TVPeCee MMS-884.quad als DLNA-Empfänger – Teil 6

Den TVPeCee MMS-884.quad Internet-TV HDMI-Stick habe ich mir eigentlich wegen seiner Miracast- und DLNA-Empfangsfähigkeiten als Teststellung angefordert. Mit dem Stick ließe sich ein TV-Gerät als Smart-Empfänger für Streaming nachrüsten. In diesem Teil befasse ich mich mit der Frage, wie der HDMI-Stick als DLNA-Empfänger unter Android fungieren kann.


Werbung



In meiner Artikelreihe DLNA im hands-on-Experiment habe ich erklärt, was sich hinter dem Kürzel DLNA verbirgt. Über DLNA lassen sich Fotos, Videos und Musik zu einem geeigneten DLNA-Empfänger übertragen. Der TVPeCee MMS-884.quad ist laut Pearl DLNA-fähig – sollte sich also als DLNA-Empfänger an einem TV-Gerät oder Monitor verwenden lassen.

Den TVPeCee MMS-884.quad als DLNA-Empfänger aus Android ansprechen

Um Fotos, Musik oder Videos aus Android auf den TVPeCee MMS-884.quad per DLNA zu streamen, benötigen Sie eine App. In diesem Blog-Beitrag habe ich vor einiger Zeit verschiedene Apps getestet. Die App Skifta ist zwar noch immer eine “Betaversion”, stammt aber von Qualcomm Atheros und funktioniert einwandfrei. Die App besitzt einen eigenen DLNA-Server, kann aber auch andere DLNA-Server (ich habe BubbleUPnP verwendet) als Quellen nutzen und lässt sich kostenlos im Google Play Store herunterladen.

Nach dem Starten und einmaligen Bestätigen der Nutzungsbedingungen gelangen Sie zu einer Konfigurationsseite (nachfolgend links zu sehen).

1. Tippen Sie auf die Rubrik 1. Medienquelle auswählen und wählen Sie in der Folgeseite (hier oben rechts zu sehen) die gewünschte Quelle. Es werden alle gefundenen DLNA-Server aufgelistet, wobei Skifta Alps SP-140 hier der lokale DLNA-Server der App ist.

2. Wählen Sie im zweiten Schritt in der Skifta-Konfigurationsseite (oben links) die Kategorie 2. Player auswählen und tippen Sie in der Folgeseite (nachfolgend links) auf den gewünschten Player – hier eHomeMediaCenter, welches als DLNA-Receiver-App auf dem TvPeCee MMS-884.quad installiert ist.

3. Wählen Sie in der Skifta-Konfigurationsseite die Kategorie 3. Durchsuchen und Medien auswählen (Screenshot oben rechts).

4. Navigieren Sie in den Folgeseiten (unten links) zum Ordner der Mediendateien und markieren Sie die wiederzugebenden Mediendateien.


Werbung


– Werbung –

Dann erscheint das Fenster des Players (Screenshot oben rechts), in dem das Motiv und die Kenndaten wie Quelle und Ziel sowie Dateititel aufgeführt sind. Hier wird eine Musikdatei im Skifta-Player wiedergegeben. Auf dem TVPeCee MMS-884.quad sieht das dann so aus.

Der Medienplayer wird mit einer Fortschrittsleiste und Schaltflächen zur Wiedergabesteuerung direkt auf dem Android-Homescreen eingeblendet. Über die Lauter-/Leiser-Taste des Smartphones lässt sich die Lautstärke anpassen. Solange der Player angezeigt wird, lässt sich die Schaltfläche zum Wechsel auf die Seite Apps nicht anwählen. Im Vordergrund ist das simvalley SP-140 mit dem Skifta-DLNA-Player zu sehen. Links unten erkennt man zudem den TVPeCee MMS-884.quad.

Auch die Wiedergabe von Fotos als Diashow auf einem TV-Gerät ist mit Skifta und dem TVPeCee möglich. Nachfolgender Screenshot zeigt das Smartphone sowie die Anzeige auf einem Monitor.

Nachfolgend ist noch ein Foto von einer Videowiedergabe auf einem Smartphone und einem Flachbildschirm zu sehen.

