Windows Insider Programm for Business (#WIP4Biz) kommt

Am Windows Insider Programm kann eigentlich jeder, vom Privatmann bis zur Unternehmens-IT, teilnehmen. Microsoft hat jetzt aber ein Windows Insider Programm for Business “WIP for Business” (WIP4Biz) speziell für Unternehmen angekündigt.


Werbung


Laut diesem neowin.net Artikel hat Microsoft auf einer Konferenz für Afrika Unternehmen in einem Vortrag “Windows 10 for Business Deployment” aufgefordert, 1 % ihrer Maschinen testweise unter Windows 10 zu betreiben, um sich auf das “kommende” Betriebssystem vorzubereiten.


(Quelle: Microsoft/onewindows.es)

Auf der Microsoft Ignite Australia 2017 (14. – 17. Februar 2017) wurde jetzt Windows Insider Programm for Business (WIP4Biz) durch Bill Karagounis von Microsoft angekündigt (könnte diese Session gewesen sein). Viel offizielles, was Online verfügbar ist, gibt es (abseits des neowin.net-Artikels) noch nicht. Im Januar 2017 hat Bill Karagounis bereits diesen Tweet gepostet:

Ziel Microsofts ist es, die Systeme und Möglichkeiten des Windows Insider Programms besser auf die Belange von Unternehmen abzustimmen. Erneute Aussage: Microsoft will bessere Einblicke, für die Entwicklung von Windows 10 im Hinblick, was Unternehmen (speziell beim Einsatz in kritischen Unternehmens- und Geschäftsbereichen) benötigen.

#WIP4BIZ soll IT Professionals dabei unterstützen, [Windows 10] Desktops auszurollen (deploy) und zu verwalten (manage). Microsoft verspricht davon verbessertes Feedback für Windows 10 – man spricht von einem “ersten Schritt in WaaS”. Die Frage, warum WIP4BIZ aufgelegt wurde, beantwortet man mit:

  • IT Professionals sind eine große und kritische Gruppe im Windows Insider Programm und repräsentieren Organisationen unterschiedlicher Größe.
  • Diese Gruppe erwartet mehr Unterstützung beim Einsatz vor Pre-Release-Versionen von Windows 10 im Unternehmensumfeld.
  • Microsoft will dieser Gruppe neue “Erfahrungen” bieten, Tools bereitstellen und eine Community zum weltweiten Austausch fördern.

Unter aka.ms/wip4itpros kann man sich wohl bereits registrieren. Microsofts Ziele für WIP4BIZ formuliert er, laut neowin.net, folgendermaßen:

Bring Commercial Insiders into the community


Werbung

  • Build a community of like-minded individuals to share information
  • Create experiences to build excitement and engagement with WIP
  • Advocate for the needs of the community with product changes including software updates and the supporting communication

Get feedback on commercial features/functionalities

  • Provide a scalable feedback mechanism for Insiders at all levels
  • Listen to businesses‘ and Insiders‘ needs and requirements
  • Test our new commercial features, migrate business workflows to pre-release software where appropriate and provide feedback

Support Windows Commercial deployment

  • Deliver information about new features in Windows and the benefits to the Insider’s organization while supporting end user adoption
  • Offer a channel to have a real-time dialogue with WIP and Microsoft
  • Share success stories, provide role models and connections

Das Programm soll in den kommenden Monaten konkretisiert werden. In der Windows 10 Gruppe gibt es Jeremiah Marble, dessen Feedback Hub Online-Profile WIP4Biz aufführt. Und in diesem Tweet von Bill Karagounis taucht der Name in Verbindung mit Dona Sarkar auf. Der obigen zitierte neowin.net-Artikel sowie dieser Beitrag bei windows10update.com enthält noch Screenshots von Folien und Infos. Ergänzung: Noch mehr Details gibt inzwischen die Microsoft Windows Insider Program for IT Professionals.

An dieser Stelle halte ich mich jetzt mal zurück, gibt es Windows 10 doch seit 1,5 Jahren und Millionen Insider, auch aus dem Unternehmensumfeld, haben ihr Feedback abgesetzt. Von der Kritik an Auto-Update über die problematischen Treiberinstallationen über WU usw. ist wohl alles dabei. Botschaft von Microsoft “wir hören auf euch” – es wird auf Teufel komm raus telemetriert – und passiert ist bisher wenig (bis nichts). Macht euch also einen eigenen Reim.

Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, was dabei heraus kommt. Wie seht ihr als IT-Professionals das Ganze? Mal wieder weiße Salbe und heiße Luft, oder sinnvolles Programm, auf das man lange gewartet hat?

Ergänzung: Jetzt gibt es ein Videoaufzeichnung von der Ingnite 2017 Keynote in Australien auf Channel9 (irgendwo bei 29:50)


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Windows Insider Programm for Business (#WIP4Biz) kommt

  1. Tim sagt:

    „An dieser Stelle halte ich mich jetzt mal zurück, gibt es Windows 10 doch seit 1,5 Jahren und Millionen Insider“

    aber irgendwer muss den Kram auch mal lesen und aufarbeiten, neben den Daten die per Telemetrie speziell abgefragt werden.

    Das eine sind Kundenwünsche, das andere Firmeninteressen… und Kundenwünsche widersprechen halt auch der Planung und den Firmeninteressen.

