OnePlus One-Werbung: Fall von geht gar nicht! Und ein positives Beispiel von KAZAM

Die Woche überschlug sich ja die Techszene mit überschwänglichen Meldungen bezüglich des OnePlus One-Smartphones (siehe z.B. Fokus-Artikel). Geiz ist geil: Das Smartphone kann alles, was High-End-Phones können, kostet aber nur 269 Euro. Nun hat sich der Hersteller des OnePlus One einen dicken Fauxpax geleistet, der eigentlich zum Boykott des Geräts führen sollte. Und es gibt ein (vermutlich) positives Beispiel des Herstellers KAZAM, welches ich herausheben möchte.


Werbung



Daumen nach unten für das OnePlus One!

Das Smartphone soll mit dem Android-Ableger CyanogenMod als Betriebssystem herauskommen (siehe Chip-Artikel). So weit so gut. Im Hinblick auf die überschwängliche Berichterstattung in den High-Tech-Gazetten gilt “Geiz macht blind”. Die Reporter hätten nämlich mal besser die Werbung des Startups ansehen sollen – ist ein Fall von “sowas geht gar nicht” – weshalb ich auch nicht über das Smartphone berichtet habe.

Den Kollegen von Androidcentral.com und von cultofandroid.com haben es aber wohl gemerkt und auch thematisiert. Der Hersteller des OnePlus One hat nämlich unter oneplus.net/smash eine Werbekampagne gestartet. Hundert Benutzer können ein OnePlus One zum Preis von 1 Euro gewinnen, wenn Sie ein anderes High End-Smartphone zerstören und das auf YouTube dokumentieren. Aus der Menge der Einsendungen werden dann 100 Gewinner gezogen.

OnePlusOne01

Das ist ein Fall von “Stopp: geht gar nicht”. Einmal ist es eine grobe Beleidigung für den Intellekt eines jeden denkenden Menschen. Halten die uns für so blöd, dass jemand ein voll funktionsfähiges Smartphone für mehrere hundert Euro per Hammer, Baseball-Schläger, Schraubenzieher etc. mutwillig zerstört, um möglicherweise für 1 Euro ein OnePlus One zu gewinnen? Offenbar ja – und es werden sich sicherlich mehr als 100 Nutzer finden, die sich für eine solche Aktion erblöden.

Die Aktion ist aber noch aus einem anderen Grund ein Fall von “geht gar nicht” – es wird nämlich deutlich, dass die Macher des OnePlus One keinen Respekt vor den begrenzten Ressourcen dieses Planeten haben – und sich auch einen Scheiß drum scheren, wie die Rohstoffe und Komponenten für die Geräte, teilweise unter menschenunwürdigen Bedingungen, hergestellt bzw. gefertigt werden. Rücksichtslos bis zum bitteren Ende – da fällt es dann auch nicht mehr auf, dass das Akku des Geräts nicht herausnehmbar ist – das Dritte “geht gar nicht” im Zusammenhang mit dem Gerät. Ich fühle mich auf jeden Fall ziemlich verarscht und zum Kaufvieh degradiert (obwohl ich mir das Gerät niemals gekauft hätte).

KAZAM zeigt, wie es anders gehen kann

Die Kontrastmeldung ist mir diese Woche per Presseeinladung ins Büro geflattert. Der britische Hersteller Kazam, wurde im Sommer 2013 von ehemaligen HTC-Mitarbeitern gegründet. KAZAM ist eine neue europäische Smartphone-Marke und wird den deutschsprachigen Markt für Smartphones mit neuem Input bereichern.

Für den 5. und 6. Mai lädt der Hersteller die Presse zu einem Open House Event in Berlin und in München ein. An den zwei Tagen stellt KAZAM Mobile seine neuen Geräte vor, wobei Frank Jensen, COO, und Frank Obermann, Business Development Director Europe sowie Richard Häusler, Sales Director Deutschland von KAZAM Mobile Rede und Antwort stehen.

Kazam01
(Quelle: KAZAM)

Ich habe dann ein wenig recherchiert. Zum Mobile World Congress in Barcelona 2014 hat KAZAM die neuen Octa-Core-Smartphones (KAZAM Tornado 5.0) sowie überarbeitete Modelle der Produktreihen KAZAM Thunder, KAZAM Trooper sowie KAZAM Life angekündigt – hier findet sich ein ZDNet-Artikel. Der Anbieter will High-End-Geräte mit 5/5,5-Zoll-Displays und Wechselakkus zu einem attraktiven Preis (vermutet werden 250 bis 359 Euro) anbieten.

Hätte ich zur Kenntnis genommen – was mich aber elektrisiert hat, war die folgende Aussage in der Presseeinladung: Qualität und Kundendienst werden bei KAZAM groß geschrieben: Dafür sprechen Initiativen wie KAZAM Screen Protection oder KAZAM Rescue. KAZAM Screen Protection gewährleistet einmalig in den ersten 12 Monaten den kostenlosen Austausch des Displays bei Rissen, Sprüngen oder anderen Beschädigungen. KAZAM Rescue bietet per Fernzugriff dem Support-Team die Möglichkeit, Kunden bei Problemen schnell und qualifiziert zu helfen.


Werbung

Gerade zu Display-Rissen hatte ich z.B. den Artikel Samsung Galaxy S4: Display-Risse als Problem? hier im Blog. Käufer der Samsung-Geräte sehen ganz schön blöde aus, wenn das Display des viele hundert Euro teuren Smartphones plötzlich reißt – was in vielen Fällen auf Fertigungsfehler hindeutet. KAZAM hat das wohl erkannt und will das Thema durch Qualität und Kundendienst angehen. Auch Recycling wird bei KAZAM auf der Agenda geführt.

