spacedesk: Zweiter Windows-Bildschirm per Netzwerk – Teil 2

Im Beitrag spacedesk: Zweiter Windows-Bildschirm per Netzwerk – Teil 1 hatte ich ja die Software spacedesk sowie deren Installation vorgestellt. Im zweiten Teil zeige ich die praktische Anwendung und geben ein paar Eindrücke bzw. Erkenntnisse aus dem Kurztest weiter.


Werbung

Spacedesk Client Personal View verwenden

Ist die Client-Software spacedesk Personal View auf einem Windows-System installiert, kann diese über eine Desktop-Verknüpfung aufgerufen werden.

Spacedesk Client

Über die Menübefehle des Programmfensters lässt sich eine Verbindung zum Server aufnehmen. Die Verbindungsdaten werden in diesem Dialogfeld angezeigt und lassen sich dort anpassen.

Verbindungsparameter

Bei meinem Test in einer virtuellen Maschine unter Windows 7 wurde beim Scan nichts gefunden und ich habe die Schaltfläche Manually enter Hostname gewählt, um den Netzwerknamen einzutragen. Dann wurde der Host mit seiner IP-Adresse direkt angezeigt und mittels OK connect! ließ sich eine Verbindung aufbauen.

spacedesk Personal View-Fenster

Im Anschluss wurde der zweite Bildschirm des Servers im spacedesk Personal View-Fenster angezeigt. Was sehr schön gelöst ist: Man kann das Fenster unter Windows verkleinern und die Anzeige skaliert mit.

Auf der Anbieterseite sind zudem Tools genannt, um Maus und Tastatur remote mit dem Server zu verbinden, um ggf. eine Bedienung zu ermöglichen. Das habe ich aber nicht getestet. Ebenfalls ungetestet ist der Modus mit drei Monitoren mit spacedesk Personal View – das wurde bei mir nicht angeboten.

Zweiter Bildschirm im Windows-Browser per Basic View abrufen

Um den zweiten Bildschirm in einem Browser anzuzeigen, ist die Webadresse http://www.spacedesk.ph/basicview/ aufzurufen. Im Anschluss ist die IP-Adresse des Servers im betreffenden Textfeld einzugeben und dann Connect anzuklicken.

IP-Adresse Server eingeben

Tipp: Die IP-Adresse lässt sich auf dem als Server fungierenden Windows-Rechner in einer Eingabeaufforderung mit dem Befehl ipconfig /all abfragen.

Anzeige 2. Monitor im Browser

Wenn alles klappt, erscheint kurzzeitig eine Connect-Anzeige und dann sollte der 2. Bildschirm im Browserfenster erscheinen (siehe obiges Foto). Klickt man auf das Burgermenü in der rechten oberen Dokumentseite, wird der angezeigte Bildschirmbereich verkleinert.

Optionen

Dann werden Optionen zum Schließen der Verbindung etc. im Browserfenster eingeblendet.


Werbung

Restriktionen: Bei meinem Kurztest bin ich aber auf verschiedene Probleme gestoßen. Ist die Bildschirmauflösung der Client-Maschine geringer als die des Servers, wird nur ein schwarzer Bildschirm angezeigt. Doof ist auch, dass die geringere Auflösung dazu führt, dass beim Server die Bildschirmauflösung angepasst wird. Dadurch verschieben sich die Desktop-Symbole immer wieder. Manchmal sind auch die im Menümodus angezeigten Optionen kaum sichtbar – und ich hatte Fälle, wo die angezeigte Taskleiste des gespiegelten Windows-Desktop kaum sichtbar oder fehlerhaft skaliert war. Im Microsoft Edge-Browser ließ sich unter Windows 10 ebenfalls keine Verbindung aufbauen. Ein Test im Chrome-Browser klappte dagegen.

spacedesk Basic View unter iOS (iPad)

Ich habe auf einem iPad 3 unter iOS 9.3 ebenfalls einen kurzen Test im Safari-Browser durchgeführt. Nach dem Aufruf der Webadresse ließ sich die IP-Adresse des Servers im Formular eingeben und dann die Connect-Schaltfläche anwählen. Anschließend wurde der zweite Bildschirm im Browserfenster angezeigt.

spacedesk Basic View (iOS)

Ein Nexus 4 Android-Smartphone als 2. Screen

Ein kurzer Test mit meinem Nexus 4 unter Android 5.1.1, durchgeführt im Google Chrome-Browser, ergab ebenfalls die nachfolgende Anzeige.

Spacedesk Android

Unschön ist da teilweise, dass die Eingabefelder im Browser durch die Bildschirmtastatur verdeckt waren, so dass man die Tastatur ausblenden musste. Wählt man die Menüschaltfläche, erscheint folgende Browseranzeige.

Dort lassen sich die Befehle zum Trennen der Verbindung oder zum Re-Connecten komfortabel anwählen.

Ein weiterer Text auf dem Nexus 7 (2013) Tablet PC mit Android 6.0.1 führte erst zu einem Anzeigeproblem. Im Anschluss habe ich die Windows-Auflösung auf 1360 x 768 Pixel gesetzt und konnte den 2. Bildschirm problemlos auf dem 7-Zoll-Display des Nexus 7 anzeigen lassen. Problematisch ist aber der Modus nach Anwahl des Menüs. Die verkleinerte Bildschirmanzeige überlagerte die untere Befehlszeile zum Trennen der Verbindung. In diesem Fall hilft es, das Tablet hochkant zu drehen, so dass die beim Nexus 4 weiter oben gezeigte Menüdarstellung erscheint.

Mein Fazit: Die Software ist noch nicht perfekt, aber schon ganz brauchbar. Wer also mal einen zweiten Bildschirm braucht, kann ein Smartphone, Tablet PC oder einen Zweit-PC mit spacedesk versuchen. Ihr könnt ja eure Eindrücke als Kommentare hinterlassen, falls ihr die Software getestet habt.


Werbung

Links:
Spacedesk-Homepage
Spacedesk-Downloadseite
Spacedesk-Dokumentation

Artikelreihe:
spacedesk: Zweiter Windows-Bildschirm per Netzwerk – Teil 1
spacedesk: Zweiter Windows-Bildschirm per Netzwerk – Teil 2

Ähnliche Artikel:
Genial: HDMI-zu-VGA-Adapter für den Zweitbildschirm
Medion Akoya P2212T: HDMI-Anschluss angetestet
MEDION AKOYA S6214T: Miracast im Test
Miracast bei Windows 8.1 – Teil 1
Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
Miracast mit Windows 10 im (Kurz-)Test


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Test, Tipps, Windows 10, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.