Windows 10 Version 1703: Werbung im Explorer blocken

In Windows 10 hat Microsoft damit begonnen, Werbung für Apps und eigene Angebote an allen möglichen und unmöglichen Orten einzublenden. Im aktuellen Beitrag geht es um die Frage, wie sich Werbung ab Windows 10 Creators Update im Windows Explorer unterbinden lässt.


Werbung


Microsoft verwendet die unterschiedlichsten Stellen in Windows 10, um Werbung anzuzeigen. Zuerst gab es Wertung im Startmenü (siehe Windows 10: Zwangswerbung im Startmenü ist keine Werbung!). Dann tauchte Werbung im Lockscreen, in Taskleistenbenachrichtigungen und im Benachrichtigungscenter auf. Jetzt ist einem Benutzer von Windows 10 wohl sogar schon Werbung im Explorerfenster angezeigt worden. Dieser Thread bei reddit.com diskutiert das Ganze und enthält auch den nachfolgend gezeigten Screenshot.

Ads in Explorer
(Quellle: reddit.com)

Im rechten Teilfenster des Explorers wird plötzlich Werbung für OneDrive in der kostenpflichtigen Fassung gemacht.

Get the best deal on your cloud storage with OneDrive.

For $6.99 a month, an Office 365 subscription gets you 1 TB (1000 GB) of OneDrive cloud storage as well as Word, Excel and PowerPoint.

Der Nutzer fragt, ob Microsoft nichts mehr sakrosankt sei und merkt an, dass er ein Office 365-Abo habe. Glücklicherweise gibt es im reddit.com-Thread auch gleich Hinweise, wie man das Ganze unterbinden kann.

1. Hierzu öffnet man das Fenster des Windows Explorers und klickt auf der Registerkarte Ansicht auf die Menüschaltfläche Optionen.

2. Auf der Registerkarte Ansicht der Ordneroptionen ist die Markierung des Kontrollkästchens Benachrichtigungen des Synchronisierungsanbieter anzeigen zu löschen.

Sobald die Registerkarte mittels der OK-Schaltfläche geschlossen wird, sollten die Benachrichtigungen unterbleiben. Diese Option steht übrigens erst in Windows 10 Creators Update zur Verfügung.


Werbung

Alternativ lässt sich das Ganze über einen Registrierungseintrag unterbinden. Hierzu geht man im Registrierungseditor regedit.exe zu folgendem Zweig:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\ CurrentVersion\Explorer\Advanced

Dort ergänzt man, sofern erforderlich, den DWORD-Wert ShowSyncProviderNotifications und setzt diesen auf 0, um die Werbung zu unterdrücken. Weitere Details finden sich hier und hier.

Ähnliche Artikel:
Windows 10: Zwangswerbung im Startmenü ist keine Werbung!
Windows 10: Neuer Microsoft-Spam für Edge
Office 365 nervt mit Popup-Werbung für Office 2016
Windows 10: Nervt mit Office-Werbung – Rant zum Sonntag
Windows 10: Werbung für Microsofts Chrome-Erweiterung


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Windows 10 Version 1703: Werbung im Explorer blocken

  1. JohnRipper sagt:

    Hat jemand eine Idee wo ich die aktuellen ADMX Files für 1703 finde?

    Danke

    P.S. Das nervt irgendwie auch, dass man denen ständig hinterher laufen muss.

  2. Rene sagt:

    Win10 ist ja seit geraumer Zeit nicht mehr kostenlos über ein upgrade zu bekommen.
    Mit welchen Recht kassiert Microsoft doppelt?
    Ich finde es eine Frechheit, wenn mir nervige Werbung eingeblendet wird. Und genau deswegen nutze ich solange wie es nur geht win7.

    • Tim sagt:

      „Mit welchen Recht kassiert Microsoft doppelt?“

      Beginnen wir damit: Du nutzt Windows 10 doch freiwillig und gerne… ;D

      Ja gut, als 7 Nutzer nicht, aber du beschwerst dich auch über Werbung die du nicht hast, oder noch nicht? Vielleicht bekommt 7 ja doch noch mal neue Features ;D

  3. Janami25 sagt:

    Was Ich prophezeit habe, wurde nur müde belächelt…Werbung im Explorer, wird nie passieren. 😉

    Jetzt fehlen noch laufende, blinkende Werbebanner, die man nicht mehr abschalten kann. Und irgendwann wirds so kommen.

    Also, wenn Windows 10 wirklich völlig umsonst und gratis gewesen wäre, hätte Ich das ganze für legitim gehalten.

    Aber: selbst im „Gratis Upgrade“, bei der man Beschränkungen unterliegt, wie das man während dessen die ursprüngliche Lizenz nicht verwenden darf, muss man den Werbemist ertragen.

    Und was sollen erst die wirklichen Käufer einen Win10 Lizenz dazu sagen, die sogar viel Geld dafür bezahlt haben ?! Die sind dem Werbedreck auch ausgesetzt.

    Tja, Infos, Tipps und Tricks ist soll das ganze heissen. Das ist schlicht Betrug und absolut verlogen. Der Name dafür ist Werbung oder Spam, nichts anderes. Und so sollte es auch heissen. Wird aber mal wieder schän verharmlost das ganze. Bis man endgültig das Zwangsupdates nichts mehr deaktivieren kann.

    Aber das werden einige Jünger wieder „Gerade quatschen“, und wenn es dann so kommt, ist es ja „halb so schlimm, man kann ja wegsehen.“

  4. Andreas B. sagt:

    @GB:
    Danke für den Tipp!

    Ist ja mal wieder typisch, dass solcher Kram in den Optionen anders beschrieben wird als es ist: „Benachrichtigungen des Synchronisierungsanbieter anzeigen“ und per default auf aktiv steht. – Da denkt man doch an Benachrichtigungen ob die Sync gefunzt hat oder nicht … Naja, hab OneDrive eh schon aus dem Autostart genommen, aber sicher ist sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.