Windows 10: Updates KB3200970, KB3198586, KB3198585

Für die diversen Windows 10-Builds hat Microsoft jeweils die kumulativen Updates KB3200970 (Windows 10 Version 1607), KB3198586 (für Windows 10 Version 1511) und KB3198585 (für Windows 10 RTM) freigegeben. Nachtrag: Hinweise auf Installationsprobleme ergänzt.


Anzeige

Die Updates gelten nicht nur für die oben erwähnten Windows 10-Clients sondern auch für Windows Server 2016. Ein Übersicht der Updates findet sich auf der Microsoft Webseite Windows 10 and Windows Server 2016 update history.

Update KB3200970 für Windows 10 Version 1607

Das kumulative Update KB3200970 hebt die Build-Nummer von Windows 10 Version 1607 auf 14393.447 an. Das Paket bringt sowohl Sicherheits-Updates als auch Qualitätsverbesserungen mit. Hier der Changelog:

  • Improved the reliability of multimedia audio, Remote Desktop, and Internet Explorer 11.
  • Addressed issue that prevents users from connecting to a virtual private network (VPN).
  • Addressed issue with a scheduled task that doesn't run in Task Scheduler after reenabling.
  • Addressed issue to update the Access Point Name (APN) database.
  • Addressed issue with Japanese characters that are missing when converted by the Input Method Editor.
  • Addressed issue with the system tray showing no Wi-Fi connection even when Wi-Fi is present.
  • Addressed issue with Windows devices that disconnect from the Internet prematurely before users can complete their paid Wi-Fi purchase.
  • Addressed issue to update the new Belarusian ruble symbol to Br and the new ISO 4217 code to BYN.
  • Addressed additional issues with multimedia, Windows kernel, packaging release management, authentication, Microsoft Edge, Internet Explorer 11, Remote Desktop, Active Directory, wireless networking, Windows shell, graphics, enterprise security, and Microsoft HoloLens.
  • Security updates to Boot Manager, Windows operating system, kernel-mode drivers, Microsoft Edge, Internet Explorer 11, Microsoft Virtual Hard Drive, Common Log File System driver, Microsoft Video Control, Common Log File System driver, Windows authentication methods, Windows File Manager, and the Microsoft Graphics Component.

Weitere Informationen finden sich im Artikel KB3200970.

Update KB3198586 für Windows 10 Version 1511

Das kumulative Update KB3198586 hebt die Build-Nummer von Windows 10 Version 1511 auf 10586.679. Das Paket bringt sowohl Sicherheits-Updates als auch Qualitätsverbesserungen mit. Hier der Changelog:

  • Improved the reliability of the Windows shell, Microsoft Edge, and Internet Explorer 11.
  • Addressed issue with Japanese characters that are missing when converted by the Input Method Editor.
  • Addressed issue with systems that randomly stop applying UNC Hardening group policy, leaving systems vulnerable until restarted.
  • Addressed issue with proxy authentication that causes Windows Update downloads to fail.
  • Addressed issue that prevents users from accessing network resources after logon after they've installed KB3185614.
  • Addressed issue with point rendering in Internet Explorer 11 and Microsoft Edge.
  • Addressed issue where users can't navigate to Internet sites when a network is configured to use Web Proxy Auto Discovery (WPAD).
  • Addressed issue where users can't access Microsoft Store in an authenticated proxy environment.
  • Addressed additional issues with enterprise security, Internet Explorer 11, Remote Desktop, datacenter networking, Windows shell, filter driver, the Access Point Name (APN) database, and wireless networking.
  • Security updates to the Windows operating system, kernel-mode drivers, Microsoft Edge, Boot Manager, Internet Explorer 11, Common Log File System driver, Microsoft Virtual Hard Drive, Microsoft Video Control, Windows authentication methods, Windows File Manager, OpenType, and the Microsoft Graphics Component.

Weitere Informationen finden sich im Artikel KB3198586.

Update KB3198585 für Windows 10 (RTM)

Das kumulative Update KB3198585 hebt die Build-Nummer von Windows 10 RTM auf 10240.17190. Das Paket bringt sowohl Sicherheits-Updates als auch Qualitätsverbesserungen mit. Hier der Changelog:

  • Addressed issue to update the Access Point Name (APN) database.
  • Addressed issue with deadlocks occurring after a user password reset.
  • Addressed issue with point rendering in Internet Explorer 11 and Microsoft Edge.
  • Addressed issue with Japanese characters that are missing when converted by the Input Method Editor.
  • Addressed additional issues with filter drivers, enterprise security, Windows shell, and Internet Explorer 1.
  • Security updates to the Windows OS, Microsoft Edge, Internet Explorer 11, Windows File Manager, Microsoft Graphics Component, Windows authentication methods, kernel-mode drivers, Microsoft Virtual Hard Drive, Microsoft Video Control, OpenType, and the Common Log File System driver.

