Windows 10: Neuer Microsoft-Spam für Edge

Windows 10-Nutzer, die alternative Browser verwenden, scheinen mal wieder Spam von Microsoft angezeigt zu bekommen. Dieser weist darauf hin, dass Edge doch viel besser als der momentan benutzte Browser sei.


Werbung



Ich weiß schon, warum ich kräftig gegen Windows 10 austeile. Die Basis des Betriebssystems mag ja nicht schlecht sein – aber was das Microsoft-Marketing daraus macht, ist ein Fall von geht gar nicht. Da hatten wir das erste Jahr mit dem Gratis-Upgrade von Windows 7/8.1, bei dem die Anwender massenhaft übertölpelt und über den Tisch gezogen wurden. Dann gab es die Zwangswerbung für irgendwelche Microsoft Apps und und und. Ein MVP-Kollege hat es in einem geschlossenen Forum mal als “Windows 10, a marketing driven mess” bezeichnet.

(Quelle: reddit.com)

Und im Sinne von: Wir setzen nun noch einen drauf, tut das Microsoft Marketing alles, um sich weiter unbeliebt zu machen. Bei reddit.com gibt es diesen Forenthread, wo sich ein Anwender beschwert, dass beim Start des Firefox-Browsers das obige Popup erscheint. Dieses weist darauf hin, dass Microsoft Edge viel sicherer als der Firefox sei und 21% mehr Malware als der Firefox blockiere. Und in einem weiteren reddit.com Thread findet sich das nachfolgend gezeigte Foto, wo der Hinweis kommt, dass der Firefox-Browser den Akku bzw. die Akkus bei Mobilgeräten schneller als der Edge-Browser entlädt.

(Quelle: deskmodder.de)

Diese Benachrichtigungen scheinen aktuell in Deutschland wohl noch nicht aufzutreten (eine ähnliche Benachrichtigung gab es mal in einer Insider Preview, als Nutzer alternativer Browser den Hinweis bekamen, dass man Edge noch eine Chance geben sollte, siehe Windows 10: Build 10568 nötigt Nutzern Built-in-Apps auf).

Man kann diese in der Einstellungen-App unter System –> Benachrichtigungen deaktivieren, indem man die die Option “Bei der Nutzung von Windows Tipps, Tricks und Vorschläge erhalten” abschaltetet. Bei deskmodder.de zitiert man Microsoft mit:

Diese Welle von Windows-Tipps für Windows 10 Benutzer begann Anfang November. Diese Windows-Tipps wurden geschaffen, um Menschen mit schnellen, einfachen Informationen zu informieren, um ihre Windows-10 Erfahrung zu verbessern.

Diese Aktion trifft bei deutschen Webseiten allgemein auf Kritik und Ablehnung. Bei deskmodder.de schreibt man, dass Microsoft sich mit dieser Art von Spam selbst ins Knie schießt. Martin Geuß scheibt hier:

“Man merkt es sicher, man kann mir gerade mal wieder den Puls mit bloßem Auge an der Halsschlagader messen.”

Er weist darauf hin, dass sich die Benutzer unter Windows 10 wohl bewusst für den Browser ihrer Wahl entscheiden. Die Popups sind also von Microsoft die Botschaft durch die Blume, dass man den Nutzer für doof hält (wobei mir an dieser Stelle ein ‘da könnte eine Prise Wahrheit dahinter stecken’ durch den Kopf geschossen ist). Bleibt die obligatorische Frage: Hat jemand von euch Windows 10-Nutzern eines dieser Popups schon gesehen? Und wie findet ihr denn diese Aktion?


Werbung


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu Windows 10: Neuer Microsoft-Spam für Edge

  1. Ingo sagt:

    Vielen Leuten wird der Browser egal sein. Genügend Leute wissen nicht einmal, welchen Browser sie gerade nutzen. Hauptsache da kommt irgendein Eingabefeld, was nach Google aussieht. Wenn denen jemand den Tipp gibt, dass sie mit Edge sparsamer unterwegs sind, ist das doch ein berechtigter Hinweis. Was für Tipps sollen denn da sonst kommen?

