Jetzt offiziell, Windows 10 Anniversary Update am 2.8.2016

Es ist nun ganz offiziell: Microsoft hat bestätigt, dass sogenannte Anniversary Update für Windows 10 – inoffiziell auch als Redstone 1-Update bezeichnet – nicht am 29.7.2016 (dem Jahrestag des Releases) sondern erst am 2. August 2016 ausgerollt wird.


Werbung

Es ist schon etwas kurios – normalerweise hätte ich gesagt, ein Jahrestags-Update kommt am Jahrestag – zumal die vorgesehene Versionsbezeichnung “Version 1607” ja das Jahr 2016 und den Monat 07 im Namen führt. Auch läuft die einjährige Gratis-Update-Frist für Windows 7 SP1 und Windows 8.1 am 29.7.2016 ab.

Aber bereits gestern deutete sich ein “Sinneswandel” bei Microsoft bezüglich des Termins an. Ich hatte im Beitrag Windows10 Version 1607 am 2. August oder doch nicht? spekuliert, ob die kurzzeitige Veröffentlichung des obigen Beitrags nur ein Fake, ein Irrtum oder Programm sei. Gut, ein Blick in den Kalender hätte gezeigt, dass der 29. Juli 2016 ein schnöder Mittwoch ist, da regt sich bei Microsoft nichts. Und am 1. August ist 2016 ein Montag – auch schlecht. Aber Dienstag ist ja Patchday, gut, also nehmen wir den 2. August 2016 zum Ausrollen. So einfach kann Leben sein.

Microsoft informiert die Presse: Es wird der 2. August

Eben habe ich eine Pressemitteilung von Microsoft erhalten, in der das Unternehmen auf das Update eingeht. Es wurde bereits viel zum Anniversary Update hier im Blog geschrieben – daher poste ich nachfolgend einfach mal den Pressetext von Microsoft Deutschland unkommentiert, damit ihr informiert seid.


ab dem 2. August 2016 steht das erste große Update für Windows 10 Kunden bereit. Im August und zur IFA 2016 präsentieren viele Hardware-Hersteller neue Geräte mit dem Windows 10 Anniversary Update – in allen Kategorien und Preisklassen. Windows 10 läuft mittlerweile auf mehr als 350 Millionen Geräten weltweit.

Besonderer Fokus wurde auf das Thema Sicherheit gelegt. Neue Sicherheitsfunktionen für Konsumenten und Unternehmenskunden schützen künftig noch besser vor Sicherheitsrisiken. Windows Hello erlaubt die biometrische Anmeldung nun auch in Anwendungen und im Browser Microsoft Edge. Zudem wird der Browser mit dem Update noch schneller und leistungsstärker als bisher. Und Gamer profitieren von einem komplett neuen Spieleerlebnis.

Die Highlight-Features des Windows 10 Anniversary Update im Überblick:

