Windows 10: Schnellzugriff auf Einstellungen per God-Mode

Ich hatte mich hier im Blog ja schon mal mokiert, dass der Zugriff auf viele Optionen der Einstellungen-App recht umständlich ist. Für den Zugriff auf Einstellungen der Systemsteuerung gibt es aber eine altbekannte Lösung.


Werbung

Ein Benutzer hat mich durch einen Kommentareintrag im Beitrag Windows 10: Fensterrahmen und mehr anpassen auf die Idee gebracht, das mal wieder zu versuchen. Es geht um den sogenannten God-Mode, der sich über eine Verknüpfung:

C:\Windows\explorer.exe shell:::{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

z.B. auf dem Desktop anlegen sowie im Startmenü oder in der Taskleiste anheften lässt. Einfach per Rechtsklick und Neu/Verknüpfung auf dem Desktop eine Verknüpfung anlegen und den obigen Befehl sowie den Titel “God-Mode” im Einrichtungsassistenten eingeben.

Hier ist das Ordnerfenster mit den Einträgen des God-Modes, über die sich viele Funktionen der Systemsteuerung direkt aufrufen lassen, zu sehen.

Ähnliche Artikel:
Tipp: Windows 10 Wiki
Windows 10 Upgrade-Troubleshooting FAQ – Teil 1
Windows 10: Startmenü streikt ab 512 Einträgen
Windows 10: Wo bleibt das Upgrade?
Windows 10: Bug zeigt 100% CPU-Auslastung im Taskmanager
Upgrade Troubleshooter für fehlenden Windows 10 Upgrade-Hinweis unter Windows 7/8.1
Windows 10: Einstellungen-App stürzt ab – und ein Fix-Tool
Windows 10: Der Fluch des App-Store (Fehler 0x803F7003)
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101 – 0x20004
Windows 10: Upgrade-Error 80240020
Windows 10: Upgrade-Error 0x80070004-0x2000D
Windows 10: Upgrade-Fehler 0x8007002C-0x4000D

Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Windows 10: Media Creation Tool Troubleshooting-Tipps

Windows 8.1: Fehler 0xC1900101 – 0x40017
Windows 8.1: Upgrade-Error 0xC1900101-0x20017
Windows 8.1: Upgrade-Error 0xC1900101 – 0x30018
Windows 8.1: Upgrade-Fehler 0xC1900101-0x3000D / – 0X30018
Windows 8.1: Upgrade-Error 0xC1900101-0x300D
Windows 8.1-Installationsfehler 0xC1900101 – 0x40019
Windows 8.1 Preview: Upgrade-Fehler 0xC1900101
Windows 8 Pro-Upgrade: Black Screen-Troubleshooter
Windows 8.1: Upgrade-Fehler 0x80004005


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Windows 10: Schnellzugriff auf Einstellungen per God-Mode

  1. Julia sagt:

    Ich glaub, Du meinst God Mode und nicht Good Mode… 😉

  2. Paule21 sagt:

    Das ist allerdings auch nur noch eine Frage der Zeit wie lange das noch geht, bzw. die klassische Systemsteuerung überhaupt noch existiert. Microsoft plant ja den kompletten Umzug in die neuen Einstellungen und dann werden sie irgendwann die alte Systemsteuerung rauswerfen. Leider. Mich würde eh mal interessieren, wo bei den neuen Einstellungen denn die Vorteile liegen. Das ist keineswegs übersichtlicher oder logischer Aufgebaut wie die Systemsteuerung.

    • Tim sagt:

      …es geht um Touchbedienbarkeit, nicht um logischen Aufbau bei diesem Bedienkonzept ;). Schon diese Mischung aus Schaltern und verlinkten Untermenüs, die genauso aussehen, wie Bemerkungen und Hilfstexte ist grauenvoll.

      Doll finde ich schon das „Experten“ die Updatepolitik schönreden damit, das Unerfahrene Nutzer nun darauf nicht mehr achten müssen und das „Internet“ sicherer wird. Aber bei den Einstellungen in Windows 10, mit P2P Update Verteilung, WLan Key verteilung an Hans und Franz etc, ist es meiner Meinung nach nur eine Frage bis es mal knallt und der Mist ist voreingestellt. Also wirklich DAU-freundlich gemacht /ironie off

      Allein diese WLan einstellungen beißen sich doch schon rechtlich mit Geschichten, wie der Störerhaftung… Das wird bestimmt noch lustig, früher, oder später. Wer weiß was da wohl in Zukunft für Überraschungen warten.

      Ein Normaluser steigt meiner Meinung nach durch diese Form der Systemsteuerung nicht mehr durch und soll offenbar auch einfach erschlagen werden mit dieser Unübersichtlichkeit.
      Schöne neue WinRT Welt!

