Microsoft beginnt OneDrive-Speicher zu schrumpfen

Microsoft hatte ja im November 2015 angekündigt, den kostenlosen OneDrive-Online-Speicher zu reduzieren (siehe OneDrive: Finito mit unlimitiertem Online-Speicherplatz). Jetzt scheint die Schrumpfkur zu beginnen.


Werbung



Ich habe es aus dem Radar verloren, da ich z.Z. noch über einen testweise eingerichteten Office 365-Account ziemlich Speicherplatz habe, den aber kaum nutze.  Bei neowin.net lese ich jetzt, dass die Reduktion von 15 GByte auf 5 Gbyte wohl anläuft. Nur wer das hier OneDrive: Die 15 GByte Datenspeicher retten beschriebene Angebot genutzt hat, ist wohl aktuell nicht betroffen.

Auch der Kamera-Roll-Bonus läuft aus, so dass die 15 GByte auch wegfallen. Auch Office 365 Nutzer, die mal mit “unlimitiertem Online-Speicher” geködert wurden, bekommen nun nur noch 1 Terabyte Kapazität bereitgestellt. Diese Grenze ist bei meinem OneDrive-Konto wohl schon eingestellt – wie ich beim letzten Besuch feststellte.

Die bezahlten Abos für 100 GByte und 200 GByte wurden ebenfalls geschleift. Übrig geblieben ist das 50 GByte Abo, was aber doppelt so teuer als Apples iCloud-Angebot sei, wie neowin.net schreibt. Bei engadget.com findet sich der Screenshot einer Mail, die Microsoft an betroffene OneDrive-Nutzer geschickt hat.


(Quelle: Engadget/ Winbeta)

Wer bis zum 27. Juli 2016 nicht reagiert und seine OneDrive-Inhalte auf das Speicherlimit reduziert, verliert ggf. Daten (wenn keine Sicherung vorhanden ist).

Ähnliche Artikel:
OneDrive: Nun auch noch Gängelung durch Datenlimit
Microsofts “sorry” an OneDrive- und Surface-Nutzer
OneDrive: Die 15 GByte Datenspeicher retten
OneDrive: Finito mit unlimitiertem Online-Speicherplatz


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Onlinespeicher abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.