  • Mehr Sicherheitsfunktionen für die sicherste Windows-Version. Windows Hello ermöglicht zukünftig den biometrischen Zugang zu Anwendungen und zum Browser Microsoft Edge. Nutzer melden sich dank der erweiterten Funktionen ohne Passwort auf Webseiten an und profitieren von höchsten Sicherheitsstandards. Zudem wird der Malwareschutz Windows Defender durch eine Option erweitert, anhand derer sich automatisch regelmäßige und schnelle Computerscans durchführen lassen. Nach Abschluss der Scans erhalten Anwender eine Zusammenfassung und werden im Falle einer Bedrohung umgehend benachrichtigt.
  • Neue Sicherheitsfunktionen speziell für Unternehmenskunden. Der Dienst „Windows Defender Advanced Thread Protection“ identifiziert Angriffe durch Schadsoftware auf Grundlage der weltweit umfangreichsten Sensorsysteme und Auswertungen von Experten, unter anderem einem Expertenteam bei Microsoft. Darüber hinaus schützt „Windows Information Protection“ (bisher Enterprise Data Protection) Unternehmen vor unbeabsichtigten Datenverlusten. Der Datenschutzmechanismus funktioniert über die Trennung von personenbezogenen Daten und Unternehmensdaten und zwar unabhängig davon, wo sich die Daten befinden.
  • Digitales Schreiben mit Windows Ink. Eine aktuelle Studie belegt, dass die Eingabe von handschriftlichen digitalen Notizen ein effizienteres Mittel zur Aufnahme von Informationen beim Lernen ist, als die Nutzung eines Laptops mit Tastatur. Die Neuheit Windows Ink sorgt nun für eine noch natürlichere Schreiberfahrung wie auf Papier und erlaubt die Erstellung von digitalen „Haftnotizen“. Durch die Integration von Windows Ink in Office 365 und anderen Anwendungen wie Microsoft Edge oder der Karten-App wird das Teilen von analogen Inhalten in der digitalen Welt durch den Stift weiter erleichtert.
  • Cortana erhält erweiterte Funktionen. Die digitale Assistentin kann nun auch bei gesperrtem Bildschirm unterstützen. Zudem wurden die Erinnerungsoptionen von Cortana erweitert, so dass mehr Informationen gespeichert und abgerufen sowie geräteübergreifend synchronisiert werden können.
  • Microsoft Edge arbeitet energieeffizienter und schneller. Mit dem Update kann der Browser Webseiten noch schneller darstellen und benötigt dabei weniger Speicherplatz. Zudem lassen sich künftig Hintergrundaktivitäten minimieren. Die neue Architektur von Microsoft Edge unterstützt nun auch moderne Internetstandards wie HTLM5, CSS3 und ARIA. Darüber hinaus lassen sich Strukturen und Inhalte anhand von Unterstützungstechnologien deutlicher darstellen und Erweiterungen wie der „Pin it Button“ von Pinterest oder Amazon Assistent sind nun im Windows Store erhältlich.
  • Mehr Spaß beim Spielen. Der Xbox Store wird mit dem Windows Store zusammengelegt. Mit Xbox Play Anywhere zahlen Spieler einmalig für ein Spiel, können es auf einem Windows 10 PC oder einer Xbox One ausführen sowie Spielstände und Erfolge speichern und mit anderen Spielern teilen. Zudem wird Cortana auf der Konsole verfügbar und Hintergrundmusik beim Spielen wird möglich. Mit dem Anniversary Update können Gamer jede verfügbare Sprache auswählen, unabhängig vom Land, in dem sie sich gerade befinden. Die neue Xbox One S in der 2 TB Launch Edition wird im August zum Preis von 399 Euro (UVP, inkl. MwSt.) in Deutschland verfügbar. Sie kommt bereits mit dem Anniversary Update und ist die einzige Konsole, die HDR-Gaming, Ultra HD Blu-Rays sowie 4K-Video-Streaming unterstützt.
  • Extra Features für Lehrkräfte und Schüler. Mit der neuen App „Set up School PC“ können Lehrer in drei einfachen Schritten die Geräte ihrer Schüler einrichten. Schulen, die über IT-Support verfügen, verwenden das aktualisierte Tool „Windows Imaging and Configuration Designer“ für das Konfigurieren von mehreren Geräten gleichzeitig. Die „Take a Test“ App ermöglicht Lehrern, Klassenarbeiten am PC schreiben zu lassen. Die Browser-basierte App erstellt eine eigene Umgebung, die gewährleistet, dass die Schüler zum Beispiel nicht kopieren und einfügen können.

Das Anniversary Update ist, wie alle Updates im Rahmen von „Windows as a Service“, für alle Windows 10 Geräte kostenlos verfügbar. Das kostenlose Upgrade-Angebot für qualifizierte Windows 7 und Windows 8.1 Rechner auf Windows 10 endet am 29. Juli 2016. Nach dem Stichtag erhalten Kunden die Windows 10 Versionen im Handel.

Ausführliche Informationen zum Windows 10 Anniversary Update finden Sie auf dem Windows Experience Blog. Eine kostenlose Umstiegshilfe, die einen Überblick über alle Änderungen beim Wechsel von Windows 7 auf Windows 10 gibt, finden Sie hier.


