Touchlet SX-7: Navgear-Navigationssoftware installieren

Android Tablet PCs wie das Touchlet SX-7 sind mit einem GPS-Empfänger ausgerüstet. Eine geeignete Navigationssoftware reicht aus, um ein Android-Tablet in ein Navigationsgerät zu verwandeln. Da es mehrfach nachgefragt wurde, möchte ich in diesem Artikel auf die Installation der Navigationssoftware Navgear auf dem Touchlet SX-7 eingehen.


Werbung

Hier im Blog habe ich ja das Pearl Touchlet SX-7 Android-Tablet PC in mehreren Artikeln beschrieben. Selbst Fernsehempfang ist mit geeigneten Zusatzmodulen (wie den im Werbeblock gezeigten Auvisio-Empfänger) möglich (siehe Links-Liste am Artikelende). Und mit einer geeigneten Navgear-Software sollte das Tablet sogar als Navigationslösung einsetzbar sein. Von Pearl werden sogar komplette Navigationskits inklusive Tablet PC angeboten (siehe folgender Werbeblock).


-Werbung-


Die Stromversorgung des Tablet PC kann über einen KFZ-Ladeadapter, wie oben im Werbeblock gezeigt, erfolgen. Den Adapter gibt es bei Amazon.de oder bei Pearl. Ich habe hier den revolt USB-Lade-Adapter für Kfz, mit zwei USB-Buchsen, von Pearl im Einsatz.

Die Navigationssoftware Navgear auf CD

Wer sich das Touchlet SX-7 mit Navgear-Software bestellt hat, bekommt nur eine Installations-CD, auf der die Freischaltcodes und die benötigten Dateien gespeichert sind, sonst aber nichts.

Legt man die Installations-CD in ein DVD-Laufwerk eines Windows-Rechners ein, finden sich einige Dateien auf dieser CD. Der folgende Screenshot zeigt die Ordnerstruktur.

Was aber fehlt,  ist eine Installationsanleitung. Damit steht man als Benutzer erst einmal etwas ratlos da. Da es mehrfach nachgefragt wurde, möchte ich nachfolgend auf die Installation der Navigationssoftware Navgear eingehen.

Wie installiere ich eigentlich die Navigationssoftware?

In obigem Screenshot ist eine Android-App in Form der NavGear.apk-Datei zu sehen. Irgendwie muss man die APK-Datei sowie das Kartenmaterial auf das Tablet PC bringen. Nach einer kurzen Recherche bin ich auf diverse PDF-Anleitungen von Pearl gestoßen, die die Installation für andere Geräte beschreiben.

d1: Navgear-Installation auf Tablet-PC X2G
d2: Navgear-Installation auf dem simvalley SP-60

Zudem dümpeln im Web verschiedene Beiträge, die sich auf Probleme bei der Installation beziehen und Hinweise geben.

d3: Webseite mit FAQ zum Navi-Upgrade-Kit für SPX-5
d4: Forenthread bei androidpit.de

Die grundlegende Vorgehensweise zur Installation der Navigationssoftware von Navgear ist recht einfach.

1. Legen Sie die Installations-CD mit der Navisoftware in ein DVD-Laufwerk des PC ein und schließen Sie das Touchlet SX-7 per USB-Kabel an den Rechner an.

2. Wischen Sie mit dem Finger vom oberen Rand des Touchlet SX-7 nach unten, um den Statusbalken zu erweitern.

3. Wählen Sie den Eintrag USB-Verbindung in der eingeblendeten Liste an und bestätigen Sie im nachfolgend gezeigten Fenster die Schaltfläche USB-Speicher aktivieren.

4. Bestätigen Sie in nachfolgend gezeigtem Popup-Fenster die Freigabe der USB-Verbindung über die OK-Schaltfläche.

Dann sollte auf dem Windows-Rechner die Benachrichtigung der automatischen Wiedergabe angezeigt werden. Nachfolgend ist das Dialogfeld aus Windows 7 zu sehen.

5. Wählen Sie die Option “Ordner öffnen, um Dateien anzuzeigen”, um im Ordnerfenster auf den SD-Kartenspeicher des Touchlet SX-7 zuzugreifen.

6. Stellen Sie sicher, dass das Wurzelverzeichnis der microSD-Karte aus dem Touchlet SX-7 im Ordnerfenster angezeigt wird und positionieren Sie das zweite Ordnerfenster mit dem Inhalt der Setup-CD neben dem ersten Fenster auf dem Windows-Desktop.