  3. Gerald König sagt:

    Mein OS Win 10 Home 64 Bit.
    Bei mir zumindest ist der sogenannte God-Modus mit einem Rechtsklick am Desktop
    im Kontextmenü als hier so bezeichneter Mastermodus aufzurufen.
    Eine andere App habe ich gestern probiert: DoNotSpy10. Damit lassen sich nahezu
    alle „Nachhausetelefonier“ – Einstellungen einfacher rückgängig machen, so man es wie ich bei der Installation von Win 10 vergessen hat.

    • Paule21 sagt:

      DoNotSpy10? Weißt Du was dieses Tool wirklich macht? Weißt Du wer es programmiert hat? Für mich ist es völlig unverständlich wie man auf der einen Seite Angst hat Microsoft würde einen ausspionieren und auf der anderen Seite dann solch ein Tool einsetzt, über das man absolut gar nichts weiß. An Deiner Stelle würde ich mir genau jetzt nach dem Einsatz dieses Wundertools Gedanken machen, ob Dein System noch sicher ist!

      • Gerald sagt:

        .. keine Angst, ich beobachte schon, ob eventuelle Folgen
        auftreten, danke das Du Dir Gedanken um mich machst.
        Gehörst Du evtl. zu den Leuten, die an anderen immer was auszusetzen haben?

      • Tim sagt:

        Na ja… Da haben nun schon einige draufschauen können und Leute wie Caschy (Caschys Blog) die angeblich schon frühe Fassungen mitgetestet haben und sowas empfehlen, würden sicher schnell Rückmeldungen geben können, wenn da was nicht ganz sauber wär. Zumindest der hätte in seinem Blog dann fix nen Shitstorm.

        Man sieht aber an den Einstellungen schon, das von Windows 10 nicht mehr viel übrig bleibt, wenn man alles auswählt in diesem „Wunder-Tool“. Daher könnte man auch gleich beim alten Windows bleiben

        Einige Dinge, die heute an Windows 10 bemängelt werden, gab es allerdings auch schon vorher. Beispielsweise die eindeutige WerbeID ist nicht Win10 exclusiv. Zumindest unter 8.1 gibt es diese auch schon. Bei 8 bin ich mir grade unsicher. Wer also bei 10 über diesen Punkt mit erhobenem Finger schreibt, hat schlecht aufgepasst in der Vergangenheit.

        Windows 10 sieht aus wie gemacht für eine heile (Internet) Welt, in der niemand schindluder treibt mit Daten und Co… Nur leben wir in keiner heilen Welt. Bei Microsoft haben die Träumer, oder die Datensammler das Ruder übernommen…

        • Tim sagt:

          Ich hab die Abzocker vergessen, die jetzt auch fest bei MS wohnen.

          DVD Player im Store 15 Euro
          Minecraft Beta (vom Alpha Portable portiert) 10 Euro
          etc…

          Kennt man sonst doch eher von Apple, sowas

      • Thomas sagt:

        @Paule21: Das Problem hat man aber grundsätzlich bei jeden Tool/Programm das man sich auf den Rechner holt. Selbst bei den großen kannst du dir nie sicher sein welche Backdoors im Code sind oder welche Manipulationen an deinen System stattgefunden haben.

        • Tim sagt:

          richtig… man dürfte dann kein Browser AddOn mehr nutzen und die Stores müßte man dann direkt meiden. Was von da kommt, gepatcht, oder im Hintergrund an Sourcecode hin und her verkauft wird, blickt kein Mensch mehr.

          Bei Broweser AddOns hat man genau vor solchen Dingen immer gewarnt und Java/Flash ist das böse schlechthin…

          Bei den Desktopanwendungen weiß ich noch, wer die offiziell vertreibt, aber bei den Apps hab ich da keinen Durchblick mehr…

  4. Werbung

  5. Fred59 sagt:

    Habe mich mal durch die Kommentare durchgewurstelt und denke, man verliert schnell den Blick auf das Wesentliche. So sehe ich das: so lange dieser God-Modus funktioniert, gibt er doch eine Erleichterung bei der Suche nach Einstellungsmöglichkeiten und spart somit Klick – und Sucharbeit. Nicht mehr und nicht weniger.
    Ich für mein Teil freue mich, dass dieser Modus noch funktioniert!

    Fred59

  6. Flo sagt:

    Übrigens ist es egal wie die Verknüpfung benannt wird. GodMode hat ihn Caschy vor Jahren mal getauft.

  7. Pingback: System: Zeichen Alle Systemsteuerungselemente verschwindet nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.