IE verliert Top-Position an Google Chrome …

Jetzt ist es also passiert: Der Internet Explorer ist nicht mehr der am häufigsten auf Desktop-Systemen unter Windows verwendete Browser. Google Chrome hat ihn vom Thron gestoßen.


Anzeige


Ich hatte es ja im März im Beitrag Abstimmung mit den Füßen: IE blutet aus, Chrome im Aufwind thematisiert: Microsofts Internet Explorer verliert massiv in der Gunst der Anwender und prognostiziert: “Die besten Tage des Internet Explorer 11 sind gezählt”.

Ruft man die Browser-Market-Share-Daten von April 2016 ab, liegen Google Chrome mit 41,66% und der Internet Explorer mit 41,35% Anteil auf dem Desktop noch nahezu gleichauf. Allerdings hat Chrome bereits die Nase vorne. Martin von Dr. Windows gibt hier an, dass der IE sogar nur noch 36,96 % Anteil habe.  (via)


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Google Chrome, Internet Explorer abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu IE verliert Top-Position an Google Chrome …

  1. Nils sagt:

    Naja, das war zu erwarten.

    Wobei die Statistik nicht 100% aussagekräftig ist.
    Weil dort ist als Betriebssystem ALL ausgewählt. Also auch Linux, wo es keinen Internet Explorer gibt. Das verfälscht die Zahlen also etwas. Wobei die 2% Linux Desktop Clients eigentlich egal sind 😉

  2. Nobody sagt:

    Wie bereits im März-Beitrag kommentiert, sehen die Browser-Marktanteile in Deutschland erheblich anders aus.
    Grüße

  3. deo sagt:

    Zählt der Edge-Browser von Windows 10 in der Statistik als Internet Explorer?

    • deo sagt:

      Laut neuster Statistik wird Edge jetzt separat mit knapp über 5% aufgeführt.
      Was erschreckender als der natürliche Niedergang des IE ist, ist der fortwährende Niedergang von Firefox, der auf unter 8% gerutscht ist. Chrome profitiert und ist fast auf der Hälfte aller Geräte aktiv. Die machen wohl alles richtig.

  4. Dieter Schmitz sagt:

    Warum nehmen die Leute den Spionage-Browser Chrome?

    Ich habe seit Ewigkeiten Firefox, und davor sogar die Beta-Variante Phoenix, in Benutzung: Ohne Probleme!

    WAS ist so schlecht an Firefox?

    • Nobody sagt:

      Firefox ist mit Abstand der beste Browser.
      Grüße

      • “WAS ist so schlecht an Firefox?”

        Nichts ist schlecht an Firefox, ich nutze den Firefox auch schon seit Jahren, hab halt so meine Standard Plugins und Addons die ich nutze, manchmal harkt er einfach etwas, das wird dann zwar beim Google Chrome aber auch nicht viel anders sein.
        Aber die Leute vertrauen eben lieber Google ihre Daten an als irgendeiner anderen Suchmaschine.
        Das siehst du ja auch was sich seit Snowdens Enthüllungen geändert hat, den Meisten Menschen juckts nicht mal und schreiben nach wie vor ihre Kommentare bei Facebook, ist halt so heutzutage.

    • Karl sagt:

      Der Firefox spioniert doch in viel größerem Umfang als Chrome….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.