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Kommentare zu Jetzt offiziell, Windows 10 Anniversary Update am 2.8.2016

  1. sandy sagt:

    Ob bei einem solch großen Upgrade im Hinblick auf die Masse der Nutzer wohl auch die Sicherheitsupdates für die älteren Betriebssysteme laufen werden oder ob die Server dann total überlastet sind? Hätte MS das riesige Update nicht besser an einem anderen Tag herausbringen sollen? Hoffentlich entsteht dadurch nicht das totale Chaos…
    Auf jeden Fall vielen lieben Dank für die Info!

    • Andreas B. sagt:

      Apropos Riesenupdate: weiß man denn auch schon etwas über die Größe? Wieviel Gigabyte sind’s denn dann wieder? (Die Frage ist ernst gemeint.)

      • So in etwas kann man es imho abschätzen – die .esd-Dateien sollen ja die Möglichkeit bieten, daraus ein Clean-Install-Medium zu basteln. Ergo liegen die heruntergeladenen Dateien irgendwo bei 2,8 GByte (32 Bit) bis 3,6 GByte (64 Bit) – aber genaues wird man erst am 2. August wissen.

        • Andreas B. sagt:

          Vielen Dank! – Ich nehm das mal als Warnung. Das wird dann also wieder ein schöner Tag für den Surfstick. 🙁
          In der Größenordnung war ja schon der Wechsel von vorinstalliert nach 1511. – Mobiles Internet ist scheint’s nur noch für WLAN-Hotspot-Hopper vorgesehen.

    • Die regulären Updates für Windows kommen am „offiziellen Patchday“, immer am 2. Dienstag im Monat – wäre der 9. Augustus Anno Domini MMXVI – wenn ich die Umrechnung vom julianischen Kalender richtig auf die Reihe gebracht habe ;-).

  2. sandy sagt:

    Ups, da ist mir doch eben ein Fehler unterlaufen… Das liegt einfach an der Zahl 2 und dass ja an jedem 2. Dienstag Patchday ist… Sorry! Hoffe trotzdem, dass die Server zwischenzeitlich nicht total zusammenbrechen…
    Lieben Dank nochmal an Herrn Born!

  3. Pingback: Windows 10 Updates und Buildupdates - Seite 158

  4. Werbung

  5. Thomas Bauer sagt:

    Ein Passwort kann ich ja ändern. Beim Fingerabdruck werden bestimmt Hashwerte gespeichert die ich nicht ändern kann, oder? Was nutzt mir also diese ganze Sicherheit wenn sich eine Firma einfach die Benutzerdaten samt den Scans und Hashwerten klauen lässt? Wie soll ich das dann ändern? Neuen Scan machen? Anderen Finger nehmen? oder wie läuft das? Wie sagt die Bundes-Mutti so schön…Das ist Neuland für mich.

    • Nils sagt:

      Bin mir nicht ganz sicher, aber Windows Hello (also die Biometrische Anmeldung) erfordert meine ich zwingend auch Windows Passport.

      Und bei Windows Passport werden eben keine Hashwerte mehr übertragen sondern die Authentifizierung arbeitet mit Zertifikaten bzw. konkret mit einem asynchronen Schlüsselpärchen. Die Zertifikate liegen dabei im TPM Chip (sofern vorhanden) oder werden verschlüsselt auf dem Client gespeichert.

      Da können also weder Passwörter noch Hashwerte geklaut werden.
      Der Fingerabdruck oder alternativ der Pin werden nur noch dazu verwendet, den Zugriff auf die Zertifikate freizugeben.

      • Thomas Bauer sagt:

        Vielen Dank für die Antwort. Bei meinen Notebook von 2013 wurde (leider) noch kein TPM Chip verbaut. Bin gespannt wie das gelöst wird. Jedenfalls freue ich mich auf das Anniversary Update. Benutzt du auch Windows 10?

