Windows 10-Fehler ‘Gerät nicht migriert’

Ein Problem, welches manche Windows 10-Nutzer plagt, ist die Meldung, dass ein Gerät bzw. dessen Treiber nicht migriert werden konnte. Im Blog-Beitrag versuche ich einige Informationen zu diesem Thema aufzubereiten.


Werbung



Das Fehlerbild, viele Betroffene

Das Fehlerbild ist schnell beschrieben: Für eines oder mehrere Geräte erhält der Benutzer die Meldung ‘Gerät nicht migriert’. Das Ganze lässt sich auf der in Windows 10 in den Treibereigenschaften enthaltenen Registerkarte Ereignisse sehen (den Geräte-Manager öffnen und das Gerät per Doppelklick anwählen).

Treiber-Ereignisse

Je nach Situation finden die Betroffenen in der Ereignisanzeige noch den Fehlercode 0xC0000719. Der Fehlercode steht für STATUS_CONTEXT_MISMATCH, ‘Der bereitgestellte Kontext stimmte nicht mit dem Ziel überein’. Irgend etwas ist bei der Übernahme des Treibers wohl ziemlich schief gelaufen.

Der oft genannte Driver Rank-Wert ist hier wohl nicht von Belang – Hinweise zu dessen Ermittlung finden sich hier.

In Foren finden sich viele Betroffene, wobei sich dieser Fehler auf unterschiedliche Geräte bezieht (siehe z.B. diesen MS Answers-Forenthread). Hier eine unvollständige Liste von Forenbeiträgen.

Was auffällt: Es betrifft wohl Windows 10, wobei es sich vor allem um Systeme zu handeln scheint, die als Upgrade aus älteren Windows-Versionen hervorgingen.

Was bedeutet ‘Gerät nicht migriert’?

Mich hat natürlich primär erst einmal interessiert, was hinter dieser Fehlermeldung steckt. Zum Thema ‘Gerät nicht migriert’ habe ich bisher wenig an belastbaren Hintergrundinformationen bei Microsoft gefunden. Daher ein Versuch, ein paar Sachen zusammen zu schnüren. Ich habe mir die Registerkarte Ereignisse bei einem ziemlich frisch installierten Windows 10-Testsystem in einer VM angesehen.

Treiber-Ereignisse

Das Laden eines Treibers erfolgt in mehreren Schritten. Dabei wird die Geräte-ID vom Plug&Play-Monitor ermittelt, der passende Treiber gesucht, geladen und dann initialisiert und startet der Treiber das Gerät. Dieser Ablauf wird auf der Registerkarte Ereignisse der Treibereigenschaften aufgelistet (siehe obige und folgender Screenshot). Im Vergleich dazu habe ich in einem Forum die folgende Darstellung der Registerkarte Ereignisse gefunden.


Werbung

Dort erscheint auch die Meldung ‘Gerät migriert’. Irgend etwas scheint dort also anders zu sein. Und es gibt die Meldung ‘Gerät nicht migriert’ der betroffenen Systeme, wie man in folgendem Screenshot sehen kann.

Diese Meldung erscheint wohl nach einem Upgrade auf Windows 10 in der Ereignisliste und das Gerät wird nicht funktionieren.

Normalerweise hätte ich erwartet, dass Windows Treiber einen der in dieser Supportseite aufgelisteten Fehler ausgibt. Aber das trifft nicht zu.

Das hat mich dann zur Theorie gebracht, dass bei der Migration vom alten Windows auf Windows 10 Treiber nicht sauber übernommen (migriert) werden konnten. Ich habe nur ein altes Dokument für Windows Vista gefunden. In diesem beschreibt Microsoft, wie PnP-Treiber migriert werden.

(Quelle: Microsoft)

Auch wenn sich die Beschreibung auf Windows Vista bezieht und sich in Windows 10 vielleicht etwas geändert hat, gibt das Ganze einen groben Eindruck, was passiert. Hier die OriginalBeschreibung aus dem Microsoft-Dokument:

PnP Driver Migration Collector

The collection criteria described in this section is applied during the phase described in the block “Windows XP” in Figure 1 earlier in this paper.

Criteria for Driver Packages

The Plug and Play (PnP) Driver Migration Collector starts running during Setup to collect driver packages that meet the following conditions:

  • Driver is published as OEMn.inf in the %windir%\inf directory. All third-party drivers that are installed through supported Plug and Play mechanisms have INFs published and renamed in this manner.
  • INF file for the driver package has a [Manufacturer] section and installs on a Plug and Play Device ID. This ensures that a Plug and Play Device ID is being migrated. Non-Plug and Play drivers migrate by way of other mechanisms.
  • Driver package contains all the required files for the device for which the driver is being migrated.
  • Driver package is installed on a device or phantom device. A phantom device has a driver installed but the device is not currently present, such as an unplugged USB peripheral device. Drivers that have been uninstalled or replaced by an updated driver are not migrated.

