Andoer HDMI-Empfänger: Miracast mit Android – Teil 3

Nachdem ich im Blog den Andoer HDMI-Empfänger für AirPlay, Miracast und DLNA kurz vorgestellt und erste Artikel zu Mircast unter Windows veröffentlicht habe, möchte ich in diesem Beitrag einen Blick auf die Miracast-Kopplung unter Android eingehen.


Werbung



Miracast-Unterstützung ab Android 4.2.2 bei einigen Geräten

Google hat ab Android 4.2.2 eine Miracast-Unterstützung im Betriebssystem integriert. Auch hier ist Voraussetzung, dass das Android-Gerät die Miracast-Kopplung mit geeigneter Hardware unterstützt. Ich habe hier ein Nexus 4 mit Android 5.x, ein Nexus 7 (2013) mit Android 5.x sowie ein Samsung Galaxy S4 mit Android 4.4.2 für solche Tests zur Verfügung. Alle drei Android-Geräte können mit geeigneten Micracast-Empfängern koppeln. Die spannende Frage für mich war: Klappt das auch mit dem Andoer HDMI-Empfänger, wenn dieser in den Miracast-Empfangsmodus geschaltet wurde.

Ein Test mit dem Nexus 4 /Nexus 7 (2013) unter Android 5.0.1

Sowohl das Nexus 4 als auch das Nexus 7 (2013) laufen mit Android 5.0.1 und unterstützen Mircast, wenn der Empfänger kompatibel ist. Hier die Schritte, um eine Miracast-Kopplung einzuleiten.

1. Wischen Sie vom oberen Bildschirmrand nach unten, um die hier links am oberen Displayrand sichtbare Statusleiste einzublenden und tippen Sie auf die Symbole (egal welches).

2. Wählen Sie in der oben rechts gezeigten Statusleiste das Symbol Bildschirm übertragen, um die Kopplung einzuleiten.

3. Auf dem Display sollte dann der Miracast-Empfänger auftauchen und Sie wählen diesen an. Taucht kein Gerät auf, wählen Sie den Befehl WEITERE EINSTELLUNGEN.

4. Wählen Sie den Eintrag für den Miracast-Empfänger an, um die Miracast-Kopplung einzuleiten.

Sobald die Kopplung eingeleitet ist, wird dies durch eine Statusanzeige auf dem Android-Gerät angezeigt. Auf dem Bildschirm des Miracast-Empfängers wird ebenfalls eine Anzeige “Verbindung wird hergestellt” oder ähnlich erscheinen. Nach einigen Sekunden sollte das Display des Android-Geräts auf dem Miracast-Bildschirm auftauchen.


Werbung

Das Ganze sieht dann wie in obigem Screenshot aus. Der betreffende Miracast-Empfänger ist in der Geräteliste mit dem Attribut “Verbunden” belegt. Wie schaut es nun beim Test der beiden Nexus aus?

  • Nexus 7 (2013): Hier konnte die Miracast-Kopplung erfolgreich ausgeführt werden, der Android-Screen wurde auf einen angeschlossenen Monitor gespiegelt.
  • Nexus 4: Es war, trotz mehrfacher Versuche, keine erfolgreiche Miracast-Kopplung durchführbar.

Die Kopplung wurde beim Nexus 4 zwar initiiert und das Smartphone meldete auch, dass der Bildschirm übertragen würde. Auf dem angeschlossenen Display meldete die Firmware des Andoer HDMI-Miracast-Empfängers aber nach kurzer Zeit “Waiting for connection…”. Die Verbindungsaufnahme war also gescheitert.

Das Nexus 4 ist bei meinem Miracast-Testparcours so etwas wie der Problembär. Viele Miracast-Empfänger scheitern da. Aber es sei angemerkt, dass mein Referenz Miracast-Empfänger, der Netgear Push2TV PTV 3000 einwandfrei koppelt. Und auch die Medion Zoombox konnte vom Nexus 4 per Miracast angesprochen werden.

Zum Aufheben der Verbindung geht man wie oben beschrieben vor – bekommt aber bei bestehender Verbindung das Gerät mit dem Zusatz “Verbunden” sowie eine Option zum Trennen angezeigt. Tippen Sie auf diese Option.


Werbung


Miracast-Kopplung mit dem Samsung Galaxy S4

Einen weiteren Test habe ich dann mit dem Samsung Galaxy S4 durchgeführt. Dieses ist noch mit Android 4.2.2 ausgestattet. Um eine Miracast-Verbindung zwischen dem Samsung Galaxy S4 mit Android 4.4.2 zum Miracast-Adapter aufzubauen, gehen Sie in folgenden Schritten vor.

1. Wischen Sie auf dem Screen von oben nach unten und tippen Sie dann in der rechten oberen Ecke auf das hier markierte Symbol zum Schnellzugriff auf die Optionen.

2. Wählen Sie in der eingeblendeten Seite für den Schnellzugriff das Symbol Screen Mirroring an (oberes Foto rechts).

Auf dem Bildschirm wird dann die Statusinfo über die Kopplung eingeblendet. Zuerst erscheint das hier links sichtbare Popup, um dann von dem hier rechts sichtbaren Popup abgelöst zu werden.

Während der Kopplung brauchen Sie nichts zu unternehmen. Die Schritte sollten automatisch ablaufen. Leider klappte der Koppelvorgang beim Samsung Galaxy S4 nicht und es erschien folgende Anzeige.