Größer kann der Kontrast ja wohl nicht sein: Hier ein neuer Anbieter, der verspricht, mich als Kunden ernst zu nehmen. Dort ein Hersteller, der mich als Kaufvieh sieht und die Leute auffordert, ein High End-Smartphone zu zerstören, um eventuell, vielleicht, irgendwie ein Ersatzgerät aus der OnePlus One-Produktion zu bekommen.

Oder wie seht ihr das? Ist euch das alles egal, und findet ihr die OnePlus One-Aktion sogar geil? Was haltet ihr von der KAZAM-Initiative wie Screen Protection? Eure Meinung ist gefragt. Und wenn ihr das Ganze ähnlich wie meine Wenigkeit empfindet, teilt diesen Artikel in sozialen Netzwerken oder auf Twitter. Schönes Wochenende.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter *my 2 cents, Android, SmartPhone abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu OnePlus One-Werbung: Fall von geht gar nicht! Und ein positives Beispiel von KAZAM

  1. Marc sagt:

    alles hat zwei Seiten, denn die AKTION von OnePlus ist begrenzt auf die 100 Stück und ähnlich zu sehen wie “alt gegen neu” bzw. crossupdating-Aktion von Software-Herstellern oä.
    sie screen-protection Garantie von Kazam und die anderen Punkte sind doch “Augenwischerei”, denn schlussendlich erwarte ich (+ der Gesetzgeber) von einem Gerät, dass mindestens funktioniert. (innerhalb der Garantie/Gewährleistung)

    In Sachen Resourcen und Umwelt, stellt sich die Frage warum soviele ungebrauchte Endgeräte im Keller, Schublade liegen, die durch Recycling wichtige “seltene Erden” usw. beinhalten. Röhren-TV werden ausgetauscht nur weil TFT stylischer sind.
    parallel entwickeln Hersteller nur Endgeräte für das aktuelle Betriebssystem (bspw. iOS/Android) welche max. 3-5 Jahre noch verwendbar sind, da sodann keine Apps mehr erworben werden können – würde man von Seiten der Hardware gleich ausreichend Kapazität zur Verfügung stellen.
    Jedoch wäre auch der Preis hierdurch höher, die Hersteller würden nicht mehr verdienen, da die Anschaffungskosten höher sind, hätten jedoch längere “Update-Laufzeiten” usw.

    Dh. schlussendlich muss jeder nur mit sich selbst im reinen sein, denn andere Dinge kann man nicht beeinflussen.

    • Günter Born sagt:

      @Marc: Zu “sie screen-protection Garantie von Kazam und die anderen Punkte sind doch “Augenwischerei”, denn schlussendlich erwarte ich (+ der Gesetzgeber) von einem Gerät, dass mindestens funktioniert. (innerhalb der Garantie/Gewährleistung)” -> lies dir einfach den Artikel zu Display-Rissen beim Galaxy S4 durch – oder recherchiere nach Displayriss bei Smartphones. Es gibt Geräte, die heruntergefallen sind – da ist es klar, dass kein Ersatz geliefert wird. Aber es gibt wohl eine signifikante Anzahl an GeRäten, wo mechanische Spannungen bei der Montage zu Rissen im Betrieb führen. Und die Leute bleiben (meist) im Regen stehen.

  2. Marc sagt:

    über den Punkt heruntergefallen, brauchen wir glaub nicht näher eingehen.

    “mechanische Spannungen bei der Montage zu Rissen im Betrieb führen.”, naja wenn dies ein Serienproblem ist, siehe doch auch Galaxy S5 oder auch aktuell iphone 5 (immerhin nach 500 Tagen) wird ein entsprechendes Programm angeboten.
    AVM hatte mit der C4 aus der 1. Serie (um Weihnachten) Probs, welche nun durchweg auch ausgetauscht werden.
    Gerade AVM mit Ihrer 5 Jahres Garantie ist zudem absolut vorbildlich, hinzu kommt auch die Weiterentwicklung der FW – dies ist resourcenschonend.

  3. Marc sagt:

    The Smash is Over – Donate Your Flagship!
    die Gewinner können als Ihr Handy spenden

    https://forums.oneplus.net/threads/the-smash-is-over-donate-your-flagship.7481/

    • Günter Born sagt:

      @Marc: Danke für den Link. Irgendwo schießt mir jetzt “Herr wirf Hirn vom Himmel” durch den Kopf, wenn ich den von dir verlinkten Artikel so lese.

      OK, habe jetzt auch hier nochmal nachgelesen – scheinbar war ich nicht der Einzige, der die Aktion von denen kritisiert hat. Und mit dem Spenden wird die ganze Aktion auch nicht mehr besser.

  4. Marc sagt:

    ich hab die Aktion so verstanden, dass man sich bewerben kann (schlussendlich waren es 140.000) aus denen sodann 100 ausgewählt wurden.
    … und nur dann wenn du ausgewählt wurdest, musst du tätig werden.

    siehe auch: Blogger caschy (bzw. hier Sascha)
    Der Haken an der Sache? Ihr müsst Euer altes Smartphone zerstören, wenn Ihr ausgewählt werdet. (Achtung, erst dann zerstören, wenn Ihr ausgewählt wurdet!)
    http://stadt-bremerhaven.de/oneplus-one-smash-the-past-wettbewerb-stattet-100-umsteiger-mit-dem-flagship-killer-aus/

  5. Günter Born sagt:

    Nachtrag: Gestern und heute waren die Presseveranstaltungen von Kazam in Berlin und München. Bei heise.de ist jetzt dieser Artikel über die betreffenden Geräte entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.