Weitere Informationen finden sich im Artikel KB3198585.

Weitere Hinweise

Hinweise zu den, durch die obigen Updates geschlossenen Sicherheitslücken finden sich in meinem Blog-Beitrag Microsoft Patchday 8. November 2016. Die cumulativen Updates enthalten auch MS16-135 (Security update for kernel-mode drivers: November 8, 2016), welches die von Google vor ein paar Tagen gemeldete Sicherheitslücke im Kernel schließt (siehe Google Chrome schließt Sicherheitslücken (auch einen ungepatchten Windows-Zero-Day-Exploit)).


Anzeige

Installationsprobleme mit den Updates?

Falls es bei der Installation des jeweiligen Updates in der Fortschrittsanzeige scheinbar nicht weiter geht, einfach Geduld haben. Hier gibt es erste Berichte, dass die Update-Installation bei 90% und 95% für länger Zeit hängt.

Und es scheint wohl Leute zu geben, bei denen die Update-Installation scheitert. In diesem Fall empfiehlt es sich, das Update manuell herunterzuladen und eine Installation zu versuchen.

Wird beim Download-Versuch von KB3197867 aus dem Microsoft Update Catalog der Fehler 0x8DDD0020 gemeldet?  In diesem Fall kann man die folgenden Download-Links versuchen:

Download KB3197867 (x64)
Download KB3197867 (x86)

Falls diese Ansätze scheitern, sollte man versuchen, die Antivirus-Lösung für die Zeit der Update-Installation zu deinstallieren bzw. zumindest zu deaktivieren. Hier gibt es einige allgemeine Hinweise, was man bei persistenten Installationsproblemen noch versuchen kann.

In diesem Kommentarthread werden Änderungen bei WSUS und SCCM diskutiert, die dazu führen, dass Security-only Rollups ggf. nicht in WSUS angeboten werden. Hier gibt es eine Erklärung von Microsoft.

Ähnliche Artikel
Microsoft Patchday 11. Oktober 2016
Rollup Updates KB3197867, KB3197868 (Windows 7) und KB3197873, KB3197874 (Windows 8.1)
Office-Updates für 1. November 2016
Oktober-Patchday: Einstieg in Windows 7/8.1 Rollup-Updates
Patchday-Infos: Was ab Oktober für Windows 7/8.1 kommt

Plant Microsoft die Ausweitung der Telemetriedatenerfassung in Windows 7/8.1?
Update-Strategien für Windows 7/8.1 ab November 2016
Windows 7: Die Update-Suche fixen/beschleunigen (Nov. 2016)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit KB3198585, KB3198586, KB3200970, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Windows 10: Updates KB3200970, KB3198586, KB3198585

  1. deo sagt:

    Dieses mal wurde das kumulative Update ohne Probleme vom Windows Update heruntergeladen und installiert. Die 3 Vorgänger ließen sich nur manuell installieren.
    Das Problem war Windows Defender. Nachdem ich NOD32 installiert habe und damit Windows Defender still gelegt worden ist, funktioniert das Windows Update wieder.
    Von Windows Defender habe ich mioch lange genug zum Narren halten lassen und werde es bei Windows 10 nicht mehr benutzen. Zudem ist die Belastung des Netzwerks schlagartig zurück gegangen. Windows Defender kam mir schon so vor, wie ein Keylogger.

    • riedenthied sagt:

      Na das ist interessant, wo hier der Defender immer als Nonplusultra angepriesen wird.

      • Dinge ändern sich scheinbar …

      • deo sagt:

        Das habe ich bisher auch immer empfohlen. Ab Version 1607 habe ich aber ständig Probleme mit dem Windows Update und seit es nicht mehr läuft sind die weg.
        MSE habe ich unter Vista seit über 3 Jahren laufen und das hat da im Zusammenspiel mit dem Automatischen Windows Update (ohne Optionale Updates) keine Probleme gemacht und die Signaturen werden täglich zuverlässig aktualisiert.
        Da habe ich einfach angenommen, dass MS das Thema wenigstens beherrscht.
        Bei Windows 10 läuft aber wohl alles anders…

  2. sandy sagt:

    Wie kann man den Defender unter Windows 10 denn deaktivieren?

  3. SlashRose sagt:

    Das ist schon seit langem mein Reden, dass der Defender alles andere als dolle ist, aber einige Verblendete Glauben das halt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.