Windows 8.1: Das Startmenü ist doch möglich/zurück …

Einer der größten Kritikpunkte an Windows 8.0 war ja das fehlende Startmenü. Und als Microsoft ankündigte, die Schaltfläche Start in Windows 8.1 zurückzubringen, überschlugen sich Blogs und Presse geradezu. Nun, die Preview ist da, die Start-Schaltfläche auch – aber kein Startmenü. Oder vielleicht doch?


Werbung


Nun, Microsoft selbst hat zwar die Startmenü-Ordnerstrukturen in Windows 8.x belassen, aber unverständlicherweise kein Startmenü in Windows 8.1 implementiert. Das Ganze siehe dann so aus.

Klickt oder tippt man auf die Start-Schaltfläche in der linken Ecke der Taskleiste, landet man auf der Startseite. Einige Leute empfinden das als Vereierung. Und es gab Zweifel, ob die bisherigen Startmenü-Ersatzlösungen noch funktionieren würden.

Ich habe es natürlich gleich nach der Installation angetestet. Die Classic Shell hat sich bei mir als Standard-Startmenüersatz etabliert. Also die aktuelle Version 3.5.7 von der Webseite www.classicshell.net heruntergeladen und installiert. Bei der Installation führt ein Assistent den Anwender durch die erforderlichen Schritte. Im nachfolgend gezeigten Dialogfeld lässt sich der Installationsumfang festlegen.

Unter Windows 8 kann man ggf. den Classic Explorer deaktivieren – wenn es einem nur um das Startmenü geht. Der Classic Explorer hat einige Vorteile, so bringt er z.B. das Overlay-Symbol bei freigegebenen Ordnern zurück. Auf jeden Fall sollte man den Classic IE9 nicht mit installieren lassen.

Bereits nach der Installation meldet sich die Classic Shell mit dem nachfolgenden Dialogfeld (ist hier noch die alte Version 3.6.1).

Auf der angezeigten Registerkarte kann der Benutzer zwischen verschiedenen Skins wählen. Hier habe ich den Skin für Windows 7 verwendet. Bei Bedarf lässt sich dieses Dialogfeld jederzeit per über das Kontextmenü der Start-Schaltfläche und den Befehl Einstellungen aufrufen.

Um kompatibel mit Windows 8 ohne Classic Shell zu bleiben, habe ich auf der Registerkarte Basic Settings noch die Wirkung der Windows-Taste so angepasst, dass diese zur Startseite umschaltet. Mit Windows+Shift öffnet sich dagegen das Startmenü

Die in Windows 8.0 erforderlichen Anpassungen wie Skip metro screen über die Option All Settings sind nicht mehr erforderlich, da Windows 8.1 ja in den Eigenschaften der Taskleiste (Rechtsklick auf die Taskleiste und Kontextmenübefehl Eigenschaften wählen) auf der Registerkarte Navigation das Kontrollkästchen Beim Anmelden anstelle der Startseite den Desktop anzeigen bereitstellt.

Und über die Gruppe “Eckennavigation” (Kompliment an das Lokalisierungsteam in Redmond, auf diesen Begriff wäre ich nie gekommen) lassen sich auch die Charms-Leiste sowie die anderen sensitiven Punkte in den Bildschirmecke deaktivieren.


Werbung – meine Windows 8 Titel –

Und tadaaa, nach der Classic Shell-Installation hatte ich das Windows 7-Startmenü wieder zurück. Die Start –Schaltfläche von Windows wurde durch die Start –Schaltfläche der Classic Shell ersetzt. Zugriffe auf Apps sind auch möglich – mehr braucht es hier nicht.

Jetzt macht das Arbeiten so langsam Laune – wer will, kann sich die Charms-Leiste samt dem “Metro”-Geraffel über die Navigationseigenschaften abschalten und nur die Windows-Taste zum Umschalten zur Startseite verwenden. Und da die Startseite nun auch Windows-Anwendungen zuerst anzeigen kann, lässt sich mit dem Teil sogar langsam produktiv arbeiten.

Microsoft hat mit der Preview von Windows 8.1 schon mal einen kleinen Trippelschritt in die richtige Richtung gemacht – wenn es an vielen Ecken noch heftig knallt. Auch habe ich hier den Effekt, dass bei zwei Installationen (eine auf einer realen Maschine, eine in einer VM, beides aus einer MSDN-ISO) zwei gänzlich unterschiedliche Startseiten zum Vorschein kamen. Bei der VM-Installation konnte ich ein lokales Benutzerkonto anlegen, hatte aber nur wenige Kacheln auf der Startseite. Die restlichen Kacheln waren nicht an der Startseite verankert. Bei der Installation auf einer realen Maschine war ich gezwungen, ein Microsoft-Konto einzurichten (es gab keine Option für ein lokales Benutzerkonto). Dafür war die Startseite mit den Kachel vollgepflastert.

Ich schätze, dass Microsoft bis zur im August erwarteten RTM noch kräftig nachsitzen muss. Und es bleibt die Frage zurück, warum sich Microsoft immer noch ziert, das Startmenü als Option einblendbar zu machen?

