Bullshit: Aus für YouTube auf älteren iOS-Geräten

Wenn es noch eines Beweises über geplante Obzoleszenz bedarf und es um ein Beispiel geht, dass die Industrie den Kunden nur als Kaufvieh betrachtet, haben Google und Apple dies gerade erbracht. Wer ein iPad 1 oder ein älteres iPhone mit iOS bis 6.x besitzt, darf sich von der YouTube-App verabschieden. Gleiches gilt für ältere Apple TV-Geräte.


Werbung

Ich weiß schon, warum ich Apple und Google nicht wirklich mag. Erstere sind die, die (die nach meiner Meinung) auf Kaufvieh für überteuerte Luxus-Hardware setzt, sonst aber alles bis zum geht nicht mehr verrammelt. Ohne Jailbreak kannst Du bei iOS nix machen, was Apple nicht will.

Und der andere Verein? Das sind die, die den Mund sehr voll nehmen, aber bei Android gefühlt nix mehr wirklich auf die Reihe bringen.  Android 5.x ist im meinen Augen  ein Trauerspiel und quasi die Potenzierung des vor 20 Jahren erschienenen Windows 95 (an diesem MS-Seitenhieb ist ein wahrer Kern).

Und wenn die Kombination dieser beiden Firmen ins Spiel kommt, kannst Du als Nutzer nur verlieren. Wie heise.de hier berichtet, stellt Google Youtube auf die Data API v3 um und schaltet die Data API v2 ab. Damit geht das Licht bei allen Apps aus, die die Data API v2 nutzen – ist Google Politik, dass Produkte einfach abgeschaltet werden.

Wer nun auf Apple gesetzt hat, sieht alt aus. Einfach eine neue Google YouTube-App installieren, ist beim iPad 1 und einigen iPhones nicht. Was bleibt, ist der Aufruf im Browser, in der Hoffnung, dass dieser nicht abstürzt. Man kann zwar argumentieren: Was willst Du noch mit dem alten Krempel?

Aber hey, Leute, aufwachen! Wir stehen doch gefühlt am Beginn des “Internet of Things”, wo ihr auch noch euren Arsch mit Sensoren verkabeln könnt, damit eine App meldet, wenn ihr auf’s Klo müsst. Ich komme im früheren Leben aus der Industrie, wo es etwas hemdsärmeliger zugeht. Da gibt es Schalter, Regelkomponenten und Aktoren, die funktionieren nach 20, 30 oder 50 Jahren und sind “noch kompatibel”. Und ein iPad 1 ist nach 5 Jahren (Vorstellung 2010) schon Elektroschrott – obwohl das Teil bei mir in der Familie und auch beim direkten Nachbarn noch gut im Einsatz ist. Ich kann mir nicht helfen, da läuft doch was falsch? Wie seht ihr das? Oder lebt da draußen nur noch ein Rudel Lemminge, die dem Kauf-Zombie ganz vorne blind folgt? Provokante These, aber ich deute nur die Zeichen …

PS: Auch ganz interessant, dieser Bericht.


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Android, iOS, iPad abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Bullshit: Aus für YouTube auf älteren iOS-Geräten

  1. Mirko Heilmann sagt:

    Guten Morgen Herr Born,

    schön zu lesen, daß es Ihnen wieder besser geht. Der Artikel hat den berühmten Nagel mal wieder voll getroffen. Ich beobachte die Entwicklung (IoT) mit großem Interesse und mittlerweile immer größerer Sorge. Da werden uns „Gadgets“ http://www.mobilegeeks.de/artikel/kalt-erwischt-heizungssteuerung-mit-smart-home/ mit hohlen Worten (ich lese diese Jungs sehr gern, aber da hat der Autor ohne nachzudenken abgeschrieben) angepriesen. Das kann meine Heizung schon vom Anbeginn der Zeit, nennt sich Außenfühler, und prozentuale Einsparungsquoten sind bei vielen „Unbekannten“ auch sehr gewagt. Und wenn man dann sowas http://www.heise.de/newsticker/meldung/Smart-Home-Hersteller-legt-eigene-Steuerzentralen-lahm-2613524.html liest sehe ich düster in die Zukunft. Wenn sich dann noch ein Hardwaretausch im Jahresrhythmus dazugesellt sage ich nur gute Nacht.

    • Marc sagt:

      zum einen muss die Schlagzahl (Artikel) bei blogs usw. (grundsätzlich nicht nur in o.g. Fall) erhöht und eine breite Leserschaft angesprochen werden.
      Hinzu kommt, dass die Autoren nicht immer die Gegenstände selbst testen und zudem keine Zeit hierfür hätten.

