Bamboo Loop für Android

Wacom, Hersteller von Grafiktablets und Stiften zur Touchbedienung, hat gerade eine kostenlose App “Bamboo Loop” für Android freigegeben. Laut Pressetext kombiniert Bamboo Loop das Versenden von Fotos und Messaging in nur einer App: Bilder, die mit dem Smartphone aufgenommen wurden, können bearbeitet und mit Zeichnungen, Skizzen, Cartoons und Wörtern personalisiert und einfach an Freunde, Familie oder Kollegen verschickt werden. Ich habe mir die App mal kurz angesehen.


Werbung

Es ist ja schon bestechend: Mal schnell ein Foto per Smartphone oder Tablet aufnehmen, noch eine persönliche Widmung oder etwas anderes dazu zeichnen und als (Geburtstags-)Gruß verschicken. Der Hersteller schreibt im Pressetest: Mit Bamboo Loop werden Nachrichten wie „Ich vermisse dich“- und Geburtstagsgrüße persönlicher und zu kleinen Kunstwerken. Die digitalen Karten können von den Empfängern mit einem Kommentar, einem Smiley oder einer eigenen Zeichnung beantwortet und so einfach hin- und hergeschickt werden. Es ist zudem auch möglich, die illustrierten Mitteilungen auf Social Media Plattformen wie Twitter, Facebook, Tumblr und Google+ zu teilen.

Anders als bei anderen Apps, wo ein Bild einer Textnachricht hinzugefügt wird, stehen in Bamboo Loop die Bilder im Vordergrund und lassen sich dank der mitgelieferten Werkzeuge ganz einfach bearbeiten und personalisieren. Einfach mit dem Finger oder auch mit dem Bamboo Stylus auf das Bild zeichnen, skizzieren oder schreiben, eine Antwort an den Sender verschicken, das Bild an einen neuen Empfänger weiterleiten oder es in den sozialen Netzwerken teilen. Jeder kann hier seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Und Besitzer eines iOS-Geräts konnten die App schon seit Mai 2013 nutzen. Jetzt steht die App also auch für Android kostenlos im Google Play Store bereit. Die Basis-Version mit ausgewählten Fotofiltern und Effekten kann um zusätzliche Styles (0,89€ je Style) erweitert werden. Die erhältlichen Styles sind nach unterschiedlichen Themen sortiert: Jahreszeiten (z.B. Sommer), Papier, Candy, Muster, Fun und Vintage.

Für einen ersten Blick auf Bamboo Loop und weitere Informationen über die App hat der Hersteller diese Webseite: http://bambooloop.wacom.com aufgebaut und dieses Video: http://vimeo.com/66409037 bereitgestellt. Schön und gut – ich habe die gut 21 MB große App auf einem simvalley SP-140 angetestet.

Was mir sofort gestunken hat: Die App will vollen Zugriff auf alles und jedes, Netzwerk, Telefon etc. Dann startet beim App-Aufruf eine Animation und ich muss mich zwingend per E-Mail oder über ein Facebook-Konto registrieren – sonst geht gar nix. Das ist Mist: Registrierung optional, ja das geht – Zwangsregistrierung geht gar nicht!

Nach der Registrierung soll man einen “Freund” auswählen und kann dann ein Foto aufnehmen oder aus dem Fotoarchiv zur Bearbeitung wählen (unten links). Fotos lassen sich anschließend zuschneiden. 

BamboLoop01BamboLoop02

Danach gelangt man auf die Seite zur Auswahl der Styles (in der kostenlosen Version ist nur Basis als Style vorhanden). Danach kann man in der Folgeseite die Mal-Werkzeuge auswählen und das Foto kreativ verschönern (oben rechts), das Häkchen in der rechten unteren Ecke zur Bestätigung wählen und dann einen Freund (in Facebook, über eine E-Email-Adresse etc.) vorgeben und das Foto verschicken. Die App zum Versenden per E-Mail lässt sich anschließend wählen.

Meine Meinung: Nette Idee, diese App. Was mich stört ist die Zwangsregistrierung – dafür bekommt man aber keine Werbung eingeblendet. Und die Bedienung ist für mein Gefühl irgendwie “wackelig” – so hatte ich ein Foto beschnitten, ohne dass ich es wollte. Auch die “Malfunktionen” waren ohne Stift nicht so der Brüller – die Schaltflächen zur Bestätigung eines Schritts hätten farbig hervorgehoben werden können, wenn eine Bearbeitungsstufe fertig ist. Falls ihr Interesse an der App habe, schaut sie euch einfach an.


Werbung

Links:
a1: App im Apple iTunes Store
a2: App im Google Play Store


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Android, App, Video/Foto/Multimedia abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.