Windows 10: Update-Details (CBB, Insider Preview) von Microsoft erklärt

In Windows 10 ist die Update-Steuerung ja für Benutzer arg reduziert worden. Wie kann ich in den Current Branch for Business wechseln? Warum kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis ich meine Maschine im Windows Insider Programm angemeldet habe und eine Insider Build erhalte?


Werbung


Microsoft hat einen längeren Technet-Blog-Beitrag rund um das Thema “Servicing Branches und Windows 10 Updates” verfasst. Dieser richtet sich an IT-Professionals und enthält viele Erklärungen, warum dieses oder jenes so gehandhabt wird. Vieles wird IT-Professionals zwar bekannt sein – aber ich fand den Artikel trotzdem ganz interessant, kann man dort auf die Schnelle doch Sachen nachlesen, wenn was unklar ist. Die folgende Tabelle enthält zum Beispiel eine Auflistung,  welche Windows 10-Versionen Current Branch for Business (CBB) unterstützen.


(Quelle: Microsoft)

Mit dem Current Branch for Business (CBB) können Firmen Feature Upgrades um mehrere Monate verzögern. Hier eine Übersicht über die einzelnen Zweige für Windows 10:

  • Current Branch (CB): Maschinen, die in diesem Zweig sind, bekommen, wie Endverbraucher, immer die neuesten Builds, die außerhalb des Insider Preview-Programms freigegeben werden. Unternehmen sollen diesen Zweig zur Evaluierung neuer Windows-Versionen verwenden.
  • Current Branch for Business (CBB): Hier werden Updates auf neuere Windows 10-Versionen so lange zurückgehalten, bis Microsoft diese für einen breiten Einsatz als “reif” erachtet. Dies ist der oben aufgeführte 4-Monats-Zeitraum.
  • Long-Term Servicing Branch (LTSB): Dieser Zweig wird für unternehmenskritische Einsätze angeboten, und dort werden keine Updates ausgerollt. Die Unternehmen müssen selbst auf neuere LTSB-Versionen aktualisieren.

Um eine Maschine mit einer unterstützten Windows 10-Version in den CBB aufzunehmen, reicht es, in der Einstellungen-Seite unter Updates und Sicherheit auf und gehen zur Seite Erweiterte Optionen.

Updates zurückstellen

Sobald dort (in Build 1511/1607) das Kontrollkästchen Upgrades zurückstellen (englisch Defer feature updates) markiert ist, befindet sich die Maschine im CBB.

Warum dauert der Eintritt in das Insider Programm 24 Stunden?

Kommen wir noch zur Frage, die möglicherweise manche Nutzer umtreibt. Versucht man eine Maschine in das Insider Preview Programm aufzunehmen, kann es bis zu 24 Stunden dauern, bevor entsprechende Builds eintreffen. Das ist bekannt, aber jetzt hat Microsoft die Information geliefert, warum das so ist. Richard Hay (MVP und Betreiber von windowsobserver.com) ist das aufgefallen und er hat in einem Tweet darauf hingewiesen.


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.