Packages Not Migrated

The following Plug and Play device driver packages are not migrated:

  • Printer class Plug and Play device drivers, because of compatibility concerns
  • Windows XP inbox drivers
  • Individual drivers that have been flagged as being incompatible or causing instability in Windows Vista.
  • Driver packages with corrupt or missing files

Da ist also die Erklärung: Beim Upgrade versucht ein PnP Driver Migration Collector die Treiber anhand der .inf-Beschreibung zu migrieren und trägt das wohl auch in die Treibermetadaten, die in den Ereignissen aufgeführt werden, ein. Und es gibt Treiber, die nicht migriert werden. Das können nicht kompatible Treiber sein oder Treiber, wo das Paket beschädigt ist und wo Dateien fehlen.

Dann habe ich die Treiberereignisse noch auf einem Testsystem mit Windows 10 Anniversary Update sowie einem Testsystem mit der aktuellen Insider Preview (Windows 10 Creators Update) kontrolliert. Dort wurde bei allen Geräteeinträgen in den Treiberereignissen ‘Gerät migriert’ ausgeführt. Meine Vermutung: In Windows 10 findet diese Treibermigration bei jedem Feature-Upgrade (und möglicherweise bei Updates oder bei jedem Start) statt. Geht dort etwas schief, kann das Gerät nicht migriert werden. Die Gründe für die Meldung ‘Gerät nicht migriert’ können vielfältig sein. So kann auch die Verwendung eines Treibers aus Windows 7 oder Windows 8.1 zur Meldung ‘Gerät nicht migriert’ führen, falls der Treiber nicht kompatibel ist. Hier nun eine Reihe an Maßnahmen, was man zur Beseitigung des Problems versuchen kann.

Fix #1: Windows auf Beschädigungen prüfen

Im ersten Schritt sollte sichergestellt sein, dass dieser Fehler nicht auf Grund von Beschädigungen an Windows-Komponenten verursacht wird. Hierzu ist die Prüfung gemäß diesem Blog-Beitrag Windows 8: Komponentenstore reparieren durch zu führen. Nur wenn keine Probleme gemeldet werden, sind die nächsten Schritte durchzuführen.

Zudem sollte ein vollständiger Neustart (Neu starten bei gedrückter Umschalttaste einleiten) durchgeführt werden.

Fix #2: BIOS-Einstellungen zurücksetzen, BIOS aktualisieren

Manchmal können Geräte nicht migriert werden, weil der PNP Driver Migration Collector die Geräte nicht sauber erkennen kann. In einem Forenbeitrag habe ich den Hinweis gefunden, dass das Zurücksetzen der BIOS-Einstellungen auf Default-Werte samt Neustart dazu geführt hat, dass der Treiber erkannt und sauber eingebunden werden konnte. Das Gerät funktionierte anschließend.

In einige Fällen kann auch eine BIOS-Aktualisierung helfen. Dies gilt immer dann, wenn Bugs im BIOS die saubere Verwendung von Geräten unter Windows 10 verhindern.

Fix #3: Chipsatztreiber aktualisieren

Immer wenn nicht genau passende Chipsatztreiber durch das Windows-Setup verwendet wurden, führt dies dazu, dass Geräte nicht sauber erkannt werden und dadurch nicht funktionieren. Es werden falsche oder keine Treiber installiert, weil die ACPI-Einsprungpunkte nicht stimmen. Prüfen Sie daher, ob es aktuellere Chipsatztreiber für das Mainboard gibt und installieren Sie diese.

Fix #4: Gerät samt Treibern deinstallieren

Der Fehler “Gerät nicht migriert” kann durch nicht kompatible oder beschädigte Treiber verursacht werden. In diversen Forenthreads findet man noch den Hinweis, dass die Treiberaktualisierung mit Hilfe von Drittherstellertools erfolgten (siehe hier). Dieser Ansatz ist kontraproduktiv und sollte möglichst nicht verwendet werden.

1. Rufen Sie den Geräte-Manager (z.B. mit Windows+X im Schnellstartmenü) auf und suchen Sie den Geräteeintrag mit dem nicht migrierten Gerät.

2. Wählen Sie den Geräteeintrag per Doppelklick an und gehen Sie zur Registerkarte Treiber.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Deaktivieren und dann erneut auf Aktivieren.

Notfalls versuchen Sie einen Neustart zwischen dem Deaktivieren und dem Aktivieren. Hilft dies nicht, verwenden Sie die Schaltfläche Deinstallieren, um den Treiber deinstallieren zu lassen. Wird in einem Dialogfeld angeboten, den Treiber zu löschen? Dann markieren Sie das betreffenden Kontrollkästchen, um alle Treiberdateien vom System entfernen zu lassen.