Mit Skifta konnte ich vom hier gezeigten simvalley SP-140 Android-Smartphone JPEG-Fotos, MP3-Musik und MPEG4-Videos problemlos auf den TVPeCee MMS-884.quad streamen. Es gibt zwar einer kurze Verzögerung, bis die Daten vom Android-Gerät auf den DLNA-Empfänger gestreamt sind. Unter dem Strich hat die Wiedergabe unter Skifta mit dem DLNA-Stick super geklappt. Die App eHomeMediaCenter ist werksseitig so eingerichtet, dass sie automatisch als DLNA-Receiver gestartet wird. Nach einem Kurztest würde ich das Ganze unter Android als “macht Lust auf mehr” einstufen.  Im nächsten Teil der Artikelreihe gehe ich auf die DLNA-Wiedergabe unter Windows 8.1 ein – auch da verhalf mir ein kleiner Hack dazu, dass ich aus Apps auf den TVPeCee MMS-884.quad streamen konnte.

Artikelreihe:
i: TVPeCee Internet-TV & HDMI-Stick MMS-884.quad – Teil 1
ii: TVPeCee MMS-884.quad Hands on – Teil 2
iii: TVPeCee MMS-884.quad angetestet – Teil 3
iv: TVPeCee MMS-884.quad: Datenaustausch – Teil 4
v: TVPeCee MMS-884.quad Spiele & Medienwiedergabe – Teil 5
vi: TVPeCee MMS-884.quad als DLNA-Empfänger – Teil 6
vi: TVPeCee MMS-884.quad als DLNA-Empfänger (Win 8.1)  – Teil 7

Ähnliche Artikel:
a1: TVPeCee: Android für den Fernseher nachrüsten (Teil 1)
a2: TVPeCee MMS-864.wifi+ Hands-on (Teil 2)
a3: TVPeCee MMS-864.wifi+ angetestet (Teil 3)
a4: TVPeCee MMS-864.wifi+ angetestet (Teil 4)
a5: FAQ zum TVPeCee MMS-864.wifi+

b1: Miracast bei Windows 8.1
b2: Android Chromecast-Emulator als Beta verfügbar–Teil 4
b3: Meteorit TV-Box MMB-525.SAT im Test – Teil 3
b4: Windows 8.1: 3G-Anbindung per Huawei Mobile WiFi –Teil 6

c1: DLNA im hands-on-Experiment
c2: Den Fernseher per inakustik-Stick mit DLNA nachrüsten
c3: Konfiguration und Einsatz des inakustik-DLNA-Sticks
c4: DLNA-Streaming in Windows
c5: DLNA-Streaming in Windows 8.1 für Apps freigeben
c6: DLNA-Streaming unter Android
c7: DLNA unter iOS nutzen
c8: MyPhoneExplorer: Zugriff auf das Android-Phone

d1: TVPeCee HDMI-Stick Miracast/WiFi Direct/DLNA MMS-894.mira – Teil 1
d2: TVPeCee MMS-894.mira: Der HDMI-Stick im Hands-on – Teil 2
d3: TVPeCee MMS-894.mira: DLNA mit dem HDMI-Stick – Teil  3
d4: TVPeCee MMS-894.mira: Miracast mit dem HDMI-Stick – Teil 4
d5: TVPeCee MMS-894.mira: Miracast mit dem HDMI-Stick – Teil 5
d6: TVPeCee MMS-894.mira: Den HDMI-Stick konfigurieren – Teil 6
d7: TVPeCee MMS-894.mira: DLNA mit iOS Nachtrag – Teil  7
d8: TVPeCee MMS-894.mira: DLNA mit Windows Nachtrag – Teil  8

Links
1: Pearl Produktseite ZX-1012
2: Testbericht (5 HDMI-Sticks) bei aereamobile.de
3: Test in c’t (heise.de)


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Android, Test, TV abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu TVPeCee MMS-884.quad als DLNA-Empfänger – Teil 6

  1. Günter Born sagt:

    Nachtrag: Skifta ist seit dem 1. Juli 2014 eingestellt. Verwendet BubbleUPnP als Ersatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.