Windows 10: Upgrade-Error 0x80070570-0x2000C

Der Upgrade-Fehler 0x80070570-0x2000C beim Umstieg von Windows 7/8.1 auf Windows 10 tritt wohl bei einigen Nutzern auf. Weiterhin kann der Fehler bei Windows 10-Feature-Upgrades vorkommen. Hier ein paar Infos, wie man das Ganze eingrenzen kann.


Werbung



Auf den Fehler bin ich im MS Answers-Thread Windows 10 wird nicht installiert (Fehler 0x80070570-0x2000C in phase safe_os apply image nicht durchführbar) gestoßen. Bereits in der safe_os-Phase lässt sich das Windows-Installationsabbild nicht ausrollen.

Was bedeutet der Fehlercode 0x80070570?

Im Beitrag Windows 8.1: Update-Fehler 80070570 bin ich bereits auf den Fehlercode eingegangen. Der Fehlercode 80070570 wird dort als ERROR_FILE_CORRUPT entschlüsselt. Also ein Hinweise auf ein kaputtes Windows-System bzw. Probleme mit dem Dateisystem. Die Fehlerbeschreibung im Langtext lautet “Die Datei oder das Verzeichnis ist beschädigt und nicht lesbar.”

Lässt sich der Sub-Fehlercode 0x2000C entschlüsseln?

Bei obigem Fehlercode kommt noch ein Sub-Code 0x2000C vor. Auf die Sub-Fehlercodes bei Windows 10 Feature-Upgrades gehe ich im Blog-Beitrag Windows 10: Upgrade-Fehler analysieren und beheben ein.

Zur oben erwähnten Safe-OS-Phase, die mit Fehlercodes der Art 0x2000x terminiert, hatte ich folgendes angegeben:

In dieser Phase wird die Recovery Partition konfiguriert und das Upgrade wird installiert. Das findet unter Windows PE statt und dort wird ein Rollback vorbereitet. In dieser Phase können Fehlercodes wie 0x2000C, 0x20017 etc. auftreten.

Irgend etwas geht auf der Recovery Partition oder bei der Installation schief. Die Ziffer C im Sub-Fehlercode steht für: SP_EXECUTION_OP_APPLY_IMAGE – es geht also irgend etwas bei der Anwendung des Installationsabbilds schief.

Was kann bzw. soll man tun?

Mein Tipp war, prophylaktisch die folgende Prüfung durchzuführen: Windows 8: Komponentenstore reparieren (die Prüfung klappt auch unter Windows 10, bei Windows 7 lässt sich nur der sfc /scannow-Teil ausführen).

Im oben verlinkten Blog-Beitrag Windows 10: Upgrade-Fehler analysieren und beheben finden sich noch folgende Vorschläge, was ein Anwender bei auftretenden Upgrade-Fehlern tun kann:

  • Die logischen Laufwerke und Festplatten einer Festplattenprüfung und –reparatur unterziehen (kann notfalls mit chkdsk /F erfolgen).
  • Windows per Windows Update aktualisieren lassen, so dass das System auf dem neuesten Stand ist.
  • Antivirus-Software von Drittherstellern deinstallieren. Der Windows Defender reicht für den Schutz aus. Diese Empfehlung gebe ich in meinen Blog-Beiträgen ebenfalls und habe die Gründe im Beitrag Windows 10: Welche Antivirus-Lösung soll ich einsetzen? erläutert.

In diesem Microsoft Answers Forenbeitrag hat sich noch ein Anwender gemeldet, bei dem der Fehler auch auftrat. Dort war eine falsche Cluster-Größe auf der Festplatte das Problem. Zitat aus dem Post:

Hallo,
wer ein clean install auf die vorhandene Festplatte durchführt, erlebt beim nächsten major update denselben Fehler! Das Problem war die Clustergröße: Win10 will 4k, bei mir waren es auf den betroffenen Rechnern 512er Cluster. Mit einem Tool auf 4k umgestellt und die Sache läuft (Wenn ich das vorher gewusst hätte!)


