Netgear-Router mit Sicherheitslücke > 10.000 kompromittiert

Mal wieder schlechte Nachrichten für Benutzer von Netgear-Routern. Laut diesem Bericht (deutscher Excerpt bei heise.de) gibt es eine dicke Sicherheitslücke in Routern dieser Firma.


Anzeige

Die oft bei Heimanwendern eingesetzten Router weisen in der Firmware eine Sicherheitslücke auf. Diese ermöglicht Angreifern, die Kennwortabfrage des Webinterfaces zu umgehen und auf den Router zuzugreifen. Die Lücke wird laut heise.de seit Monaten durch Hacker genutzt, um die Heimrouter zu übernehmen. So sollen mindestens 11.000 Router übernommen worden sein.

Die Lücke steckt wohl in den Firmware-Versionen N300_1.1.0.31_1.0.1 und N300_1.1.0.28_1.0.1, wobei folgende Geräte betroffen sein sollen.

  • JNR1010v2
  • JWNR2000v5
  • JWNR2010v5
  • WNR614
  • WNR618
  • WNR1000v4
  • WNR2020
  • WNR2020v2

Netgear ist seit drei Monaten über das Problem informiert, hat wohl einen Patch entwickelt, diesen aber noch nicht freigegeben. Es ist aber zugesagt, das Firmware-Update morgen, am 14.10.2015, freizugeben. Irgend jemand mit Netgear-Routern unterwegs?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Geräte, Internet, Sicherheit abgelegt und mit Netgear Router, Sicherheitslücke verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Netgear-Router mit Sicherheitslücke > 10.000 kompromittiert

  1. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.