Lenkt Microsoft bei Windows 10 Update-Kritik ein?

Es gibt ja eine Menge (in meinen Augen) berechtigter Kritik an Microsoft und Windows 10. Möglicherweise lenkt Microsoft nun an zwei von Kritikern vehement angesprochenen Punkten ein.


Anzeige

Zu den, auch von mir hier im Blog massiv, kritisierten Punkten gehören das Rausdrücken von Windows 10 als empfohlenes Update, aber auch die Auto-Update-Funktion, die Du nicht abstellen kannst oder die windelweiche "ich sag nix zu Updates"-Politik. So weit so schlecht …

Von tibetanischen Gebetsmühlen …

Andererseits habe ich festgestellt: Microsoft hat ein paar tibetische Gebetsmühlen in Betrieb, von denen eine behauptet "Windows 10 ist das beste Windows aller Zeiten" und die andere klappert monoton "wir hören auf unsere Kunden" vor sich hin.

… zu "das Wasser läuft doch den Berg hoch"

Aber nun haben mich MVP-Kollegin Susan Bradley hier und die US Journalistin Mary Foley hier auf ein mögliches Einlenken von Microsoft im Hinblick auf Kritikpunkte aufmerksam gemacht. In diesem Blog-Post findet sich am Schluss der Abschnitt "Your Feedback Really Does Make a Difference". Dort findet man folgendes:

As an example of direct response to feedback we've received, we will be improving our documentation of what has changed within any individual update, and improving scheduling options for when updates are installed.

Mit anderen Worten: Microsoft will wieder etwas mehr rauslassen, was bei Updates gefixt wurde. Und man will zumindest den Mechanismus um Optionen erweitern, mit denen man festlegen kann, wann Updates unter Windows 10 installiert werden dürfen.

Ich höre die Signale, alleine, mir fehlt der Glaube

Microsoft, icke hör dir trapsen. Hier bleibt abzuwarten, ob da nicht einfach eine neue Walze auf die Gebetsmühle geschnallt wurde oder ob wirklich "Butter bei die Fische" kommt. Und nur mal so angemerkt: Die change.org-Petition ist immer noch offen, und bisher haben gerade einmal gut 5.000 Nasen unterzeichnet. Unterschreib jetzt endlich, Du xxx …

Ähnliche Artikel:
Microsoft verteilt Windows 10-Upgrade "irrtümlich" an Win7/Win8.1-Nutzer … und Petition zum Win 10 Update-Ärger
Windows 10 Build 10586 wird Threshold 2 und kommt wann?
Windows 10-Upgrade als optionales Windows Update ab 2016
Windows 10: Kumulatives Update KB3095020 und wachsender Unmut über Microsofts Update-Informationspolitik
Windows 10: Update-Protokolldatei auslesen
Die Hölle wird kalt: Red Hat Linux unter Azure …


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Lenkt Microsoft bei Windows 10 Update-Kritik ein?

  1. Berserkus sagt:

    So, Nummer 5182…. :p

  2. Herr IngoW sagt:

    Gibt's da auch ne deutsche Übersetzung????

  3. Thomas Bauer sagt:

    Super! Tibetanische Gebetsmühlen. :D Also bei MS ist das so: Die 1. Gebetsmühle "Windows 10 ist das beste Windows aller Zeiten" dreht sich genau 4 mal schneller wie die andere Gebetsmühle "wir hören auf unsere Kunden".
    Erst wenn beide 4 mal im Jahr synchron laufen erfüllt Microsoft Wünsche.
    Sonst Pustekuchen. Also so in 2 Jahren könnte Windows ein sehr schönes System werden. Falls MS dann eingesehen hat seine Kunden nicht zu verarschen. Die MS Marketingabeilung hat ein einzigartiges Talent Microsoft nach einen guten Start wieder zu Fall zu bringen. Hut ab, dort müssen Spitzel der Konkurrenz sitzen mit den Auftrag MS alles, wirklich alles zu vermasseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.