Werbung

Also auch dort darauf achten, dass die Cluster-Größe (Größe der Zuordnungseinheiten) beim Formatieren auf 4096 Bytes gesetzt ist. Bei abweichenden Cluster-Größen kommt es beim nächsten Feature-Upgrade unter Windows 10 zum gleichen Fehler.

Wenn das nicht weiter hilft, führt eine Log-File-Analyse aus: Windows 10 Upgrade-Troubleshooting FAQ – Teil 1. Beim oben zitierten Anwender war das System so kaputt, dass er nur durch die Neuinstallation von Windows 7 das Upgrade auf Windows 10 ausführen konnte.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10 V1607 Wiki

Windows 8.1: Fehler 0xC1900101 – 0x40017
Windows 8.1: Upgrade-Error 0xC1900101-0x20017
Windows 8.1: Upgrade-Error 0xC1900101 – 0x30018
Windows 8.1: Upgrade-Fehler 0xC1900101-0x3000D / – 0X30018
Windows 8.1: Upgrade-Error 0xC1900101-0x300D
Windows 8.1-Installationsfehler 0xC1900101 – 0x40019
Windows 8.1 Preview: Upgrade-Fehler 0xC1900101

Windows 10: Clean Install per Upgrade-Trick

Windows 10 Upgrade-Troubleshooting FAQ – Teil 1
Windows 10: Startmenü streikt ab 512 Einträgen
Windows 10: Der Fluch des App-Store (Fehler 0x803F7003)
EaseUS Partition Master 10.5 als Windows10 Upgrade-Killer?

Windows 10: Update-/Upgrade-Error 80007003
Windows 10: Upgrade-Error 80240020
Windows 10: Upgrade-Error 0x0000005C/0x0000005D
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101 – 0x20004
Windows 10: Upgrade-Fehler 0xC1900101-0x2000A
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0×20017
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0x30017
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0x30018 mit BSOD
Windows 10: Upgrade-Fehler 0x8007002C-0x4000D
Windows 10: Upgrade-Error 0x80070004-0x2000D
Windows 10: Upgrade-Error 0x80070070 – 0xC19001DF
Windows 10: Upgrade-Error 0x80200013
Windows 10: Store liefert Error 0x80070002


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Windows 10: Upgrade-Error 0x80070570-0x2000C

  1. Werner Ströbele sagt:

    Hallo,

    der User war wohl ich – aber das System war nicht unrettbar kaputt, sondern der Wille und die Zeit für weitere Diagnostik waren nicht vorhanden, weshalb ich alles neu aufgesetzt habe. Mittlerweile habe ich den Fehler an einem weiteren Rechner – und kann es auf die Festplattenkonfiguration eingrenzen. Das System ist ebenso fehlerfrei wie das am anderen Computer. Beide waren allerdings Partition Magic und PCMover ausgesetzt. Zumindest eines von beiden verhindert in der safe-phase das korrekte Einrichten des Installationsimages.

    Frohes Schaffen

    Werner Ströbele

    • Günter Born sagt:

      @Werner: Danke für die Rückmeldung. Versuche mal in obiger Link-Liste ein Clean Install mit dem Upgrade-Trick – wäre interessiert, ob das dann hin haut.

      • Werner Ströbele sagt:

        Hallo,

        Clean Install ist bei der Kiste keine Option – Praxisrechner mit (komplizierter) Firmenprogramm-Einrichtung. Da heißt es klipp und klar – InPlaceUpgrade oder Win8.1 bleibt. Was ich aber machen kann (und werde), ist, eine SSD aus Beständen einbauen, entsprechend konfigurieren, ein Image draufspielen und damit ein Upgrade versuchen.

