Intel und Microsoft kooperieren bei Speed Shift-Technologie

Intel hat ja vor einiger Zeit seine Skylake-Prozessorfamilie vorgestellt. Jetzt arbeiten Microsoft und Intel zusammen, um die Speed Shift-Technologie unter Windows 10 verfügbar zu machen. Kommt dem Windows 10 November Update (Fall-Update) zugute.


Werbung



Die Speed Shift-Technologie soll eine bestmögliche “Erfahrung” auf PCs mit Intels sechster Generation Core-Prozessoren unter Windows 10 ermöglicht. Mit der Speed Shift-Technik kann die CPU bei Bedarf binnen ~1ms bis zur maximalen CPU-Frequenz hoch getaktet werden. Bei AnandTech hat man die Reaktionszeit eines Intel Core i5-6200U Prozessors mit und ohne Speed Shift getestet und eine Verbesserung der Reaktionszeiten um bis zu 20% auf erhöhte Leistungsanforderungen festgestellt. Die Fotobearbeitung wird um bis zu 45% beschleunigt.


(Quelle: anandtech.com)

Windows 10-Nutzer, die ein Gerät mit Skylake-Prozessor haben, können das aber nicht nutzen, weil die Speed Shift-Unterstützung nicht im Betriebssystem integriert ist. Es wird aber vermutet, dass ein Update bald diese Funktion bringt. Bei microsoft-news.com spekuliert man, dass das schon beim Windows 10 Fall Update der Fall sein kann (Build 10586). Ich habe mal ein wenig recherchiert. Bei windowscentral.com schreibt man hier, dass ein Surface Pro 4 mit der neuen Build einen enormen Leistungssprung in einigen Szenarien zeige. Ich kann da aber mangels CPU nichts testen.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Intel und Microsoft kooperieren bei Speed Shift-Technologie

  1. Millenia Magiera sagt:

    Ich habe meinem “neuen” Computer auch einen Skylake (i5 6600K) spendiert.
    Und auch DDR4 RAMs (mit Ventilator ! Sowas hatte ich noch nie).
    Wenn das wirklich wahr ist, was ich lese, habe ich das richtige getan 🙂

  2. Frank Bell sagt:

    “einen enormen Leistungssprung”

    Enorm? Also 50 %?

    Denn 10 bis 20 % dürfte man kaum bemerken, wenn man nicht gerade einen Benchmark laufen lässt.

    Mal sehen, was davon in der Praxis übrigbleibt.

    Tatsächlich sind die 5th- and 6th-Generation CPUs bislang nicht so vieeel leistungsfähiger als die 4th-Generation, von der GPU abgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.