        • Tim sagt:

          Wie gesagt, wenn kein TPM verbaut ist, werden die Zertifikate verschlüsselt auf dem Rechner abgelegt.

          Ja, Windows 10 ist bei mir im Einsatz.
          Inside Preview im Fast Ring 😉

  6. Hans Brender sagt:

    Wie es auch genannt wird und wann es auch immer erscheinen wird. Es ist das SP1 (ServicePack 1) … und wie war das noch früher? „Wenn das erste Service Pack verfügbar ist, dann können wir daran gehen, es in unserer Firma auszurollen.“

    Oder?

    • ‚Müsse mer abwadde‘, sagen die Hessen. Einiges bessert sich sicher mit der Version 1607 – aber ich bin mir nicht sicher, wie gut das zukünftig auf Firmen mappt – muss jeder selbst bewerten.

  7. deo sagt:

    Cortana soll bei allen aktiv sein und es lässt sich nicht mehr wie vorher deaktivieren.

    • Andreas B. sagt:

      Kann man denn wenigstens noch den Aktivitätsradius begrenzen? (Dass nicht immer gleich auch im Netz gesucht wird, sondern nur lokal.) Bisher ging das ja.

    • Tim sagt:

      Cortana abwürgen!

      Ich weiß das diese Programme irgendwie schwierig sind und man mit gemischten Gefühlen darauf schaut, vor allem weil mit jedem Update wieder alles anders sein kann, aber laut Changelog hier:

      – Cortana kann nicht mehr über die Windows-Einstellungen deaktiviert werden; mit O&O ShutUp10 aber wie bisher schon 😉

      https://www.oo-software.com/de/shutup10

      Am Gaming Rechner ausprobiert, weil nur der noch Win10 hat.
      Funktioniert scheinbar, Cortana ist weg zusammen mit ihrem prominenten Platz auf der Taskleiste.

  8. Werbung

  9. Tom sagt:

    Microsoft scheint sich mit dem Anniversary Update nicht gerade mit Ruhm zu bekleckern, da dieses bei der Pro-Version einige GPO’s wie z.B. das deaktivieren des Sperrbildschirm deaktiviert !

    Für Unternehmen welche Windows 10 Pro erworben haben ein eher unzufriedenes Modell, zumal sich eigne Unternehmen nicht den Preis einer Volumen-Lizenz für eine Enterprise-Version leisten können.

    Gleichzeitig kommt Microsoft mit der „Windows 10 Enterprise E“ Version um die Ecke, welche solchen Unternehmen diese Lizenz für einen Mietpreis von 5,90 pro Monat überlässt.
    Gelackmeiert sich wieder jene Unternehmen, welche sich eine Windows 10 Pro Version gekauft haben und jetzt mit diesem Update „beschnitten“ werden.

    Es ist ja schön und gut das Microsoft diesen Unternehmen die Möglichkeit bietet „günstig“ zu einer Enterprise Version zu kommen, allerdings bleibt angesichts der „nachträglichen Beschneidung“ eines erworbenen Betriebssystemes eher der schale Beigeschmack dessen was Microsoft noch alles per Update entfernen oder hinzufügen kann, ohne das der Endanwender hier etwas unternehmen kann.

    • Tim sagt:

      „ohne das der Endanwender hier etwas unternehmen kann“

      naja… wenn genug Leute auf Win10 verzichten, zurückwechseln oder gar zu Apple/Linux abwandern, wirds wie bei 8 und 8.1 bald einen Nachfolger (mit noch mehr Zwang, oder eben wieder ohne?) geben. Die Zwänge bei 10 sind ja nur der verstärkte Ansatz, wie es beim Update von 8 zu 8.1 versucht wurde. Da war so ein Ansatz ja schon zu erkennen.

      Wenn 10 aber genauso „erfolglos“ bleibt, wie die 8er Generation, wirds irgendwann wohl doch mit einer 11 weitergehen.
      Genau das haben die Nutzer eben sehr wohl in der Hand, denn Windows 10 ist nicht allein und bis die alten Versionen auslaufen, vergeht noch ne Menge Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.