TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 3

In Teil 1 und Teil 2 wurde das von Pearl aktuell vertriebene Android Tablet PCs TOUCHLET SX 7 vorgestellt. In Teil 3 gebe ich einen Überblick, wie sich Android bzw. die vorinstallierten Apps verhalten und was es sonst noch zu wissen gibt.


Werbung



Android-Homescreen im Überblick

Bezüglich des Android-Homescreens, der nach dem Entsperren angezeigt wird, brauche ich nicht viel zu sagen. Es werden einige Apps als Verknüpfungen ein Widget zum schnellen Zugriff auf einige Einstellungen auf dem Homescreen angezeigt. Den Standardhintergrund, der beim ersten Einrichten angezeigt wird, empfinde ich nicht als optimal.

Ich bin daher über die App Einstellungen gegangen und habe in der Kategorie Display / Hintergrund das nachfolgend gezeigte Hintergrundbild eingestellt.

Die Statuszeile zeigt die üblichen drei Schaltflächen, um zum Homescreen zu gelangen, eine Seite zurück zu springen oder die laufenden Apps einzublenden. Die ganz links sichtbare Schaltfläche zum Anfertigen von Screenshots hatte ich in Teil 2 ja bereits erwähnt. Am rechten bzw. unteren Rand des Homescreen finden sich die Symbole der Apps zum Telefonieren, für Kontakte, zum Zugriff auf die App-Seiten, der Messenger und der Stock-Browser.

Telefonieren über GSM-Verbindungen bei eingelegter SIM-Karte funktionierte hier in einem Kurztest einwandfrei. Die nachfolgend gezeigte Telefon-App ermöglicht, Nummern anzuwählen oder Gespräche anzunehmen.

Sprachsteuerung nicht so optimal

Ganz links unten ist auf dem obigen Homescreen auch das Mikrofonsymbol zum Aktivieren der Sprachsuche zu sehen. Tippt man das Symbol an, wartet Android auf Spracheingaben. Diese werden online (oder optional über ein installierbares Offline-Wörterbuch) analysiert und in Suchanfragen umgesetzt.

Nachdem Benutzer BlueMax im android-hilfe.de-Forum über Probleme mit der Spracherkennung berichtete, habe ich dieses Features auf dem simvalley SP-140 und dem Touchlet SX7 getestet und verglichen. Während die Spracherkennung auf dem simvalley SP-140 sehr gut funktioniert (“Temperatur Berlin” lieferte z.B. einen Wetterbericht), machte das Touchlet SX 7 echte Probleme. Es wurde nichts oder nur wenig erkannt. Hier ist beispielsweise die Antwort auf die Anfrage “Berlin Wetter” zu sehen.


Werbung

Knapp daneben ist halt auch vorbei geschossen – könnte natürlich noch an meinem Idom oder am Nuscheln liegen – allein, das simvalley SP-140 macht in Punkto Spracherkennung eine bessere Figur. Ich vermutete, dass es eventuell an zu geringer Lautstärke liegt – was mir bei Tests im Audiorecorder aufgefallen ist.

Nach ein paar Versuchen kam ich dem Grund auf die Spur: Das Mikrofon ist wohl in einem der Schlitze in der Gehäuserückseite untergebracht (es gibt zwar eine feine Bohrung an der unteren Gehäuseseite, aber diese kann ich per Finger abdecken und Sprache wird immer noch erkannt), während man üblicherweise in Richtung Front-Display spricht. Das führt zu kleinen Eingangspegeln am Mikrofon und möglicherweise zu Verzerrungen und Reflektionen. Liegt das Tablet auf einem Tisch, wird überhaupt nichts erkannt. Als ich die Geräterückseite nach vorne gedreht und dann Sprachbefehle gesprochen habe, wurde die Erkennungsrate wesentlich besser.