    Wenn einen die Tipps stören oder sie einem nicht gefallen, dann schaltet man die Tipps halt aus. Oder man ignoriert die Tipps, die für einen selber nicht zutreffen.

    Die ganze Aufregung ist nur mal wieder Sturm im Wasserglas. Schauen wir mal, welche Sau demnächst durchs Dorf getrieben wird. Irgendeine Funktion wird sich sicherlich schon wieder finden, über die man sich so herrlich aufregen und damit Klicks generieren kann.

    • Peter sagt:

      Die “Tips” kommen ja nur wenn man einen anderen Browser benutzt.
      Das heißt ja das derjenige sich bewust für einen anderen Browser entschieden hat und weiß was er macht.
      Also wozu dann diese “Tips” von MS ?

      • Ingo sagt:

        Ist das eine so bewusste, unumkehrbare Entscheidung? Ich habe in den letzten Jahren mehrfach den Browser gewechselt. Dazu muss ich ihn aber zuerst mal ausprobieren vor dem Wechsel. Und damit ich einen neuen Browser ausprobiere, ist doch ein Hinweis darauf, warum sich das lohnen könnte, gar nicht so verkehrt, oder?

    • HansS sagt:

      “Was für Tipps sollen denn da sonst kommen?”
      Wie wär’s mit: “Benutzen Sie lieber Firefox, der telefoniert nicht so oft nach Hause wie Edge.”?
      Ein Betriebssystem soll gefälligst die von mir installierten Anwendungen ausführen und mich nicht mit Werbeeinblendungen belästigen. Solange sich die Funktion auf Tipps, Tricks und Vorschläge zur Nutzung von Windows 10 beschränken würde, wäre sie für Anfänger sogar hilfreich. Aber Werbung für Microsoft-Produkte ist ganz einfach nur Spam.

      • Ingo sagt:

        Ich sehe einen solchen Tipp, dass ein anderes Programm sicherer und sparsamer ist, auch als legitimen Vorschlag zur Nutzung des Systems an.
        “Spam” oder “Werbung” wäre es, wenn man dir etwas verkaufen wollen würde. Darum geht es aber nicht.

  2. deo sagt:

    Man kann die Aktion als Ausnutzen der marktbeherrschenden Stellung des Betriebssystems Windows sehen.
    Vielleicht sieht es die EU-Kommision wieder so. Und diesmal wäre es eine Wiederholungstat, nachdem MS eine Browserauswahl anbieten musste.

  3. Speedy sagt:

    Microsoft hat’s selbst verbockt. Statt Edge ein Jahr mehr Entwicklung zu geben, bringen sie einen unfertigen Browser heraus und wundern sich dann, dass viele zu Chrome wechseln. Der niedrige Stromverbrauch bringt mich auch nicht dazu, Edge zu nutzen. Opera funktioniert dank Chromium Engine auf vielen Websites besser und hat auch nen Stromsparmodus und dazu noch VPN.

    Trotzdem finde ich die ganze Aufregung ziemlich übertrieben. Schließlich steht auch auf der Google Seite ständig ne Werbung für Chrome.

    • Tim sagt:

      “Statt Edge ein Jahr mehr Entwicklung zu geben, bringen sie einen unfertigen Browser heraus”

      Du hast Microsoft eben einfach nicht verstanden… nicht nur Edge, sondern das gesamte Softwarepaket Windows 10 soll sich doch ganz toll Eierkuchen mit den Anwendern entwickeln… deshalb gibt es Inssider und sowas…

      Die Massen geben also irre viel Rückmeldungen und zwei, drei arme Schweine bei MS sortieren dann aus, was die Entwickler dann davon berücksichtigen sollen…
      So stell ich mir das vor, zumindest wenn die Rückmeldungen nicht direkt im Mülleimer landen und Microsoft nicht nur das macht, was sie selbst wollen…

  4. Tim sagt:

    Ich hab nun echt nicht vor, den Rechtschreiblehrer zu machen.
    Kann ich mir auch gar nicht erlauben… 😉

    Aber “das Akku” lese ich sooo oft, das ich grad echt grüble, ob ich vielleicht falsch lieg. Ist das nicht “der Akku”? Hab ich was verpasst? Wurd da was geändert?

