Windows 10: Game Mode erklärt

Mit Windows 10 Creators Update kommt im April 2017 auch der sagenumwobene Game Mode. Jetzt hat Microsoft auf der Game Developer Conference (GDC 2017) ein paar Details erklärt.


Werbung

Golem berichtet in diesem Artikel einige Details aus einem Vortrag, den Eric Walston von Microsofts Xbox Advanced Technology Group auf der GDC 2017 in San Francisco gehalten hat.

  • Sobald der Game Mode freigegeben wird und das Spiel den Fokus erhält, wird Core Partitioning aktiv. Das bedeutet, dass die Anwendung exklusiven Zugriff auf einen als “partition” festgelegten Satz an CPU-Kernen erhält. Andere Prozesse müssen sich dagegen die verbleibenden Cores der CPU teilen.
  • Gleichzeitig wird wird die Zuteilung der GPU-Ressourcen für die Grafik erhöht und der GPU-Speicher wird für das Spiel reserviert, solange dieses den Fokus hat.

Spieler können die Game Mode für alle Spiele oder für einzelne Programme aktivieren. Zudem ist der Game Mode nicht auf UWP-Apps beschränkt. Ein Spieleentwickler kann zudem vorgeben, dass das Programm immer den Game Mode benutzen soll. Falls euch das Thema tangiert, könnt ihr bei Golem die Details nachlesen.


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.