        Nicht verzweifeln – der Server kommt ja auch noch

        Werner Ströbele

  2. Werner Ströbele sagt:

    Wasserstandsmeldung: Treiberaktualisierungen durchgeführt, Systemüberprüfungen DISM/scannow/chkdsk fehlerfrei, Umstellung von IDE auf AHCI – Installation erfolglos 0x80070570-0x2000c

    • Werner Ströbele sagt:

      So, weiter ging es – AntiVir deinstalliert, wuau auf Kommandozeilenebene gestoppt, bereinigt und gestartet (+Image gezogen … scannow/dism und chkdsk nochmals komplett durchgelaufen – fehlerfrei) Win10 nochmals via WindowsUpdate heruntergeladen – 0x80070570 … also SSD (aus Beständen) angeklemmt, GPT-formatiert und Image aufgespielt (+kontrolliert). Die “neue” Festplatte an die Stelle der alten gesetzt Leider bootet im Moment nichts, evtl. weil die Partition nicht “aktiv” ist. Aber viel Hoffnung habe ich nicht … wahrscheinlich wird es bei Win8.1 bleiben, solange es die Praxissoftware zulässt.

  3. Werner Ströbele sagt:

    … System (gefühlt) 100x geprüft scannow/dism/chkdsk/fixit usw., AHCI eingestellt, aktuelle Treiber aufgespielt, AntiVir deinstalliert, Festplatte aus Beständen GPT formatiert und darauf Image aufgespielt (bootet nicht), Festplatte getauscht, Image aufgespielt -> gleicher Fehler … jetzt bin ich mit allen Tipps aus dem Netz durch – bis auf CleanInstall. Aber da kann ich auch einfach Win8 aufsetzen und upgraden (geht nicht länger als das Hin- und Herkopieren von genuine.xxx). Aber das werde ich nicht tun, weil ich sonst die ganze Firmensoftware inkl. Netzwerk- und Datenbankanbindung neu einrichten muss … Sch-ade

  4. Pingback: Installation: Windows Insider Preview 11102 , Installation, Features, Gedankenaustausch - Seite 4

  5. Hallo,
    nach langer Zeit ein “Update” zu diesem Problem. Letztlich habe ich Win10 völlig clean installiert und die Programme/Einstellungen mit PCMover von laplink übertragen. Das hat leidlich funktioniert (mit etwas Nacharbeit). Aber jetzt gibt es ja das Anniversary-Update und … tatata, 0x80070570-0x2000c ist wieder da. Könnte darin der Fehler liegen? Der PC wurde nämlich auch schon beim Umstieg auf Win 8 mit PCMover “behandelt”.Nur als Anmerkung, falls andere dasselbe Problem haben.

  6. … da zeichnet sich etwas ab – gerade ist auf einem anderen, völlig unterschiedlichen Rechner, dasselbe Problem aufgetaucht (0x80070570-0x2000c). Die Installation erfolgte in beiden Fällen mittels gezogenem Image (nicht dasselbe) und in beiden Fällen war PCMover beim Update auf Win10 im Einsatz, also clean install und Programm-Migration mit PCMover. Eine E-Mail an laplink ist unterwegs – Bericht folgt

  7. SO, GESCHAFFT!
    Das Problem liegt tatsächlich in der Festplattenkonfiguration – und zwar in der Clustergröße. Win10 will 4k-Cluster, die Festplatten auf den updatestreikenden Rechner hatten alle 512er Cluster – vermutlich wegen früheren Systemumzügen von kleineren auf größere Festplatten. Kopierprogramme wie TrueImage kopieren dabei die Clustergröße offensichtlich mit. Deshalb funktioniert auch nach CleanInstall das nächste Major Update wieder nicht, wenn auf die bereits formatierte Platte installiert wurde. Nur CleanInstall auf frisch formatiertem Laufwerk verhindert das. Allerdingsbraucht es das dann nicht, weil diverse Tools die Clustergröße auch inplace ändern können, woraufhin das Update auch so läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.