Aus für Xbox Fitness

Besitzer einer Xbox One Spielekonsole hatten bisher ja die Möglichkeit, mit Xbox Fitness ein paar sportliche Übungen (neudeutsch Workouts) vor dem Bildschirm zu machen und fit zu bleiben. Damit ist nun Schluss, wie Microsoft gestern ankündigte. Das Angebot wird schrittweise eingestellt.


Werbung



Seit dem Start der Xbox One hat Microsoft das Angebot für Xbox Fitness Sunset schrittweise ausgebaut, aber wohl keinen wirklichen Erfolg gehabt. Nun zieht man die Reißleine.

  • Ab dem 27. Juni 2016 lassen sich bereits keine Xbox Fitness-Inhalte mehr kaufen.
  • Wer Content in Form von Fitness-Übungen gekauft hat, kann diese Funktionen noch für ein Jahr (bis zum 30. Juni 2017) weiter nutzen.
  • Ab 15. Dezember 2016 wird das “Free with Gold”-Angebot eingestellt, über welches Gold-Mitglieder gratis Zugriff auf mehr als 30 Workouts hatten.
  • Ab dem 1. Juli 2017 wird das gesamte Xbox Fitness-Angebot komplett eingestellt. Nutzer können ab diesem Datum keinen Content mehr herunterladen und auch nicht mehr wiedergeben.

Xbox Fitness war ein Dienst – und Dienste werden mitunter eingestellt. Zwischen den Zeilen lese ich, dass das Angebot wohl ein Flop war – die Zahl der Betroffenen dürfte also gering sein. Trotzdem ist es immer doof, wenn Du auf irgend etwas gesetzt und Geld ausgegeben hast, um dann “eine Nase gedreht zu bekommen”. Die Nutzer im xbox.com Fitness-Forum sind daher auch nachvollziehbar – ich formuliere es mal positiv – wenig begeistert (hier, hier oder hier).

Ich verkneife mir mal Spekulationen, wie es wäre, wenn “Windows as a service” wegen “Erfolglosigkeit” binnen eines Jahres eingestellt würde. Aber ich stelle mal die Frage: Irgend jemand meiner Blog-Leser vom End of Life bei Xbox Fitness betroffen? (via)


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Spielekonsole abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Aus für Xbox Fitness

  1. Thomas Bauer sagt:

    Ein Produkt aus finanziellen Gesichtspunkten aufzugeben ist die eine Entscheidung. Kunden, die in ein Ökosystem investiert haben vor dem Kopf zu schlagen die andere Entscheidung. Enttäuschte Kunden meiden dann auch andere Produkte aus berechtigten Sorgen. Microsoft ist ja mittlerweile bekannt dafür Produkte fallen zu lassen oder zu ungunsten des Kunden einzuschränken. Aufmerksame Verfolger der Firmengeschichte des Konzerns wissen davon nicht nur ein Lied zu singen, sondern ein ganzes Konzert zu geben. Microsoft ist für mich nur Windows und wird für mich niemals mehr werden. Ich investiere ansonnten keinen Cent in MS und meine Daten werde ich auch versuchen zu behalten. Für Microsoft sehe ich eigentlich keine rosigen Zukunftsaussichten. Dafür ist diese Firma viel zu ignorant, unkommunikativ und unbeliebt. Ich befürchte Microsoft hat sich bereits selbst überlebt. Die besten Jahre sind jedenfalls vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.