Werbung

7. Kopieren Sie den Ordner Navgear von der Installations-CD in das Wurzelverzeichnis der microSD-Speicherkarte.

Das Kopieren der gut 500 MByte Daten kann ca. 2 Minuten dauern und wird durch eine Fortschrittsanzeige begleitet.

Wichtig ist, dass der Ordner NavGear wirklich im Wurzelverzeichnis (Hauptverzeichnis) der Speicherkarte liegt – andernfalls wird die Installation nicht korrekt funktionieren.

Tipp: Falls es Probleme mit dem Kopieren über USB-Kabel gibt, entnehmen Sie die microSD-Karte dem Touchlet SX-7. Schieben Sie die microSD-Karte in einen SD-Kartenadapter ein und stellen sicher, dass der Schreibschutz am Adapter aufgehoben ist (siehe mein Beitrag Schreibschutz bei microSD-Karten?). Dann schieben Sie den SD-Kartenadapter in einen SD-Kartenleser am PC und kopieren dann die erforderlichen Dateien. Nach dem sicheren Auswerfen des SD-Kartenadapters entnehmen Sie die microSD-Karte und setzen diese wieder in das Touchlet SX-7 ein.

Sind die Dateien korrekt kopiert, heben Sie die Freigabe der USB-Schnittstelle  am Touchlet SX-7 auf, indem Sie auf die Schaltfläche USB-Speicher deaktivieren tippen.

Danach stöpseln Sie das USB-Kabel vom PC und vom Touchlet ab. Die nächsten Schritte werden am Touchlet ausgeführt.

Installation auf dem Touchlet SX-7 fortsetzen

Gehen Sie auf dem Homescreen des Touchlet SX-7 über die Schaltfläche mit den 6 Pünktchen zur Seite Apps und wählen Sie dort die hier mit einem Pfeil markierte Schaltfläche Einstellungen.


Werbung

Wechseln Sie in den Einstellungen (siehe nächstes Fotos) zur Kategorie Sicherheit, um die unten gezeigte Seite aufzurufen.

Stellen Sie sicher, dass die Option Unbekannter Herkunft markiert ist. Andernfalls lässt sich die Navigationssoftware nicht installieren.

Nach diesem Vorbereitungen gehen Sie über die Zurück-Taste in der Fußzeile des Android-Screens zur Seite Apps zurück und starten dann die Dateimanager-App (siehe obige Fotos).

Navigieren Sie im Dateimanger zur SD-Karte, dann zum Ordner NavGear und danach wählen Sie die Datei NavGear.apk durch antippen an. Dies startet die Installation der NavGear-App.

Bestätigen Sie das Durchführen der Aktion über das oben gezeigte Popup-Fenster. Sie können den Paket-Installer von Android oder den Google-Verifizierer wählen und dann die Schaltfläche Nur einmal betätigen.

Bestätigen Sie in obiger Seite die Installieren-Schaltfläche, um die Installation der APK-Datei durchführen zu lassen.

Warten Sie, bis die Installation ausgeführt wurde und bestätigen Sie danach die Öffnen-Schaltfläche. Alternativ können Sie das Setup über die Fertig-Schaltfläche beenden.

Inbetriebnahme der NavGear-App

Zur Verwendung der NavGear-App ist diese aufzurufen und erstmalig einzurichten. Nach der erfolgreichen Installation lässt sich die App auf der Seite Apps über das hier sichtbare Icon starten.

Beim ersten Aufruf der App erscheint das nachfolgende Fenster, in dem Sie die Sprache auswählen.

Bestätigen Sie die Auswahl über die Done-Schaltfläche am unteren Fensterrand. Im nächsten Schritt müssen Sie noch den Endbenutzer-Lizenzvertrag über eine angezeigte OK-Schaltfläche bestätigen. Dann beginnt die Installation der Karten bzw. die Registrierung der App.

Sie sehen entweder den obigen Screenshot oder die Seite zur Produktaktivierung. Um die App verwenden zu können, ist diese über den auf der Installations-CD in der oberen Reihe aufgedruckten Produktschlüssel zu aktivieren.

Wählen Sie in der angezeigten Seite “Produktaktivierung” die Schaltfläche Jetzt aktivieren an. Geben Sie in der nachfolgenden Seite den Aktivierungsschlüssel über die gezeigte Tastatur ein.