    Geht mir auch so bei seit einiger Zeit gehörten Sätzen wie, “nachdem ich meinen Rechner “eingeschalten” habe”. Heißt es nicht mehr “eingeschaltet”?
    Oder ists dann Dialekt, oder nen Insider?

    • HansS sagt:

      Der Satz ist nicht vollständig: Nachdem ich meinen Rechner eingeschalten habe, hat er sich aufgehangen. 😉

      • Tim sagt:

        “Der Satz ist nicht vollständig”

        *nörgel* hab doch zugegeben, mir das Oberlehrern nicht erlauben zu können ;p
        Zwanghafter Verwender dreier Punkte und setz die dann nicht passend ein. Blöd…

        • Sack Reis in China sagt:

          Wer in diesem Blog auf Rechtschreibung achtet, ist unrettbar verloren. Kümmert euch lieber um den mörderischen Wahnsinn, den Microsoft betreibt, indem man Werbung einblendet.

          • Tim sagt:

            Oh stimmt, gar nicht bemerkt!

            Seit wann wird Werbung denn als ein Problem wahrgenommen?

            Ist das neu?

          • Thürk Maschke sagt:

            “Wer in diesem Blog auf Rechtschreibung achtet, ist unrettbar verloren.”

            Ich bitte um Vergebung, lieber Sack Reis in China:-)
            aber ich kann einfach nicht widerstehen:

            Einer dieser “unrettbar Verlorenen” wies mir einmal 7 (im Wort “sieben”)
            Grammatikfehler nach und gab mir die Note “intellektueller Sondermüll”;-)

            Mein damaliger Psycho-Therapeut, er behandelt seit 2015 meine Windows10 Phobie, war entsetzt als ich ihm davon erzählte:
            “Herr Maschke!”, rief er aus, “Das wirft uns um Längen zurück!
            Mindestens auf Windows XP! Dabei waren wir doch schon bis Windows ACHT gekommen!”
            Er verbot mir augenblicklich “Günter Born” und verordnete mir stattdessen “Martin Geuß”.
            Ich war total schockiert und bat, mir doch wenigstens den Sack Reis aus China zu erlauben;
            immerhin sei dieser treuer Microsoft-Aktionär und glühender Windows10-Bekenner!
            Allein, mein Therapeut blieb unerbittlich.
            Daraufhin brach ich die Therapie ab um mich doch lieber wieder ganz meiner Windows10-Paranoia zu widmen.
            Und, wer weiss, dabei vielleicht sogar den einen oder anderen “unrettbar Verlorenen” den Weg aus seiner selbstverschuldeten
            Unmündigkeit zu erleichtern;-)

            Die Wahrheit ist, lieber Sack Reis in China, ich lese Ihre Kommentare immer wieder gern, auch wenn ich nicht immer Ihrer Meinung bin, sind sie auf jeden Fall ein grammatikalischer Augenschmaus:-)

            Eine schöne Woche:-)

            Zum eigentlichen Thema:
            Dem Edge dreh’ ich ‘ne Nase:
            “Ääätsch, ich nutze nur FF!”

  5. Benutzt man Edge und besucht eine Google Seite, so sieht die Welt ja auch nicht anders aus, wenn auch ein Popup natürlich nerviger ist. Muss nicht sein, zugegeben. Anderseits verkümmert das Internet aber auch mittlerweile zu einer Plattform, wo man sich über alles aufregt und jede kleine Mücke so groß macht, dass man glaubt, man müsste in den Bunker, um sich vor dem Weltuntergang zu schützen.

    Die spannender Frage ist doch ob Edge tatsächlich sicherer ist…

    • Tim sagt:

      Das kommt alleine darauf an, ob die Tagesform und das Glück eines “Hackers” ausreicht, eine entsprechende Lücke zu finden…

      Mal ist Firefox der “glückliche”, mal Chrome, mal Edge…

      Das Bedürfnis nach Sicherheit ist halt nur eine Hoffnung, die niemand garantieren kann.

      Selbst wenn der Edge sicherer sein sollte, bedeutet das ja nicht automatisch, das die Lücken des schlimmsten Browsers auf der Welt auch ausgenutzt werden… Damit wäre der schlimmste dann doch wieder sicherer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.