Kurztest mit dem Medion Lifetab E7332

Ich habe hier seit Weihnachten noch ein Medion Lifetab E7332 (siehe Neues Spielzeug: Medion Lifetab E7332 (MD 98966), welches es wohl am 8. Dezember bei Hofer in Österreich gab. Da ich momentan viel mit Miracast mache, habe ich auch einen Test mit diesem 7-Zoll-Tablet, welches seit dem gestrigen Update mit Android 4.4.4 läuft, gemacht.

1. Zum Einleiten der Kopplung reicht es, vom oberen Bildschirmrand nach unten zu wischen, um die hier sichtbare Statusleiste einzublenden.

2. Tippen Sie dann auf das Symbol BILDSCHIRM, um das Gerät auswählen und die Kopplung einleiten zu können.

Tipp: Bei der ersten Inbetriebnahme steht die Option BILDSCHIRM eventuell nicht im Statusbereich zur Verfügung. Dann tippen Sie auf das Symbol Einstellungen, gehen in den Einstellungen auf den Befehl Display und wählen Bildschirmübertragung. Dann stellen Sie die Option für die Bildschirmübertragung auf EIN – zumindest bei mir wurde dann die obigen Option BILDSCHIRM im Statusbereich eingeblendet.

3. Wird der Miracast-Empfänger im eingeblendeten Popup-Fenster aufgeführt, reicht zum Einleiten der Kopplung das Antippen des Eintrags.

4. Andernfalls tippen Sie auf den Befehl Einstellungen. Auf dem Display sollte dann der Miracast-Empfänger auftauchen.

4. Wählen Sie den Eintrag für den Miracast-Empfänger an, um die Miracast-Kopplung einzuleiten.

Taucht kein Gerät auf, wählen Sie den Befehl WEITERE EINSTELLUNGEN (die drei senkrechten Pünktchen in der rechten oberen Ecke) und prüfen, ob im eingeblendeten Menü der Befehl Kabellose Übertragung aktivieren markiert ist.

Sobald die Kopplung eingeleitet ist, wird dies durch eine Statusanzeige auf dem Android-Gerät angezeigt. Auf dem Bildschirm des Miracast-Empfängers wird ebenfalls eine Anzeige “Verbindung wird hergestellt” oder ähnlich erscheinen. Nach einigen Sekunden sollte das Display des Android-Geräts auf dem Miracast-Bildschirm auftauchen.

Hier hat die Miracast-Kopplung mit dem Andoer HDMI-Stick beim Medion Lifetab E7332 Android-Tablet sofort und ohne Probleme funktioniert.

Dass das obige Foto leicht unscharf wirkt, ist der Aufnahme aus der Hand (bei langen Belichtungszeiten) geschuldet. Der abgeschnittene Rand auf dem Flachbildschirm hat auch einen einfachen Grund: Ich verwende für Tests häufig einen HDMI-zu-VGA-Adapter samt VGA-Monitor, wo die Anzeige nicht angepasst wurde. Auf einem HDMI-Monitor war die Anzeige in Ordnung und auch Ton wurde übertragen.

Zum Aufheben der Miracast-Kopplung wird vom oberen Bildschirmrand nach unten gewischt. Dann sollte bereits eine Statusanzeige mit dem Hinweis auf die Kopplung und eine Schaltfläche zum Trennen zu sehen sein. Andernfalls führen Sie die gleichen Schritte wie beim Koppeln aus. Sobald der Empfänger aufgelistet wird, findet sich dort eine Trennen-Option.

Fazit: Miracast-Kopplung beim Andoer HDMI-Empfänger unter Android

Bei Android zeigt die Miracast-Firmware des Andoer HDMI-Empfangssticks – zumindest in der Version 6.0.0 – ausgeprägte Schwächen. Ich habe den Hersteller in China über Amazon.de kontaktiert – bisher aber nur eine Aussage erhalten, dass man sich drum kümmern will. In den kommenden Beiträgen gehe ich auf die Miracast-Kopplung unter Windows Phone sowie auf die Kopplung mit AirPlay und DLNA ein.

Artikelreihe:
Andoer Airplay, DLNA, Miracast HDMI-Empfänger – Teil 1
Andoer Airplay, DLNA, Miracast HDMI-Empfänger Kurzreview
Andoer HDMI-Empfänger: Miracast mit Windows  – Teil 2
Andoer HDMI-Empfänger: Miracast mit Android  – Teil 3
Andoer HDMI-Empfänger: Miracast mit Windows Phone 8.1  – Teil 4
Andoer HDMI-Empfänger: Airplay – Teil 5
Andoer HDMI-Empfänger: DLNA-Betrieb einrichten  – Teil 6
Weitere Artikel werden beim letzten Beitrag verlinkt

Ähnliche Artikel:
Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
MEDION® ZoomBox: Streaming-Box für DLNA und Miracast
Medion Lifetab E7332: Miracast mit der Zoombox
Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay–Teil 1

iPush HDMI Airplay, DLNA, Miracast-Receiver: Firmware-Update


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Android, Spielekonsole, Streaming, TV abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Andoer HDMI-Empfänger: Miracast mit Android – Teil 3

  1. Uschi Wiedmann sagt:

    okay, die Beschreibung ist sehr gut. Habe auch mein Smartphone Bildschirm auf dem Fernseher, kann Bilder anschauen, gespeicherte Videos, aber ich komme nicht ins Internet. Warum nicht? Der Hersteller den TV Sticks schreibt, ich solle auf der Website meines Telefons die 192.168.49.1 eingeben, aber da ich ja nicht ins Internet komme geht das nicht. Haben sie eine Idee?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.