    Das Microsoft auf Kunden hört, mag bei einem Sturmlauf gegen ein Startmenü stimmen, um dann etwas zu erhalten, das fast wie das alte aussieht, aber ansonsten sind es zu viele Baustellen und Wünsche, die sich nicht umsetzen lassen. Ansonsten hätte Microsoft nach 1,5 Jahren eben tatsächlich schon genug Stoff und Informationen um das umzusetzen. Genug altbekanntes das bisher weiterhin liegen geblieben ist, wird ja auch nicht weiter bearbeitet und schleppt sich von Build zu Build weiter…

    Es hört sich aber irre gut an wenn man behaupten kann, das man auf seine Community hört… Nur sollte man auch mal liefern… nur zu- oder besser doch weghören hilft halt so sehr, wie ein Kummerkasten…

    Aufschreiben und schreddern ist ähnlich hilfreich…

  2. Tim sagt:

    „Erneute Aussage: Microsoft will bessere Einblicke, für die Entwicklung von Windows 10 im Hinblick, was Unternehmen (speziell beim Einsatz in kritischen Unternehmens- und Geschäftsbereichen) benötigen.“

    Cortana weg, Telemetrie weg, Zwangsupdates weg, Apps weg und ein Betriebssystem das fertig entwickelt ist und so funktioniert wie es am Tag der Planung mal gedacht war?

    as a Service und heute so und morgen so, ist sicher nicht, was Firmen brauchen…

    Ohhh, gibts ja schon! Windows 7 … deshalb hocken die Bestandskunden ja darauf…

    Alternativ: ein Windows 10 Baukasten und features aus dem Store nach Wunsch dazu oder weginstallieren können?

  3. core sagt:

    Nur,
    immer vor sich hin meckern und in bestimmten Kreisen, wie zB. hier, sich einig sein darob dass MS ein Haufen Gülle ist, all das hilft wenig. Irgendwann sollte man Konsequenzen folgen lassen – oder das Nölen runterfahren.
    Was macht Fa. Apple weniger an Telemetrie, ist das bei denen wirklich klar + deutlich dokumentiert? Was kann linux wirklich besser, vieles kann es leider immer noch nicht? Von daher oft keine Alternative, so ärgerlich das oft auch ist. Dazu die Lastigkeit des „beherrsche das terminal“ – immer noch. = nichts für Nur-Benutzer.
    –> etc. pp.

    • Günter Born sagt:

      Zu: „immer vor sich hin meckern und in bestimmten Kreisen, wie zB. hier, sich einig sein darob dass MS ein Haufen Gülle ist, all das hilft wenig. Irgendwann sollte man Konsequenzen folgen lassen – oder das Nölen runterfahren.“

      Ich staune ja immer wieder über diese Ratschläge – kamen von diversen Leuten schon öfters. Also in die Front der „Ja-Sager“ einreihen oder Maul halten? Das kann es imho nicht sein.

      PS: Microsoft reagiert da übrigens viel souveräner, Chapeau (obwohl ‚was kümmert es den Berg, wenn die Ameise gegen den Stein pisst‘). Der Blog wird von MS gelesen, aber es gibt (bis jetzt) keine offizielle Beeinflussung von deren Seite. Und gelegentlich schlagen hier aus einer bestimmten Galaxie Botschaften ein, die Sachen, die ich aufgreife, sogar noch mit weiteren Insides unterfüttern. Ich interpretiere das so, dass da nicht Alle uniso alles „mitbeten wollen“, was von den Cheffes an Direktiven kommt. Ich denke, VW sollte (im Hinblick auf „Maul halten“) als mahnendes Beispiel im Hinterkopf bleiben – mag mich aber irren.

  4. Gaga sagt:

    Lächerlich! Gerade in der Software Entwicklung höre ich das Geschwätz von MS schon seit Einführung von .NET. Alles wird gut, alles wird besser… „Wir hören auf euch“. Ja klar! So gut wie nix von den Kritiken, die von hunderttausenden von Entwicklern in den letzten Jahren an MS herangetragen wurden, ist angekommen oder gar umgesetzt worden. Mag ja sein das ich irgendwo hängen geblieben bin, dann ist das halt so. Aber wenn ich mir den Aufwand, den ich heute betreiben müsste um ein kleines Progrämmchen zu schreiben betrachte, dann bin ich wohl nicht ganz auf der falschen Spur. Die Produktivität ist effektiv gesunken. Was fehlt ist eine Konstante, die Verlässlichkeit in eine Plattform. Aber was derzeit betrieben wird bei MS macht keinen Spaß mehr. Effizienz und Planbarkeit sieht anders aus. Stabilität und Offenheit übrigens auch!

    Und da wundert man sich bei MS, dass Systeme wie Android (obwohl extrem fragmentiert und teils doch sehr undurchsichtig) den mobilen Markt abräumen…Gerade was die Entwicklung von App betrifft.

    Mein Eindruck: Microsoft hat sich in die Schei… gefahren und findet keinen Weg aus der Misere.

  5. Nils sagt:

    Wir haben bei uns in der Firme selbstverständlich ein paar Rechner im Insider Programm laufen. Und sind daher grundsätzlich auch am „WIP4Biz“ interessiert.

    Natürlich ist der Grund nicht der, dass wir Microsoft mit Telemetrie Daten versorgen wollen. Auch haben wir bisher äußerst selten Feedback an Microsoft übermittelt.

    Uns geht es eher darum frühzeitig über Änderungen informiert zu werden, diese Testen zu können und unsere Prozesse oder nachgelagerten Technologien darauf abzustimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.