf einem Windows 8 Tablet PC getestet. Unter Windows 8 gibt es sogar zwei Cursortasten auf der Bildschirmtastatur. Aber es war mehr als verwirrend, wenn die Taste Cursor rechts plötzlich Buchstaben links von der aktuellen Position markiert.

Ich habe nach 5 Minuten entnervt aufgegeben – die gegenwärtig von Microsoft vorgelegte Implementierung ist auf Touch-Systemen faktisch nicht zu gebrauchen (bei Maus- und Tastaturbedienung klappt es dagegen). Zur Dokumentbearbeitung (Word) auf Tablet PCs taugt das alles nicht. Eine Dokumentanzeige mag möglich sein. Überzeugt hat mich das Ganze jedenfalls bisher nicht.

Hier muss man abwarten, was die MS Office-Apps für iOS (und Android), die im Spätherbst erwartet werden, bieten. Und für Windows 8? Auch da bleibt abzuwarten, was Microsoft als “Einstiegslösungen” anbietet. Die eigentlich ganz vernünftig funktionierende Microsoft Office Starter-Edition, die OEMs für 2 bis 4 US $ vorinstallieren durften, läuft ja aus und funktioniert unter Windows 8 auch nicht. Die von Micrsoft propagierten Office Web Apps sind in meinen Augen jedenfalls kein Ersatz!

Ähnliche Artikel:
1: MS Office für Android und iOS im November verfügbar
2: MS Office für Android am 10. November?
3: Windows 8 & iPad: Touch-Unterstützung für MS Office Web Apps
4: Gibt’s bald ein MS-Office für’s iPad?
5: Microsoft OneNote für’s iPad
6: Microsoft Office 2013 Preview im Anflug


Werbung
Microsoft Office 2010-Titel

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter iOS, iPad, Office, Windows 8 Beta abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.