Da das Tablet Telefonie beherrscht, macht die Anordnung des Mikrofons auf der Gehäuserückseite nicht wirklich Sinn (über die Sprachqualität bei Telefonie kann ich nicht wirklich was sagen, da ich da noch keine Erfahrungen habe – Telefonfunktionen klappten bei Testanrufen einwandfrei). Allerdings hatte ich erwartet, dass eventuell eine Audio-Eingangsbuchse für ein externes Mikrofon vorhanden sei. Ist aber nicht der Fall. Ob die 3,5 mm Klinkenbuche für den Kopfhörer auch als Audioeingang fungieren kann, konnte ich bisher nicht herausfinden. Ein handelsübliches Mikrofon hat nur einen 3 poligen Klinkenstecker, der nicht funktioniert. Laut diesem Artikel ist ein 4 poliger Klinkenstecker oder ein spezielles Mikrofon (siehe hier) mit 4 poligem 3,5 mm Klinkenstecker erforderlich. Einen entsprechenden Adapter (z.B. von DeLock) für einen 4 poligen Audio-Klinkenstecker habe ich zum Test leider nicht verfügbar. Ein entsprechender 4 poliger Klinkenstecker für eine Videoleitung vom Meteorit MBB-525.SAT passte jedenfalls mechanisch nicht in die Klinkenbuchse. Hier müsst ihr also selbst experimentieren – ich werde aber noch eine entsprechende Anfrage an Pearl stellen, ob der Ansatz funktioniert. Nachtrag: Laut den Kommentaren in Teil 4 hat es jemand geschafft, ein externes Mikrofon mittels eines vierpoligen Klinkensteckers erfolgreich anzuschließen.

Vorinstallierte Apps und Android Market

Auf dem TOUCHLET SX 7 sind neben dem Google Play Store die üblichen Google-Apps wie Browser, E-Mail, Galerie, Google Mail, Kalender, Kamera, Latitude, Maps, Google Play Store, Musik, Navigation, Places, Rechner etc. sowie die App Einstellungen vorinstalliert. Hier eine Auflistung der Apps auf den App-Seiten.

Auch eine Radio-App ist wegen des FM-Chips vorinstalliert und ermöglicht Radio-hören mit dem Smartphone. Erfordert allerdings einen eingestöpselten Kopfhörer – auf das Thema FM Radio-App gehe ich in einem separaten Blog-Beitrag noch näher ein, da hier einige Fallen lauern und Tricks zur Wiedergabe möglich sind.

Zusätzlich hat der Hersteller noch einige Zusatztools wie GPS-Test, Kompass, News & Wetter, Drahtlos-Eingabe, Bluetooth-Nachbarschaft, Office To Go, den MX Player und einen Dateimanager vorinstalliert.

Weiterhin ist G Data Mobil Antivirus als Virenschutzlösung sowie der Adobe Flash Player vorhanden. Über Google Play Store lassen sich aber weitere Apps installieren. Ich habe z.B. die hier in den Screenshots angezeigt App Android Status zum Testen installiert.

Probleme mit App-Aktualisierungen?

Leider gibt es ein kleineres Problem bei manchen Apps. So hat Google beispielsweise diese Woche seine App GMail aktualisiert, die auf meinem simvalley SP-140 automatisch installiert wurde. Als ich beim Touchlet SX7 die App GMail kontrollierte, tat sich da nichts. Ich habe dann die GMail-Seite im Google Play Store aufgerufen und wollte die App installieren lassen.

Sah zuerst auch gut aus, die App wurde als kompatibel ausgewiesen und konnte auch herunter geladen werden.

Beim Installieren erhielt ich dann aber plötzlich die nachfolgend im Screenshot gezeigte Fehlermeldung.

Es wird bemängelt, dass die APK-Paketdatei nicht richtig signiert sei und ich wurde aufgefordert, die vorherige Kopie der App zu deinstallieren. Leichter gesagt als getan, über die App Einstellungen lässt sich zwar in der Kategorie Apps die App-Liste aufrufen. Aber da taucht die GMail-App (wie weitere Apps) nicht auf.

Ich habe das Ganze kurz im Android Debugger angesehen. Den Entwicklern, die Android für das Touchlet SX7 angepasst haben, ist leider ein Fehler unterlaufen. Die App liegt im Verzeichnis system/apps und selbst per ADB habe ich keine Schreibzugriffe auf die .apk-Datei – kann diese also nicht löschen. Bei Gelegenheit versuche ich einen Test, ob sich die betreffende Partition in der ADB Shell als R/W mounten und dann die App löschen lässt. Ich werde Pearl den Sachverhalt melden, vielleicht gibt es einen Patch.

