RunDll-Fehler BackgroundContainer.dll nicht gefunden

Meldet Windows bei jedem Start einen RunDLL-Fehler mit dem Hinweis, dass der BackgroundContainer.dll nicht gefunden wurde? Hier ein paar Hinweise, was hinter diesem Fehler steckt.


Werbung



Die Fehlerbeschreibung

Auf das Problem bin ich in diesem MS Answers-Forenbeitrag gestoßen. Beim Hochfahren von Windows 7 wurde der Fehler

RunDLL
Problem beim Starten von C.\Users\xxxxx\AppData\Local\****\BackgroundContainer\BackgroundContainer.dll Das angegebene Modul wurde nicht gefunden.

gemeldet. Hier das betreffende Dialogfeld, wobei ich die Pfadangaben modifiziert habe.

Irgendwie kann Windows offenbar beim Starten die benötigte Bibliotheksdatei BackgroundContainer.dll nicht finden. Klickt der Benutzer das Dialogfeld weg, funktioniert Windows ab.

Die Ursache

Der Verweis auf eine fehlende DLL-Datei im Benutzerprofil ist schon ein schlechtes Zeichen, deutet doch alles auf einen Malware-Befall hin. Dort wird typischerweise eine solche .DLL-Datei im Benutzerprofil abgelegt. Sucht man nach der Datei BackgroundContainer.dll, wird man schnell fündig.

Die Datei gehört zur Adware Conduit Search Toolbar, ein i.d.R. unerwünschtes Programm, welches sich im Browser einklinkt. Die Conduit Search-Toolbar klinkt sich im Browser ein und schneidet die angesurften Seiten mit bzw. passt auch die Startseite sowie die Suchmaschine des Browser an. Verbreitet wird die Toolbar bei der Installation einer Freeware. Ich hatte mich im Artikel Windows: Adware Conduit Search entfernen bereits 2014 kurz mit der Adware befasst.

Das Problem beheben

Der Weg, um das Problem zu beheben, besteht eigentlich darin, die Freeware bzw. Conduit über die Systemsteuerung zu deinstallieren. Zwischenzeitlich erkennen Virenscanner und auch Tools wie AdwCleaner Conduit und schieben die DLL-Routinen in Quarantäne. Dadurch kommt es zu dieser Fehlermeldung. Dadurch ist eine Deinstallation nicht mehr möglich.

Geht man im Internet nach dem BackgroundContainer.dll-Fehler auf die Suche, finden sich einige Treffer.

  • In diesem MS Answers-Beitrag gibt es einen Hinweis, die Aufgabenplanung im Hinblick auf einen entsprechenden Eintrag zu durchsuchen und diesen dann zu entfernen.
  • Ein englischsprachiger MS Answers-Beitrag geht ebenfalls auf das Thema ein und schlägt Schritte zum Bereinigen des Systems vor.
  • In diesem deutschsprachigen Artikel gibt es weitere Hinweise, wie man den Conduit-Virus manuell vom System entfernen und die Aufgabe löschen kann.
  • Auch dieser Artikel befasst sich mit Schritten zum Entfernen des Conduit-Virus.
  • Dieser englische Beitrag sowie diese Seite befassen sich mit Bereinigungsmethoden für Search Protect und/oder Conduit.

Wichtig: Auf den Webseiten angebotene “Entfernen”-Tools sollte man tunlichst meiden. Lediglich mit AdwCleaner sowie Malwarebytes Anti Malware kann man einen Versuch zur Bereinigung wagen.


Werbung

Hilft das Ganze nicht, weil die Toolbar bereits deinstalliert wurde und die obige Fehlermeldung kommt? In diesem Fall kann man sich das Tool Autoruns von dieser Technet-Seite herunterladen. Anschließend per Doppelklick aufrufen, listet dies die Autostart-Einträge der Registrierung auf der Registerkarte Everything auf. Zudem gibt es die Registerkarte Scheduled Tasks, über die sich die Aufgabeplanung einsehen lässt.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows, Windows 7 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.