Sobald der vollständige Schlüssel eingetippt wurde, gibt die Seite die OK-Schaltfläche frei und Sie können die Registrierung über diese Schaltfläche anstoßen.

Dann sollte die Aktivierung bestätigt werden und Sie können die Navigations-App verwenden.

Probleme mit der Inbetriebnahme

Falls Sie Probleme mit der Inbetriebnahme haben, noch einige Tipps, die vielleicht weiterhelfen.

  • Bleibt der Android-Screen beim Starten der App schwarz und es tut sich nichts? In diesem Fall haben Sie die NavGear-Dateien von der Installations-CD nicht vollständig auf die Speicherkarte kopiert oder der Ordner liegt nicht im Hauptverzeichnis der SD-Karte. Letzteres ist mir bei der Inbetriebnahme passiert, da ich den Ordner in das Verzeichnis downloads kopiert hatte.
  • Stürzt die App beim Aufruf auf dem Touchlet ab? Dies kann an einer beschädigten Installations-CD liegen. Probieren Sie ggf. an einem anderen Rechner, ob sich das Kopieren dort vornehmen und die App anschließend unter Android installieren und ausführen lässt.

  • Wird der Aktivierungscode, wie hier gezeigt, vom Lizenzierungsserver abgewiesen? Achten Sie bei der Eingabe darauf, dass sich 2 und Z, 0 und O, 1 und 7, B und 8 in den Lizenzziffern leicht verwechseln lassen. Zur Registrierung muss zudem eine Verbindung zum Internet bestehen.

In meinem Fall wurde der Aktivierungscode auch bei korrekter Eingabe abgewiesen. Da sich auf der Installations-CD bereits Fingerabdrücke befanden, war dieses Exemplar, welches ich von Pearl zum Testen bekommen habe, möglicherweise bereits aktiviert. Ich werde das mit Perl klären und ggf. hier nachtragen. Die bereits am Anfang erwähnten Webseiten [d3, d4] enthalten noch einige Hinweise, was man bei Aktivierungsproblemen probieren kann.

d3: Webseite mit FAQ zum Navi-Upgrade-Kit für SPX-5
d4: Forenthread bei androidpit.de

Manche Benutzer berichten, dass die Verwendung einer leeren microSD-Karte die Aktivierung ermöglicht habe. Also nochmals die Hinweise in den oben verlinkten Foren durchgehen. Dies gilt auch für die Fälle, wo der GPS-Empfang Probleme bereitet. Die Verwendung einer neuen microSD-Karte hat aber bei mir die Aktivierungsprobleme nicht gelöst.

Noch eine Erfahrung: Ich selbst habe eine alternative Navi-Software zum Testen auf dem Touchlet SX-7 installiert. Es dauerte zwar ewig, bis der SAT-Fix erkannt wurde. Aber danach war das SAT-Signal vorhanden. Lediglich, als meine Frau das Tablet im PKW in die Hand nahm, meldete die Software ein verlorenes GPS-Signal. Als das Touchlet wieder auf die Ablage der Windschutzscheibe gelegt wurde, war das GPS-Signal sofort wieder da und die Navigation lief (mit erstaunlicher Genauigkeit) weiter.

Ähnliche Artikel zum Touchlet SX7
a1: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 1
a1: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 2
a3: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 3
a4: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 4

a5: Touchlet SX 7: FM-Radio Tweaks und Tipps
a6: Touchlet SX7: Recovery-/Factory-Mode und Reset verwenden
a7: Touchlet SX 7 FAQ & Wiki
a8: Touchlet SX7: WLAN-Zugang und MAC-Filter
a9: 3G-Verbindung klappt beim Touchlet SX7 nicht

b1: Touchlet SX7: DVB-T TV-Empfang, das geht – Teil 1
b2: Touchlet SX7: Praxisanmerkungen und Tipps – Teil 2

c1: Android-DVB-T TV per Touchlet SX7 angetestet–Teil 1
c2: Android-DVB-T TV: hands-on auvisio Mini-DVB-T-Receiver –Teil 2
c3: auvisio WiFi-DVB-T-Receiver für Mobilgeräte – Teil 3
c4: auvisio WiFi-DVB-T-Receiver Hands-on (Android) –Teil 4

e1: Touchlet SX-7: Navgear-Navigationssoftware installieren
e2: Outdoor-Tasche und Fahrrad-Halter für’s Touchlet SX-7
e3: Touchlet SX-7: Erfahrungen beim Einsatz als Navi-Lösung (ab 19.1.2014)