Danach booten Sie neu und testen, ob Windows 10 das Gerät nun sauber erkennt und den Treiber funktionsfähig installiert. Falls die Treiber nicht per Windows Update verteilt werden, die Treiber von der Webseite des Geräteherstellers herunterladen und nach Herstellervorgabe installieren.

Fix #5: Für USB-Geräte und Festplatten

Wird ein USB-Gerät (USB-Stick) nicht erkannt, sollten man verschiedene USB-Buchsen ausprobieren. Bei USB-Geräten kann ggf. auch ein fehlerhafter USB-Treiber in der Treiberkette das Problem darstellen. Suchen Sie im Geräte-Manager den ‘USB-Controller’ und deaktivieren bzw. deinstallieren Sie den betreffenden Treiber, starten neu und lassen den USB-Controller neu durch Windows erkennen.

Bei USB-Festplatten habe ich in den Kommentaren hier den Hinweis gefunden, dass die Formatierung des Mediums das Problem darstellen kann. Eine neue Festplatte ist in der Datenträgerverwaltung zu initialisieren (Datenträgerverwaltung aufrufen, warten, bis der Datenträger erkannt wurde, dann im unteren Bereich im Eintrag des Datenträgers per Rechtslick auf Offline klicken und im Kontextmenü den Datenträger initialisieren lassen). Dann den Datenträger bzw. das logische Laufwerk formatieren und, sofern das nicht automatisch passiert, einen Laufwerksbuchstaben zuordnen.

Am Ende des Tages kann es aber so ausgehen, dass es keinen kompatiblen Windows 10-Treiber für das Gerät gibt und dieses unter Windows 10 nicht funktioniert. Hilft eine Neuinstallation von Windows 10 nicht, bleibt nur, auf das Gerät zu verzichten oder zu einer früheren Windows-Version (Windows 7 SP1, Windows 8.1) zurück zu gehen. Vielleicht helfen die obigen Erläuterungen aber dem einen oder anderen Blog-Leser weiter.

Ähnliche Artikel:
Windows 10: Update-Protokolldatei auslesen
Windows 10: Protokolldateien bei Upgrade-Fehlern analysieren
Windows Fehler entschlüsseln
Windows 10: Upgrade-Fehler analysieren und beheben
Windows 10: Update-Fehlercodes 0x8024…. entschlüsselt
Windows lädt permanent Updates neu


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Windows 10-Fehler ‘Gerät nicht migriert’

  1. Andreas B. sagt:

    Zum Wochenende mal wieder eine ganze Ladung kompakten Wissens. 🙂
    Ganz vielen Dank dafür!

    Solche Meldungen standen bei mir nach dem letzten Upgrade auch bei etlichen Treibern im Ereignisverlauf. – Hat sich dann aber wohl im Lauf der Zeit nach mehrmaligem Neu-Einstöpseln der USB-Geräte wohl von selbst zurecht gerüttelt. – Anfangen konnte ich mit diesen Meldungen als Normal-User natürlich überhaupt nichts. 😉

    Der Artikel scheint mir jetzt schon ein Kandidat für die Info-Links zum bevorstehenden Feature-Upgrade zu sein.
    Übrigens lasse ich SFC immer erstmal mit /VERIFYONLY durchlaufen, und es war (gottseidank) bisher auch alles OK.

    • Andreas B. sagt:

      PS: Ich habe irgendwo mal gelesen, dass unter Win 10 im Gerätemanager die merkwürdige Bezeichnung “veraltet” bei manchen Gerätenamen eine Fehlübersetzung von “Legacy” sein soll. – Stimmt das und was ist überhaupt “Legacy”? – Entschuldigen Sie die naive Frage.

      Bei mir: SD-Hostadapter –> “Intel SD-Hostcontroller (veraltet)”

  2. Alex sagt:

    Danke für die Information.
    Möglicherweise hat die Meldung “Gerät nicht migriert” auch etwas mit einem falschen Treiber zu tun. Auf meinem Intel Z270 System findet sich bei allen USB Geräten in den Treiberdetails die Datei usbfilter.sys. Diese stammt allerdings von AMD und hat einen Zeitstempel vom 13.12.2011.
    Da mein System über die Jahre und Hardware “historisch gewachsen” ist, könnte das ein Anhaltspunkt sein. Nun installiere ich testweise ein frisches Windows auf eine zweite Platte und vergleiche die USB-Geräte.

    (Auf meinen Namen klicken zeigt einen Screenshot)

    • Günter Born sagt:

      Klingt interessant – lasse uns an deiner Feldforschung bzw. den Ergebnissen teilhaben. Ich hatte den Fall bisher noch nicht, habe viel im Internet gesucht – der Artikel ist das Beste, was ich auf diesem Stand zusammen tragen konnte.

