Nachrichten aus der iPhone 5s-Galaxie

Wechselbäder der Gefühle: Heiß begehrt oder eher verschmäht – buggy bis zum Abwinken oder cooles Teil, das iPhone 5s?  Zumindest hat das Teil die letzten Tage die Nachrichtenlage bestimmt. Einfach zum Wochenende noch einige Nachrichtensplitter aus der iPhone 5S-Galaxie.


Werbung


Kommt das nächste große Ding?

Natürlich war die Spannung groß, was Apple da am 10.9. aus dem Hut zaubern würde – leidet die Firma doch (zumindest gefühlt) innovationsmäßig an Magersucht. Und es ist ja erst ein paar Tage her, seit Apple am genannten Termin seine beiden iPhone-Modelle iPhone 5S und iPhone 5 C sowie iOS 7 vorgestellt hat. Die Reaktionen war dann auch gemischt: Einige nette Details, aber nix großer Wurf. Hier einige Nachrichtensplitter, die ich wahlfrei bei Spiegel Online herausgezogen habe (hätte aber auch jedes andere Blättchens ein können):

a1: Apples iPhone-Präsentation: Innovation war gestern 
a2: Neues Billig-iPhone: Apples verpasste Chance 
a3: Apple präsentiert neue iPhones – aber keinen Deal
a4: Update für iPhones, iPads und iPods: Diese Neuerungen bringt Apples iOS 7
a5: Test der iPhones bei Spiegel Online

Wenn ich diesen Artikel richtig deute, hat Android bei Smartphones (Marktanteil 76,8%) die Nase in Deutschland weit vorne, noch gefolgt vom iPhone (11,2%) mit iOS, bei allerdings fallendem Marktanteil . Das Nischenprodukt Windows Phone macht Apple mit einem von 6,2 auf 8,8 % steigenden Marktanteil wohl demnächst den 2. Platz streitig.

Er mag mich, er mag mich nicht …

Entsprechend waren die Spekulationen, wie sich das neue iPhone 5S wohl verkaufen würde – und so sitzen die Investoren dem Management weiter im Nacken, das nächste große Ding aus dem Hut zu zaubern. Böses Omen: Von Apple stolz präsentiert: Der Fingerabdrucksensor zum Entsperren des iPhones 5S – bei Datenschützern glatt durchgefallen, denn die sagen Finger weg!

Und dann das: Apple weigerte sich, Vorverkaufszahlen für das iPhone 5S zu nennen. Da die Amis sonst alles und jedes als Meldung verpacken, schossen die Spekulationen in’s Kraut. Wird das Teil, was gefühlt, “heftig teuer” kommt möglicherweise doch ein Flop? Die Börse reagierte und schickte Apples Aktie auf Talfahrt. Als Investor hat man es heutzutage auch nicht immer leicht. Läuft bzgl. der Verkaufszahlen des iPhone 5S zum Schluss auf das Gänseblümchenspiel “er mag mich, er mag mich nicht” hinaus …

Entwarnung! Der Ansturm in den Apple-Stores auf das Teil war gigantisch. Die Medien berichteten durch die Bank von den campenden Warteschlangen vor den Apple-Stores und Spiegel Online titelte Verkaufsstart der neuen iPhones: 300 Euro für den ersten Platz in der Warteschlange. Nein, ich sage jetzt nicht “als Apple-Käufer hat man’s nicht immer leicht” – die verdienen das nicht anders. Jedenfalls ist das iPhone 5S bereits Stunden nach dem Verkaufsstart in bestimmten Regionen ausverkauft. Man wird halt möglichst knapp bestellt haben – aber die Investoren wird’s jedenfalls freuen …

iPhone 5s und iOS 7: Bug-Parade & Unschönes …

… bei manchen stolzen  iPhone 5S-Käufern oder fixen iOS 7-Updatern macht sich aber Frust breit. Denn iOS 7 ist buggy und Apple hat mal wieder gepatzt. Nicht nur der Fingerabdrucksensor des iPhone 5S ist kritisch (aus Sicht der Datenschützer). Wer sich das neue iOS 7 aufspielen wollte, bekam u.U. eine Fehlermeldung angezeigt, dass die Softwareaktualisierung fehlgeschlagen sei. Scheint eine Überlastung der Apple Server gewesen zu sein.

Ist aber nicht alles: So langsam kriechen die Bugs aus dem neuen iOS 7 heraus. Bereits letzten Donnerstag machte die Meldung die Runde, dass ein iOS 7-Bug das Aushebeln des Sperrbildschirms ermöglicht. So können Dritte auf Fotos, E-Mails oder Twitter-Accounts eines Benutzers zugreifen, obwohl das iOS-Gerät gesperrt ist.

