Google Fit: Dein Android-Gerät als Fitness-Tracker

Google hat aktuell die App Google Fit im Google Play Store freigegeben. Die App kann die Aktivitäten beim Gehen, Walken oder Laufen aufzeichnen und fungiert als Fitness-Tracker für Android Wear oder ein Android-Gerät.


Anzeige

Den Schritt hatte ich ja schon länger erwartet und mich insgeheim gefragt: Schläft Google auf diesem Gebiet. Es gibt ja die App Meine Tracks, die Strecken beim Walken, Wandern oder Radfahren aufzeichnen und die Daten aufbereiten kann. Ich hatte die App im Dezember 2012 im Artikel Laufstrecke mit Meine Tracks aufzeichnen vorgestellt. Eigentlich nutze ich die App ganz gerne, um Walkingstrecken oder Wanderausflüge aufzuzeichnen und in etwa die Entfernungen abschätzen zu können. Was mir die Stimmung allerdings in letzter Zeit etwas versaut: Die App Meine Tracks spinnt auf dem Nexus 4, seit das Android 4.4.3-Update auf meinem Nexus 4 gelandet ist (und auch Android 4.4.4 Kitkat macht die Sache nicht besser). Mal wird kein GPS gefunden, so dass ich einen Neustart ausführen muss, mal bleibt die App stehen und erfasst nicht mehr, mal stürzt die App komplett ab. Spass macht es momentan nicht wirklich.

GoogleFit04

Aber wir haben ja heute ein anderes Thema Google: die App Google Fit, die gerade im Google Play Store freigegeben wurde. Ich hab's heute morgen bei Google+ gesehen und Google hat einen Artikel im Android-Blog veröffentlicht. Mit der App möchte Google im Bereich der Fitness-Apps mitmischen. Die App kann per Bluetooth auf Android Wear-Geräte zugreifen und deren Fitness-Daten auswerten. Allerdings hätte ich hier nicht berichtet, wenn dass das einzige wäre. Google Fit kann nämlich auch die Sensoren auswerten, die in einem Android-Gerät vorhanden sind. Damit lassen sich (ähnlich wie bei der App Pedometer) die Bewegungsaktivitäten aufzeichnen.

GoogleFit01

(Quelle: Google)

Google Fit erfasst also auf einem Android-Handy die Bewegungsaktivitäten und –strecken beim Radfahren, Walken und Laufen. Man kann Fitness-Ziele vereinbaren und deren Erreichung überwachen lassen. Alles, was es braucht: Ein Android-Smartphone oder Tablet – und optional Android-Wear Geräte.

GoogleFit (Quelle: Google)

Die App kann (laut Google) daher auch mit Fitness-Trackern und Apps wie Strava, Withings, Runtastic, Runkeeper und Noom Coach zusammen arbeiten und die Daten an einer Stelle zusammen ziehen. Voraussetzung ist lediglich Android 4.0 oder höher, um die App Google Fit im Google Play Store zu laden. Bei heise.de gibt es diesen Artikel, wo aber genau diese Kooperation als nicht funktionierend aufgeführt ist.


Anzeige

GoogleFit03

Ich habe mir die App gerade mal heruntergeladen. Die will viele Berechtigungen – was mich etwas gestört hat. Bei einem Kurztest im Sommer habe ich eine ganze Reihe Fitness-Apps genau wegen so etwas aussortiert und es sind eigentlich nur Pedometer und Meine Tracks übrig geblieben. Denn eigentlich will man ja die Bewegungs- und Fitnessdaten privat halten und nicht an Google weiter reichen. Mal schauen, wie sich die App so gibt, wie genau die Erfassung ist und ob das Teil stabil läuft. Momentan kann ich noch nix sagen, denn so sehen die Aktivitäten eines Couch-Potatoe aus.

