Windows 10-Tipp: Neues Feature in der Eingabeaufforderung

Es gibt Tage, da werde ich in Windows 10 von netten Features so richtig überrascht. Gestern war es wieder so weit – ich habe ein neues Feature bei der Eingabeaufforderung entdeckt und war sofort hin und weg.


Werbung



PIP, DUP und SQUEEZE sind mir nicht mehr begegnet, seit DECs RT-11 diese Welt verlassen hat. Waren die ersten Befehle, die ich an einem DEC LA 36 so 1978 an einer PDP eingegeben habe (vorher beschränkte sich meine Welt nur auf Lochkarten, auf denen ich FORTRAN-Programme stanzen ließ). Ein Teil der Befehle konnte sich aber in CP/M und dann in dieses ominöse DOS retten und lebt als copy, dir, delete usw. fort – auch noch in Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 und sogar in Windows 10. Und da ich durch MS-DOS (ab der Version 1.0.2 glaube ich) sozialisiert wurde, lebe ich quasi mit der Eingabeaufforderung unter Windows zusammen.

Kein Strg+C, kein Strg+V …

Die Flüche, wenn ich mal wieder im Eifer des Gefechts feststellen musste, das Strg+C und Strg+V zum Kopieren per Zwischenablage im Fenster der Eingabeaufforderung nicht funktionieren, sind auch legendär.

Man musste über das Systemmenü der Eingabeaufforderung auf den Befehl Bearbeiten gehen und konnte dann im Untermenü die Befehle zum Markieren, Kopieren und Einfügen wählen. Ignorierte man dies, war die Markierung beispielsweise zum Kopieren per Zwischenablage beim Drücken von Strg+C im Fenster der Eingabeaufforderung weg. Wurde ich – ähnlich wie mit der Linux-Krankheit vi – nie warm mit …

Kein Strg+C, kein Strg+V? Von wegen!

Das ist nun Geschichte. Markiert man in der Windows 10 Eingabeaufforderung einen Text in der Eingabezeile und drückt Strg+C, ist die Markierung zwar immer noch weg. Aber der markierte Text steckt in der Zwischenablage und kann mit Strg+V in andere Anwendungen eingefügt werden. Auch das Einfügen von Text aus der Zwischenablage in die Eingabezeile des “DOS”-Fensters funktioniert per Strg-V-Tastenkombination.

Die Option zum Zu- oder Abschalten findet sich in den Eigenschaften der Eingabeaufforderung. Ich hatte gerade ein frisch aufgesetztes Windows 10 Home und habe gesehen, dass die Option standardmäßig aktiviert ist.

Wat eine Freude – das werden Administratoren, die häufig in der Eingabeaufforderung unterwegs sind, sicher lieben. Leute, da steppt der Bär doch auf der heißen Herdplatte und ich sage “Thumbs up, da hat ein Entwickler sich erbarmt und was sinnvolles geleistet”. Wenn das nicht ein Grund zum Wechsel nach Windows 10 ist, dann weiß ich auch nicht. Oder wie seht ihr das so?

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Upgrade-Troubleshooting FAQ – Teil 1 (beachtet die Linkliste im Artikel)
Notfallhilfe mit Windows PE, falls Windows 8 nicht startet (Tipp)
Windows 8: Bootmenü mit Starteinstellungen per BCD-Injection erzwingen
Windows 8 Pro-Upgrade: Black Screen-Troubleshooter
Windows 8/8.1-Setup: Hard Disk locked Fehler beheben

Windows 10: Administratorrechte verloren …
Windows 10: Anmeldung am Microsoft-Konto scheitert in Apps


Werbung

Windows 10: Startmenü streikt ab 512 Einträgen
Windows 10: Startmenü Troubleshooting


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Windows 10-Tipp: Neues Feature in der Eingabeaufforderung

  1. Thomas sagt:

    Wenn man die Legacykonsole verwendet ist der Punkt deaktiviert und ausgegraut. Ändern kann man das nur in der administrativen Eingabeaufforderung. Bei Windows 10 pro war per Default die Legacykonsole aktiviert. Zumindest bei mir.

  2. Pingback: Anonymous

  3. Sam sagt:

    Geht mir genauso, ich liebe es endlich auch in der cmd Strg zum kopieren und einfügen verwenden zu können! War begeistert als ich diese Option entdeckte (ich öffne auf jedem frisch installierten Windows die Einstellungen der Eingabeaufforderungen um dort zumindest als markieren per Maus und ähnliches zu aktivieren).

  4. Herr IngoW sagt:

    Hallo
    also bei mir geht das nicht, Upgrade von Win10Pro.
    Geht wohl nur bei der Neuinstallation?

  5. Manuel sagt:

    Das war eines der Features, die man bei der //BUILD-Konferenz doch voller Freude angekündigt hatte 😉

  6. Arne sagt:

    Ein weiteres klasse neues Feature ist der dynamische Textumbruch:
    Wer hat nicht schon mal eine Ausgabe gehabt, die auf mehrere Zeilen umgebrochen wurde? Bei Windows 10 markiert man nun automatisch zeilenweise und beim kopieren in der Zwischenablage werden die von der cmd selbst eingefügten Zeilenumbrüche wieder entfernt! Zusätzlich kann man einfach die Fensterbreite mit der Maus vergrößern (ja, das geht jetzt!) und auch dabei bricht die cmd nun auch sauber neu um!
    Wer wieder blockweise markieren möchte, kann das bei gedrückter ALT-Taste machen.

    Wer noch mehr wissen möchte (Speicherort der Einstellungen, Tastaturkürzel, Konfiguration per Registry, …):
    Console Improvements in the Windows 10 Technical Preview
    https://blogs.windows.com/buildingapps/2014/10/07/console-improvements-in-the-windows-10-technical-preview/

  7. Wolfgang Schneider sagt:

    Bei mir war es ausgegraut nach der Installation. Erst, wenn man unten das
    Häkchen entfernt, stehen alle Wege offen.

    http://tinyurl.com/nwf7d6h

  8. Wolfgang Schneider sagt:

    Sorry, Thomas hatte das mit der Legacykonsole schon erwähnt. Hatte ich
    glatt übersehen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.