Der nächster Bug folgte stante pede: Bei einem gesperrten iOS-Gerät soll man eigentlich nur die Notrufnummer anwählen können. Diverse Medien (z.B. Caschy, Forbes) berichten, dass es Nutzern gelungen sei, beliebige Telefonnummern auf einem gesperrten iOS 7-Gerät anzurufen. Wäre natürlich der Super-Gau: Du verlierst dein iPhönchen, ist zwar gesperrt, aber die Finder telefonieren lustig in alle Welt – und Du darfst zahlen …

Angepisst zeigen sich auch einige Benutzer, die iOS 7 auf ihre Geräte installiert haben, meldet das Gerät beim Ladeversuch doch, dass es kein autorisiertes Apple-Produkt und unzuverlässig sei.

 

Ich habe obiges Bild aus meinem Google+ Stream – als Sum Up lässt sich das alles in einem Satz zusammenfassen: Pleiten, Pech und Pannen … da ist das hier schon ein reines “Luxusproblem” (das Apple-Produkte für “simple gestrickte Leute” gut seien, halte ich eh für ein Gerücht). Und im Übrigen: Hätte man mit Android schneller und günstiger haben können – sieht ja eh (fast) gleich aus.

iPhone 5s Teardown

Und was ist so in einem iPhone 5s drin? Die Site ifixit.com will es immer wieder genau wissen, schnappt sich neue Geräte direkt vor oder nach dem Release und zerlegt diese in ihre Einzelteile. Auch ein iPhone 5S musste dran glauben – der FixIt-Gründer ist nach Australien geflogen, hat sich dort (wegen der Zeitverschiebung) ein iPhone 5S gekauft, sofort zerlegt, und die Bilder in’s Web gestellt. So konnten die Amis, während sie in der Warteschlange vor dem Apple-Store saßen, bereits sehen, was da in der Plastikverpackung enthalten ist.

iPhone5s-03(Quelle: iFixit)

Hier ist der Original-Artikel (und hier z.B. ein deutscher Artikel von Spiegel Online). Pentalobe-Sicherheitsschrauben erfordern Spezialwerkzeug und der Akku ist, wie gewohnt, nicht austauschbar. Der Reparierbarkeitsindex liegt daher bei 6 von 10 möglichen Punkten. Nicht wirklich ideal, aber wenn man bedenkt, dass Microsofts Surfaces bei 1 liegen, ist das denn auch gar nicht mal so schlecht …

3D-Scanner-Sensor fürs iPad

Und noch etwas in Richtung “Kreativ-Spinnerei”. Du hast ein iPad und einen 3D-Drucker und würdest gerne ein kaputtes Bauteil per 3D-Scan in ein 3D-Modell zum Drucken verwandeln? Könnte gut möglich sein, dass es bald einen 3D-Scanner-Aufsatz für das iPad gibt, welcher einfach nur aufgeclippt wird. Wie Golem.de hier berichtete, gibt es ein entsprechendes Kickstarter-Projekt, dessen Finanzierungsziel binnen 24-Stunden bereits übertroffen wurde. Alles rund um 3D-Druck ist wohl hipp – auch wenn es nicht ganz risikofrei zu sein scheint dürfte.

Ähnliche Artikel:
a1: Apple-News: iPad 5 und iPad mini 2 am 15.10.?
a2: Das iPad als Chromecast-Empfänger – einfach Knorke!
a3: Apple zeigt iPhone 5C und 5S
a4: 3D-Druck: Hype und Gesundheitsriskio im gleichen Bett …


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter iOS, iPad, iPhone abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Nachrichten aus der iPhone 5s-Galaxie

  1. Günter Born sagt:

    Nachtrag zur Bug-Parade

    Im Artikel hatte ich ja schon geschrieben, dass Datenschützer massive Bedenken gegen den Fingerabdrucksensor vorbringen. Wie heise.de hier berichtet, hat es genau drei Tage gedauert, bis Anwender den Fingerabdrucksensor durch „nachgemachte Abdrücke“ ausgetrickst haben. Die Funktion ist daher ziemlich nutzlos.

    Und hier gibt es weitere Bug-Meldungen, dass iOS 7 einen bei Apps abmeldet.

    Der neueste Schwank: Mit iOS 7 kannst Du nicht nur „sehkrank“, sondern auch wirklich „seekrank“ werden – Details hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.