GoogleFit02

Aber kann ja noch werden. Hatte ja überlegt, gleich beim Nordic Walking, ein Huawei Ideos X3 für den Zweck einzusetzen (siehe Huawei Ideos X3: Android Smartphone für 69,96€) – das ist klein, billig und schnell mitzunehmen. Scheitert aber, da dieses Smartphone nur Android 2.3 verwendet. Aber ich habe ja noch ein Pearl Simvalley SP-140 mit gerissenem Display, welches ich ggf. beim Nordic Walking mal mitnehmen kann. Vermutlich haut das aber auch nicht hin, weil dessen Z-Sensor bei einem Sturz gekillt wurde. Ein paar Infos hat auch Google Magazin hier zusammen getragen. In den Kommentaren gibt es Rückmeldungen zu Problemen und viele Fragen – da muss also noch "geschliffen" werden.

Alles in allem klingt das Ganze aber schon spannend. Ein Fitness-Armband-Freak werde ich mit Sicherheit nicht. Das Teil vergesse ich immer anzulegen, wie ich beim Test des FBT-50 von Pearl schnell festgestellt habe. Aber bei meinen vielfältigen Sport-Aktivitäten (Walken, Wandern, Gehen, etc.) habe ich häufig ein Android-Smartphone für Notfälle dabei. Vielleicht lasse ich die App da mal zum Testen mitlaufen. Ansonsten halte ich es einfach: Wenn die Luft weg bleibt, bin ich entweder zu schnell oder erkältet. Wenn die Haxen schmerzen, ist's entweder Muskelkater oder ein Gruß vom Archilles – dann wird halt etwas reduziert. Und ob ich genug Aktivitäten hatte, zeigt mir die Wage. Und wie seht ihr das? Ist Google Fit was für euch? Datensicherheitsbedenken – wie steht's damit? Nutzt ihr andere Apps? Eigentlich habe ich seit längerem einen Artikel zu Pedometer in Petto, aber es gab immer so viel spannendere Blog-Themen, dass ich nicht dazu gekommen bin, da was zusammen zu schreiben.

Update: Erste Erfahrung auf dem SP-140: "Leider wurde Fit beendet" – offenbar war ich mal wieder zu schnell … und hier gibt's einen Leserkommentar, der die App wieder deinstalliert hat. Runtastic habe ich aber erinnerungsmäßig im Sommer vom Test aussortiert, weil die eine Registrierung oder extrem viele Berechtigungen wollten. Man müsste mal eine eigene Android App als APK schnitzen – aber vielleicht gibt es ja bereits ein GITHub- oder OSS-Projekt dazu?

Ähnliche Artikel:
Simvalley SP-120/140 Android 4-Handy von Pearl
Fitness-Armband FBT-50 V4 im Test – Teil 3
Laufstrecke mit Meine Tracks aufzeichnen 
IFA 2014: Medion präsentiert Fitness-Armband
The Flash: 50 $ Fitness-Tracker von Misfit Wearables


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Wearables abgelegt und mit Android, Google Fit, Tracking, Wearable verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Google Fit: Dein Android-Gerät als Fitness-Tracker

  1. Diätbutler sagt:

    Hallo,

    ich war auch total begeistert das es endlich an den Start geht und dann…. enttäuschung.
    Eine zentrale Sammelstelle klingt erst mal prima aber es schein nicht wirklich zu klappen.
    Auch möchte ich keine alten Account löschen, mich neu (mit G+ Account) regestrieren nur damit evtl. irgendwann die daten da auflaufen.

    Also erst mal wieder deinstalliert und nun heisst es Abwarten.

  2. Günter Born sagt:

    Kleiner Nachtrag: Bei teltarif gibt es einen kurzen Artikel, wo man die App etwas näher beleuchtet hat. Ich selbst habe beim heutigen Nordic Walking festgestellt, dass ich mal wieder kein Smartphone dabei hatte. Werde ich wohl auf ewig Couch-Potatoe bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.