Links:
1: auvisio WLAN-DVB-T-Receiver für iOS- und Android-Geräte Pearl-Seite
2: auvisio WLAN DVB-T-Receiver Bedienungsanleitung (Pearl-Seite)
3: Source-Code des WLAN DVB-T-Receiver
4: Pearl-Supportseite
5: auvisio-Service-Seite


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Android, SmartPhone, Tablet PC abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Touchlet SX-7: Navgear-Navigationssoftware installieren

  1. Günter Born sagt:

    Nachtrag: Zweiter Aktivierungscode klappt auch nicht

    Ich habe zwischenzeitlich einen zweiten Aktivierungscode von Pearl bekommen, der auch abgewiesen wurde. Es scheint sich also um ein grundsätzliches Problem bei der Kombination Navgear-App und meinem Touchlet SX-7 zu handeln (normalerweise wird ja das Touchlet samt Navisoftware ausgeliefert).

    Speziell der in obigem Screenshot zur Sprachauswahl gezeigte Fehler „ERR Network Connection is Down“ deutet auf eine fehlerhafte Internetanbindung hin (obwohl das Touchlet Internetzugang hat – getestet mit WLAN und 3G-Verbindung).

    Ich versuche da noch was mit Pearl herauszufinden. Falls es eine Erkenntnis gibt, trage ich das hier als Kommentar nach. Dann haben alle was davon. Falls ihr noch einen Tipp oder eine Idee habt, sind Kommentare natürlich auch willkommen.

    Und möglicherweise schreibe ich auch noch einen Blogbeitrag zum Thema „Touchlet SX-7 ist tot“ (weil das Akku zu stark entladen ist). Bin da gerade noch mit einem Leser in Kontakt, der diese Situation in den Griff bekommen hat.

    Nachtrag: Nun hat’s geklappt

    Mysterium sondergleichen. Jetzt hat die Aktivierung mit der Seriennummer von der Installations-CD geklappt. Einziger Unterschied zu den vorherigen Versuchen: Ich hatte das Tablet PC per USB-Kabel am PC hängen und den Android Debug Monitor des Android-SDK angeschlossen, da ich kontrollieren wollte, ob man irgend eine Fehlermeldung sieht. Ob die Internetverbindung dadurch klappte, kann ich nicht sagen. Und so gibt es auch keine Möglichkeit mehr, weiter die Fehlerursache für die nicht klappende Aktivierung zu suchen. Zwischenzeitlich habe ich die heorie, dass kurzzeitig überlastete Aktivierungsserver durchaus für die hier (und in den verlinkten Forenbeiträgen) beschriebene Aktivierungsverweigerung die Ursache sind. Offenbar war dies auch am Wochenende der Fall. Das würde auch den „plötzlich funktionierte es“-Effekt erklären.

    Ein erster Eindruck

    Ich habe jetzt mal kurz mit der Navi-App rumgespielt. Auf den ersten Blick gefällt mir diese extrem gut. Ich verwende hier ein Garmin nüvi 2595 Navi (werde ich zu gegebener Zeit noch einige Erfahrungen bloggen). Das Teil ist in der Navigation zwar gut, aber bezüglich der Bedienerführung ein „Buch mit 7 Siegeln“, wenn es um advanced Geschichten geht. Hier habe ich das Gefühl, dass die Navgear-App wesentlich intuitiver arbeitet (Zwischenstationen sind z.B. sehr einfach eingebbar). Wie es mit der Zuverlässigkeit ausschaut, kann ich erst in einigen Wochen testen (wenn das Touchlet SX-7 dann noch bei mir ist – die Teststellung von Pearl läuft halt aus).

  2. Kühner sagt:

    Hallo,
    bei mir funktioniert das Teil soweit ganz einwandfrei. Aber es ist stumm. Die eingestelte deutsche Stimme will nichts sagen. Manchmal ist nur man kurz ein Zischen da.
    Beim aufstarten kommt auch ummer der Hinweis „Unsupported voice, please see the log.“
    Was immer das bedeuten mag!! Hat auch jemand dieses Problem?
    Besten Dank

    • Günter Born sagt:

      @Kühner: Dann möchte ich dir ggf. folgende Links am Kommentarende ans Herz legen (ich habe das Touchlet SX-7 ja nicht mehr).