Spiele, Flash, PDF, Office-Dokumente und Kindle Reader

Ein 7 Zoll-Tablet PC sollte sich ideal als eBook-Reader einsetzen lassen. Mein erster Test galt daher dem Kindle Reader, der auf dem vor einiger Zeit getesteten Touchlet X7G Probleme bereitete. Beim Touchlet SX7 konnte die Kindle App problemlos aus dem Google Play Store installiert und dann genutzt werden. Hier die Startseite der App nach der Anmeldung bei Amazon.

Die Anzeige eines heruntergeladenen Kindle eBooks war möglich, blättern ging fix von der Hand. Doppeltippen auf das App-Fenster blendet die nachfolgend sichtbare Leiste am oberen Rand ein. über deren Schaltflächen lässt sich z.B. die Schriftgröße, die Spaltenzahl etc. anpassen.

Das Zoomen der Anzeige mit zwei Fingern ging aber nur mit kurzen Unterbrechungen vonstatten. Hier scheint die CPU/GPU an der Leistungsgrenze zu arbeiten.

Office (Word, Excel)- und PDF-Dokumente lassen sich über die vorinstallierte Gratisvariante Office To Go oder über im Datei-Manager integrierte PDF- und Office-Viewermodule ansehen. Auch hier kann also das Tablet zum Lesen von PDFs eingesetzt werden.

Der Flash-Player von Adobe ist vorinstalliert und funktionierte in einem Kurztest im Stock-Browser (nicht im Google Chrome Browser). Ich habe die Webseite chemgapedia.de für diesen Test benutzt.

Ob es da Einschränkungen gibt, müsst ihr in Feldtests selbst herausfinden – die Basisfunktionalität ist jedenfalls gegeben. Update: Bei Spiegel Online ist mir aber aufgefallen, dass eingebettete Videos nicht wiedergegeben werden können. Rufe ich die Youtube-Seite im Browser auf, lassen sich Videos aber wiedergeben (möglicherweise werden die Videos dort nicht mit Flash sondern über HTML 5-Tags bereitgestellt).

Als Spiel habe ich Angry Birds installiert und kurz angetestet. Auch hier lässt sich nicht meckern. Die “Vögel” konnten problemlos abgeschossen werden. Wie es bei grafiklastigeren Spielen aussieht, kann ich nicht beurteilen – schätze aber, dass die GPU da an ihre Grenzen kommt.

Kompass, Sensoren und GPS-Empfänger

Das Touchlet SX7 verfügt sowohl über einen Magnetsensor als auch über einen GPS-Empfänger. Die vorinstallierte Kompass-App sah daher sehr vielversprechend aus.

Allerdings ist das magnetische Signal sehr schwach und auch nach einer Kalibrierung (durch Schwenken des Tablets in Form einer liegenden Acht) hatte ich subjektiv nicht den Eindruck, dass der Kompass korrekt die Nord-Süd-Ausrichtung anzeigt. Nach mehrfachem Kalibieren zeigte aber die Kontrolle mit einem Kompass, dass die Anzeige wohl stimmte.

Das SX7 verfügt über einen GPS-Empfänger und mittels der vorinstallierten App GPS Test lässt sich schnell überprüfen, ob Signale empfangen werden. Ich habe es kurz angetestet. Nachdem ich den GPS-Empfänger über die Statusleiste (vom oberen Rand nach unten wischen – dann erhält man Zugriff auf die Schaltflächen, um Funktionen ein-/auszuschalten) aktiviert hatte, wurde die App GPS Test aufgerufen. Die App zeigt in einem Statusfeld an, ob der GPS-Empfänger eingeschaltet ist und ob SAT-Fixes erfolgt sind. In geschlossenen Räumen bekam ich erwartungsgemäß kein SAT-Signal.

