Windows 8.1: Installationsfehler KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED

Einige Benutzer von Windows 8, die ein Upgrade auf Windows 8.1 versuchen, werden mit dem Installationsfehler KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED konfrontiert. Wie kommt man aus der Nummer raus?


Werbung



Auf das Problem bin ich z.B. in diesem MS Answers-Forenthread gestoßen. Der Anwender versucht Windows 8.1 auf einem Netbook (Asus R252b) zu installieren. Auf der Festplatte des Netbooks war in einer Partition Linux Fedora installiert, während die anderen Partitionen für Windows 8 vorgesehen waren.

Der Anwender wollte aber Windows 8.1 direkt von einem USB-Stick installieren. Sobald beim Setup die Zielpartition für die Windows 8.1-Installation gewählt wurde, begann der Installer mit dem Kopieren der Dateien aus dem Installationsabbild. Auf dem Bildschirm erscheint dann die Meldung “Windows-Dateien werden kopiert (0%)”. Der Vorgang wurde aber nach wenigen Sekunden mit einem KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED Bluescreen beendet.

Die Erklärung, was hinter dieser Kernelmode-Ausnahme steckt, findet sich im Microsoft KB-Artikel 2888929, wobei man die englischsprachige Fassung abrufen sollte (die deutsche Maschinenübersetzung ist kaum verständlich). Im Sinne des “der Teufel ist ein Eichhörnchen” schlagen hier einige Sauereien zu.

  • Der Anwender will vom USB-Stick (nicht per DVD) installieren. Der USB-Stick ist aber über einen USB-Anschluss verbunden und demnach ist ein USB-Treiber beteiligt.
  • Neue Net-, Note- und Ultrabooks besitzen aber USB 3.0-Ports, die mitunter erheblichen Ärger verursachen.

Im konkreten Fall ist es so, dass Windows Setup die Daten per USB vom Stick kopieren soll und dabei über den Treiber sogenannte statische Streams vom USB 3.0 Gerät anfordert. Sobald nun Windows bzw. die Anwendung aber den Treiber Uasstor.sys nachlädt, um den Stream zu schließen, tritt der Bluescreen auf. Ursache ist wohl, dass der Treiber die Streams nicht dynamisch schließt – wodurch das verwendete “Endpoint-Objekt” vom Treiber zerstört wird.

Muss man alles nicht wirklich verstanden haben. Aber Microsoft gibt eine Lösungsmöglichkeit für dieses Problem. Man möge doch bitte das Update Rollup 2887595 installieren. Details finden sich auf folgender Microsoft-Seite 2887595. Ist für geplagte Windows 8.1-Anwender sicherlich ganz hilfreich – nützte dem Betroffenen aus dem oben verlinkten MS Answers-Forum aber nicht wirklich was. Da er Windows 8.1 noch nicht installiert hat, kann er das Update auch nicht installieren. In dieser Situation kann man folgende Ansätze probieren.

  • Falls das Gerät eine USB 2.0-Schnittstelle besitzt, probieren, ob die Installation über diese Schnittstelle ohne den KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED Bluescreen abläuft. Wobei ich die Rückmeldung habe, dass da mit hoher Wahrscheinlichkeit der gleiche Fehler auftritt.
  • Einen optischen Datenträger (Installations-DVD) zur Installation von Windows 8.1 verwenden.
  • Das vorherige Windows 7 oder Windows 8 auf der Maschine (ggf. per Recovery) installieren und dann versuchen, ob man ein Upgrade mittels Windows Store oder per Installationsdatenträger hinbekommt. Den letztgenannten Ansatz habe ich im Artikel Windows 8.1: Upgrade als ESD-Version doch möglich skizziert.

Wenn diese Ansätze alle scheitern, bleibt eigentlich nur noch, die Festplatte auszubauen, an einen anderen Rechner anzuhängen und dort die Dateien des Installationsabbilds mit dem Programm DISM auf die Zielpartitionen zu kopieren. Diesen Ansatz nutze ich z.B. im Artikel Windows 8 als To Go-Installation – per Hand – Teil 3.  Ich hoffe, jetzt nichts übersehen zu haben.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.