Ähnliche Artikel:
a1: Win 8: Niemand will das Startmenü – niemand?
a2: Windows 8-Desktop nach Anmeldung aufrufen
a3: Windows 8.1: Start-Schaltfläche kommt und mehr …
a4: Medion Akoya P6640 Notebook: Tipps zum Einrichten
a5: Windows 8: Startmenü mit neuer Classic Shell
a6: Verbesserungswünsche für Windows Blue …


Werbung



Über Günter Born

IT-Autor, Blogger borncity.de
Dieser Beitrag wurde unter Windows Blue abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten auf Windows 8.1: Das Startmenü ist doch möglich/zurück …

  1. Hans-Peter Matthess sagt:

    Moin,
    also ich will das alte Startmenü auf keinen Fall zurück, dann müsste ich ja wieder die Classic Shell installieren, um es verschwinden zu lassen. Ich bleibe also beim geliebten Startscreen.
    IMHO hat man aber die Sache mit dem Startscreen nun völlig vermurkst.
    Man hatte die Chance, den Startscreen-Feinden z.B. dadurch entgegen zu
    kommen, indem man die Kacheln in der Größe besser einstellbar gemacht hätte.
    Das ist zwar geschehen, es sind weitere Größen hinzu gekommen, allerdings
    kann man die Größe “klein” vergessen, denn damit verschwindet die
    Beschriftung der Kacheln. Man müsste die Programme also anhand der Bilder
    zu erraten versuchen. Das ist die absolute Lachnummer. Da hätte ich z.B.
    20 gleich aussehende Kacheln, alle mit dem WSH-Symbol. Zwar erscheint bei
    Draufzeigen der Name, aber solch ein Rumgestocher ist unbrauchbar,
    allenfalls Freunde von Memory-Spielen dürften damit zu begeistern sein.
    Und die neugestaltete Suche ist IMHO auch daneben. Ich fand die alte Version
    besser, man hätte sie nur leicht verändern müssen.

  2. Günter Born sagt:

    Es gibt Berichte im Web, nach denen Classic Shell & Co. nicht mehr funktionieren sollen. Wie im Artikel demonstriert, kann ich das nicht bestätigen. Die Classic Shell ließ sich problemlos installieren und funktionierte sofort.

    Update: Ich glaube, ich weiß jetzt, worauf die Berichte fußen. Nach über 24 Stunden nudeln hat sich meine virtuelle Maschine mit Windows 8.0 Pro endlich gefangen, die 1,9 GByte an Upgrade erfolgreich heruntergeladen und installiert. Und nun begrüßt mich der Desktop mit dieser Fehlermeldung.

    Fehler der Classic Shell

    Einfach die Classic Shell deinstallieren (hier war es eine Uralt-Version) und die aktuelle Version installieren. Dann sollte es tun.

  3. xpclient sagt:

    The IE component puts back the

    1. page title in title bar of IE
    2. progress bar on status bar of IE
    3. Protected Mode status in IE.

  4. Hans-Peter Matthess sagt:

    > Die Classic Shell ließ sich problemlos installieren und funktionierte sofort.

    Hab ich gerade mal getestet. Kann hier auch keine Fehlfunktionen entdecken.
    Die WIN-Taste öffnet das klassische Menü, mit Shift-Klick ist der Startscreen erreichbar.

  5. Hans-Peter Matthess sagt:

    > Kann hier auch keine Fehlfunktionen entdecken.

    Lediglich durch hin und her Ändern der Klick-Optionen ist hier plötzlich der Rechtsklick auf den Startbutton, der anfangs ein Kontextmenü erzeugte (Einstellungen) nun weg.
    Auf Rechtsklick tut sich gar nichts mehr. Nun ja, in die Einstellungen für die Classic Shell kommt man ja auch über “Alle Apps” tippen: “class”.

  6. Wolfgang B. Strecker sagt:

    Hallo Günter,
    die Classic Shell Version 3.6.6 hat sich bei mir als inkompatibel erwiesen. Also die aktuelle Version heruntergeladen und alles ist wieder so wie ich das wollte. Aber es ist aktuell die Version 3.6.7, nicht die 3.5.7.
    Gruß Wolfgang

    • Günter Born sagt:

      @Wolfgang: Danke für den Hinweis, hab den Tippfehler korrigiert.

      PS: Bei heise.de hat ein Microsoft Mitarbeiter Stellung genommen, warum kein Startmenü mehr an Bord ist.

      Also: Lasst euch einfach “verwirren”, installiert die Classic Shell, wenn ihr Bedarf habt, und gut ist.

      Martin Geuß von Dr. Windows hat hier noch was zu geschrieben.

  7. Hans-Peter Matthess sagt:

    Und die c’t hat hier
    http://heise.de/-1902405
    auch wat Nettes geschrieben. So isses! :-)

    • Günter Born sagt:

      Der Kommentar lässt mich ratlos zurück (genau wie ein Kommentator). Einerseits spricht der Autor von “hört auf zu heulen”, um im gleichen Atemzug über die Wirrköpfe aus Redmond herzuziehen. Mein Fazit: Irgendwo hat die Schlussreadaktion wohl die Ironie-Tags als entbehrlich rausgekürzt – so dass einige Leute wutentbrannt ihre c’t-Abos kündigen.

      Aber ich finde Java ist auch eine schöne Insel, Android sind die, mit den vielen Nachspeisen und Linux hört sich auch wie Lakritze an – alles Sachen, die ich irgendwie mag ;-). Bleibt spannend, in Zeiten von Prism und Tempora, zu verfolgen, wie die Geschichte weiter geht.

  8. Günter Born sagt:

    Kleiner Nachtrag: Falls jemand Probleme mit dem Dateiversionsverlauf und dem betreffenden Laufwerk bekommt: in diesem Artikel findet sich ein Hinweis, dass es mit der Classic Shell zu tun hat (ich habe das bisher nicht verifiziert).

  9. Zarah sagt:

    Wie hast du es geschafft, in 8.1. ein Desktop-Hintergrundbild reinzubekommen? Bei mir geht das nicht.

    Classic Shell funktioniert aber wunderbar. :) Und den Metro-Bildschirm kann man zum Glück überspringen …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>