Im Freien dauerte es eine Minute, bis der erste Satellit gefunden wurde. Zuerst sah es so aus, als ob kein SAT-Fix möglich wäre (siehe obiges Foto). Als ich das Tablet mit dem Display nach Süden neigte, verbesserte sich das Empfangssignal der Satelliten und nach einigen Minuten wurde ein SAT-Fix gefunden – und der Standort korrekt in der Karte angezeigt.

Insgesamt ist die GPS-Erkennungsgeschwindigkeit aber nicht berauschend – im Thread unter [p1] beklagt sich ein Nutzer sogar, dass er kein GPS-Signal gefunden habe. Ich werde das Tablet wohl mal mit der App Meine Tracks testen – dann sehe ich, ob das GPS-Signal stabil empfangen wird und die Strecken aufgezeichnet werden.

In Teil 4 geht es dann mit den Apps weiter. Ich werfe einen Blick in die Medienwiedergabe und ziehe ein erstes Fazit.

Artikelserie:
i: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 1
ii: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 2
iii: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 3
iv: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 4

Ähnliche Artikel:
a1: Diverse Android-Tablet PCs mit ICS bei Pearl
a2: Pearl Touchlet X10 im Unboxing – Teil I
a3: 7 Zoll Pearl Touchlet Tablet PC X7G Teil 1
a4: Pearl Touchlet 7 Zoll Tablet PC X4
a5: Dateiaustausch zwischen Android und Windows I
a6: Simvalley SP-120/140 Android 4-Handy von Pearl
a7: Simvalley SP-140: Dateiaustausch mit Windows
a8: Simvalley SP-140: Foto-Import in Windows 8
a9: Simvalley SP-140 mit dem Windows Media Player synchronisieren
a10: Tastaturanpassung für Android x86 4 RC2

Links:
o1: Pearl Produktseite Touchlet SX 7
o2: Source Code zum Touchlet SX7
o3: Kurzanleitung zum Touchlet SX7 (beiliegendes Booklet als PDF)
o4: TOUCHLET 7 Zoll Schutztasche

p1: Diskussion bei Android-Hilfe.de
p2: Sehr kurzer Bericht bei tabletcommunity.de
p3: Infos zu MHL bei androidauthority.com
p4: Infos zur MHL-Alternative Slimport (Nexus 4)


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Android, Tablet PC abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 3

  1. et sagt:

    Hallo, habe mal eine Frage… Da mein Handy nun kaputt ist werde auch ICH wohl langsam in’s smarte Alter kommen… Und habe eine Frage – über die Profis evt. lachen müssen… Hat dieses Smartlet auch ein Navi oder kann man (evt. kostenlos) eine app dafür irgendwo runterladen…? Oder kann ich mir alternativ einfach google map Routenplaner ansehen…? Freundlichste Grüße, et!

    • Günter Born sagt:

      @et: Man kann mit Google Maps und dem GPS-Empfänger eine Navigation für Auto, Fußgänger und Walker betreiben. Zudem kann man weitere Navi-Apps (z.B. die vorinstallierte Google App Navigation) zur Routenplanung verwenden.

      Ich schrieb aber, dass die GPS-Empfangsleistung nicht so dolle ist – die Pearl Presseabteilung berichtet, dass deren Gerät einen SAT-Fix binnen 30 Sekunden hat.

      Update zum GPS-Thema

      Ich habe gerade noch einen FAQ/Wiki-Artikel auf Vorrat geschrieben (geht am Samstag online). In diesem Rahmen habe ich nochmals einen GPS-Test durchgeführt (die App GPS-Test war merkwürdigerweise verschwunden, so dass ich GPS-Status als App zur Messung verwendet habe. Funktionierte diese App vor einigen Tagen nicht, lieferte diese mir binnen weniger Sekunden 8 Satelliten mit vernünftigen Signalstärken (es wurden aber drei Fehler gemeldet). Mit eingeschaltetem A-GPS (dann werden ja die Satellitendaten über WLAN oder 3G im voraus heruntergeladen) hatte ich dann nach ca. 1 Minute eine Positionsbestimmung. Google Maps lieferte die Position auf 7 m genau – was auch stimmig war. Also beim Problemen mit GPS das Tablet auf Werksauslieferungszustand zurücksetzen und A-GPS zulassen.