      Egal in welchem Bereich, ist von der Langlebigkeit oder Service usw. kaum die Rede. was mich aber in der Service-Wüste D. nicht wundert.
      Ein großer Heizungshersteller (12.000 Mitarbeiter) bspw. gibt auf Ersatzteile nur eine Gewährleistung von 1 Jahr * bzw. .. kommen wir fallweise entgegen .. innerhalb von 6 Monaten
      *wörtlicher: … der Kunde die volle Beweislast dafür, dass ein Sachmangel bereits zum Zeitpunkt der Lieferung vorlag. Dieser Nachweis kann im Einzelfall nur schwer zu erbringen sein, z.B. bei Geräteteilen, die einen starken machanischen und/oder thermischen Beanspruchung … ausgesetzt sind.

      Den Lacher kann man sich einrahmen.

      PS: seit 2000 fällt die Heizung alle 1,5-2,5 Jahre aus, jeweils das gleiche Teil für 130 Euro zzgl. Montage und evtl. Notdienst, da die Heizung immer am WE ausfällt und in den Wintermonaten. (obwohl keine große Elektronik verbaut)
      Werkskundendienst usw. hat die Anlage schon mehrfach zerlegt/durchgemessen, man kann nichts finden.

  2. Marc sagt:

    auch wenn die Aussage zu den genannten Unternehmen zutrifft, geht es ja um youtube in o.g. Beitrag und somit sind alle Geräte die diese app/API einsetzen betroffen, sprich bspw. auch SmartTVs.

    Jedoch gab es dies schon immer, selbst im KFZ Bereich, hier wurde 2000 ca. teilweise Glasfaser als Datenautobahn verarbeitet, was wieder eingestellt wurde. (ob es das heute wieder gibt weiß ich nicht)
    Aber noch ein viel einfacherer Punkt hieraus, ist das (Ausrüster) Navi-System in einer S-Klasse aus diesem Zeitraum, hier können nur CDs (!) verwendet werden.
    in kleineren Klassen dieser Marke wurde einfachere DVD-Navis verwendet.
    Der Gag ist nun, dass die Umrüstung in der S-Klasse aus der damaligen Zeit, nach ca. 2 Jahren Einsatz mehrere tausend Euro gekostet hätte, da ja Soundsystem/Datenbussystem usw. geändert werden muss, sprich komplette Verkablung usw.
    Dh. wir sprechen bei der Anschaffung (Vollausstattung) von ca. 100.000 Euro und bei einem „Handy bzw. SmartTV-Bereich“ gerade mal im 3-4stelligen Bereich.

  3. sibu sagt:

    Bei meinem 3 Jahre alten Panasonic Blue Ray Recorder hat sich Youtube als App auch gerade verabschiedet.
    Nicht nur, dass der 5 Jahre alte Panasonic Fernseher und der 3 Jahre alte Panasonic Blue Ray Recorder verbindungsmäßig nicht vollständig kompatibel waren, musste ich 2012 den Wlan-Zugang für fast 100 € nachrüsten.
    Panasonic? Nein danke!!

    • Marc sagt:

      das ist bei den anderen Herstellern nicht anders, da diese
      a.) entweder nicht soweit gedacht haben, weil Updates ja ein Fremdwort sind
      b.) bewusst hierauf spekulieren

  4. Werbung

  5. Ralf sagt:

    Volle Zustimmung. Mein Ipad1 läuft noch wie eine Eins, aber dank lange nicht geschlossener Sicherheitslücken traut man sich nicht, noch irgendetwas Wichtiges zu machen. Plastiktüten darf ich aus Umweltschutzgründen nicht mehr benutzen, aber ein iPad wegen fehlender Updates einfach aussortieren? Mein neues RaspBerry läuft super, aber ein Ipad1 mit besserer Hardware kriegt kein aktuelles Betriebssystem mehr? Diese Gier nach Geldscheffeln ist nicht nur massiv unsympathisch, sie vernichtet auch die Lebensgrundlagen unseres Planeten. Es wird Zeit, dass solche Firmen für jedes neue Gerät ein Pfand hinterlegen müssen, dessen Höhe sich mit jedem Jahr Nutzungsdauer verringert.

    • Marc sagt:

      oder die Käufer müssten bei Kauf schon daran denken.
      … denn ein Pfand wird nur weiter gereicht, sprich auf den Endkunden-Preis aufgeschlagen.

      mein HP-Touchpad läuft mit Android wie eine 1.
      dh. technisch ist es teilweise möglich aber nicht gewollt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.