      Zitat: Die Meldung „unsupported voices“ wird man mit einem kleinen Eintrag in der sys.txt los:

      [sound]
      csv_voice_enabled=1

      Vielleicht hilft es (bin mir aber nicht sicher, ob und wo es die sys.txt gibt – scheint in Data.zip zu stecken). Ansonsten habe ich zufällig noch den Ordner mit der Navgear-Software von der microSD-Karte gesichert. Unter saveprofiles1 findet sich bei mir eine Datei system.ini, die folgende Einträge aufweisen sollte:

      [regional]
      dateformat=“7″
      lang_path_hint=“lang/Lang_German.zip“
      language_key=“german“
      language_lcid=“1031″
      units=“1″
      voice_key=“Deu_f3_lua“
      voice_path_hint=“voice/Voice_Deu-f3-lua.zip“

      Wenn das da bei dir drin steht, könnte es noch sein, dass eine ZIP-Datei mit der Stimme beschädigt ist. Dann müsste eine Neuinstallation eigentlich helfen (ggf. auf einer anderen Speicherkarte antesten und dann die Aktivierungsdateien im Lizenzordner rüber kopieren.

      1: Igo Problem beim starten – Unsupported voice
      2: Diskussion bei Navitotal – nach „unsupported voice“ suchen
      3: Diskussion zu einem Navgear-Gerät
      4: Was zu Medion-Navis mit gleichem Fehler

  3. Kühner sagt:

    danke günter,
    aber es hilft nicht. eine sys.txt gibt es nicht und in der ini steht das was du auf geschrieben hast. habe auch andere sprachdateien ausprobiert es ist das selbe. es will ja was sagen aber es ist so wie wenn die zeit nicht reich für die ansage. geht aber auch nur beim demomodus wenn man auf schnell vor drückt. sonst ist nur ein zischen. schade das du das teil nicht mehr hast. warum eigentlich nicht mehr?

    • Günter Born sagt:

      @Kühner: Andere Soundausgaben funktionieren aber? Kannst Du die Software ggf. neu installieren? Vorher die Ordner mit der Installation aber auf einen PC sichern – für den Fall, dass es Aktivierungsprobleme geben sollte.

      Die letzte Frage ist recht einfach zu beantworten. Ich bekomme die Geräte (Tablet PCs, Smartphones) üblicherweise von manchen Anbietern als kostenlose Teststellung für einen vorgegebenen Zeitraum. Danach müsste ich die regulär kaufen oder ich kann sie zurückschicken. Da ich hier ein Nexus 7 2013, zwei iPads, ein Nexus 4, ein Galaxy S4 und ein WeTab Tablet PC habe, ist mein Bedarf gedeckt. Eine einzige Teststellung, ein simvalley SP-140 ist von Pearl mal hier als „Dauerleihgabe“ geblieben (Hintergrund: Das Teil ist mir beim Test heruntergefallen und das Display gerissen sowie der Z-Sensor ausgefallen – das musste ich dann nicht bezahlen und kann es hier weiter für Tests einsetzen).

      Ich habe aber mal eine informelle Anfrage an Pearl gestellt, ob da im Support etwas zu deinem Problem bekannt ist. Falls es da eine Rückmeldung gibt, stelle ich die hier als Kommentar ein.

  4. Werbung

  5. Kühner sagt:

    Ja kann video, radio internet usw. alles hören und sehen. Neuinstallation hat auch nichts gebracht. Nun gut. werd immer mal vorbeischauen.

  6. Kühner sagt:

    Hallo Günter,
    habe von Pearl einen Link erhalten. Habe komplett neu installiert und hin und her probiert. Aber es war alles umsonst ist noch das selbe wie immer.
    Noch mals Danke für Deine Hilfe. Kühner

  7. Philipp sagt:

    Sehr geehrter Herr Born,
    ich habe Ihre Kommentare zum touchlet sx-7 mit interesse gelesen, weil auch ich mit so einer Navgationseinrichtung spickuliere.
    Mein jetziges Falk-Navi NEO 550 wird seit der Umstellung von Windows 7 auf Windows 10 nicht mehr erkannt. Es werden zwar Laufwerke angezeigt, das Navi und die Speicherkarte, die sind aber leer. Weder Falk noch Microsoft bieten eine Lösung. Falls Sie ein Tip für mich haben, wäre ich Ihnen sehr dankbar.
    Komisch ist auch, dass mein altes Medion P4410, bestimmt älter als 10 Jahre, wird bestens erkannt.
    Übrigens Ihr Buch Windos XP Home Tricks hat mir sehr häufig geholfen. MfG, Manfred Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.