  2. Helmut Tholen sagt:

    Ich habe zwar nicht wirklich systematisch getestet, aber mit A-GPS und EPO (?) und Antennchen hatte ich unter meinem Stahlträgerdickicht in der Decke sehr flott einen guten Fix. Mindestens ein Dutzend Satelliten brauchbar gefunden. Da war ich dann doch angenehm überrascht – vorher hatte ich gar kein Signal im Haus.

  3. Helmut Tholen sagt:

    Nachtrag: Spiegel-Online-Videos kann ich ohne Probleme aufrufen!

  4. HoSch sagt:

    Dual-SIM-Funktion
    Mich würde interessieren, ob mit dem Gerät beide SIM-Karten-Steckplätze für die Telefonie benutzt werden können oder der eine der beiden Steckplätze ausschließlich für den Datentransfer zuständig ist.
    Danke!

  5. Helmut Tholen sagt:

    Die Magnetsensoren fallen verschieden aus. Beim Erstgerät (variable MAC-Adresse…) lief der Kompaß hervorragend, beim ersten Tauschgerät überhaupt nicht (und als Draufgabe ein cholerischer Laderegler…)
    Auf der Pearl-Seite gibt es jetzt ein Anleitung zum Aktualisieren von GMail – nicht, daß es bei mir geklappt hätte…

  6. Helmut Tholen sagt:

    Und leider ging das dritte SX7 zurück – auch ein cholerischer Laderegler. Jetzt habe ich was anderes, davon demnächst mehr.
    Trotzdem kann ich nur empfehlen, es mit dem SX7 zu versuchen – wenn der Laderegler einwandfrei ist oder man viel Geduld beim Laden hat (Ladezustand auf Stämmigkeit prüfen, Neustarts zum Anzeigeeinrütteln…) und keine Scheu vor Rückgabe, dann ist es in wirklich tolles Gerät.

  7. Helmut Tholen sagt:

    Ich bezweifele, daß das SX7 das nominell-2000mA-Netzteil ausreizt. Das Laden dauert (wenn es denn klappt…) ewig (6+h guter Durchschnitt). Den größeren Akku meines neuen Groß-Handys lade ich mit einem nominell-2000mA-Netzteil in 2h!
    Man muß aber auch in aller Fairness sagen, WENN man das SX7 denn wirklich voll geladen hat, dann ist die Laufzeit sehr beachtlich. Mein erstes Gerät hielt die Angebotsangaben gut ein, eher deutlich besser, über das zweite Gerät breiten wir den Mantel der Nächstenliebe. Das dritte Gerät erreichte – wenn das Laden erfolgreich war – regelmäßig 24h (!) Betrieb mit Telefonieren – Internet – Youtube 1-2h – FB – Patience legen satt! Da war ich sehr beeindruckt – aber der Aufwand für ein brauchbare Vorladung wurde mir zu hoch.

  8. Holger sagt:

    Hallo und Dank für den netten, ausführlichen Test und auch die Kommentare. Ich nutze das SX7.mini und habe damit ein kleines Problem. Durch Blutooth, GPS und Navigation verbraucht das Gerät mehr Strom als es über das KFZ-Ladekabel nachlädt, so daß die Navigation ggf. abrupt endet, vor allem, wenn der Akku vot Fahrtantritt nicht ganz voll war. Auch die Tipps mit verschiedenen Ladekabeln / Netzteilen kenne ich und habe einiges probiert (bin Elektroniker und habe Labormesstechnik zur Verfügung, aber das Navi lädt halt mit maximal 740 mA, auch wenn mehr zur Verfügung steht vom Labornetzteil).

    Nu überlege ich, ggf. auf das SX7 zu wechseln, hat da jemand Erfahrung in Bezug auf mein Problem?

    Lieeb Grüße aus dem warmen, sonnigen Potsdam
    Holger

    PS: Antworten auch gerne in Kopie an killen(at)nurfuerspamDOTde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.