  3. Klaus sagt:

    Zwei WD USB My Book-Platten wurden neu erkannt von Win 10. Irgend wann kam eine Meldung leider nur kurz, seit dem werden die USB-Platten nicht mehr migriert.
    Andere USB-Platten funktionieren, nur WD nicht Sie sind lt. Gerätemanager da und werden im WExplorer nicht angezeigt. Andere PC`s mit Win7 und Win10 zeigen die WD-USB-Platten ohne Probleme an, also an den USB-Platten liegt es nicht.
    Der spezielle Windoof 10-PC hat ein Problem. Im Gerätemanager alles an USB Platten und Treiber gelöscht, deaktiviert, aktiviert, Neustart hat alles nichts gebracht. Mit WD-Diagnose-Tool getestet, ist alles OK mit den Platten.
    Wie kann man die WD-Platten wieder in den WExplore zur anzeige bekommen? Jemand einen Rat oder Lösung ?

  4. Klaus sagt:

    Datenträgerverwaltung aufgerufen.
    Rechts Klick, Laufwerksbuchstabe zuweisen.
    Einen hohen Buchstaben wählen z.B. “K” .
    Windowsexplorer zeigt USB-WD-Platte wieder an.
    Windows nervt ganz schön.
    Wer sucht der findet, ha ha ……

  5. Christian sagt:

    Hallo

    Ich habe auch ein Problem was eventuell daran liegen könnte – jedoch weiß ich es nicht so genau. Nur eine Vermutung..
    Undzwar wollte ich letztens eine Blu Ray am PC anschauen (Laufwerk existiert sowie PowerDVD 16 zum abspielen).
    Jedoch wird scheinbar an meinem Monitor (Samsung SmartTV) ein sogenanntes HDCP nicht unterstützt, das man aber zwecks der Verschlüsselung benötigt.

    Da es aber früher funktioniert hat hab ich mich auf Fehlersuche begeben.
    1. Treiber meiner AMD Radeon R9 380X deinstalliert (mit der AMD CleanUp Utility) und älteren (~Februar) installiert. Noch immer im Controllcenter “HDCP” deaktiviert (nein da kann man auch nichts aktivieren)

    Die anderen Punkte lass ich mal aus.. Nichts hat funktioniert.

    Dann bin ich letztendes im Geräte Manager gelandet und hab da mal die beiden Monitore überprüft. (Habe noch einen zweiten Monitor der über VGA angesteckt ist)

    Bei beiden stand da Standard pnp Monitor “Gerät nicht migriert”

    Kann das vielleicht daran liegen dass Windows den Monitor nicht als HDMI Monitor erkennt und somit warum auch immer HDCP verweigert?

  6. Hardix sagt:

    Bei mir verhält sich ein USB-HID-Keyboard Gerät abhängig vom USB-Port sehr unterschiedlich (Windows 10 pro Version 1703).

    USB-Port#1
    Gerät nicht migriert
    Gerät konfiguriert(input.inf)
    Gerät gestartet(HidUSB)

    USB-Port#2
    Hier fehlt die Aussage ob das Gerät migriert wurde oder nicht.

    USB-Port#3
    Geräte migriert
    Gerät konfiguriert(input.inf)
    Gerät gestartet(HidUSB)

    Bei allen drei Ports wird der selbe HIDUSB-Treiber (10.0.15063.0) von Mircosoft geladen.

    An allen drei Ports funktioniert das USB-Gerät!
    Anderer PC, auch Windows 10, hier habe ich die Meldung:
    Gerät nicht migriert
    Gerät konfiguriert
    Gerät gestartet
    aber hier funktioniert es nicht fehlerfrei.

    Auch wenn alles gleich ist, so ist doch bei Microsoft einiges gleicher.

  7. u.siegfried sagt:

    Hallo!
    Habe das Migrationsproblem bei der Samsung-Festplatte HD154UI in Win10 gehabt, kein Laufwerksbuchstabe und damit keine Erkennung im Explorer. Buchstabe konnte nicht zugewiesen werden. Habe nach vielen Versuchen folgende Lösung gefunden:
    Gerätemanager–Laufwerke–rechte Maustaste auf die oben genannte Festplatte–
    Treiber aktualisieren–auf dem Computer nach Treibersoftware suchen–aus einer
    Liste verfügbarer…–Haken vor “Kompatible Hardware anzeigen” entfernen–
    Microsoft auswählen– “Microsoft Hyper-V-Festplattenbeschleuniger” anklicken —
    Warnung für die Installation ignoriern und mit “ja” installieren. PC neu starten.
    Danach wurde die Festplatte richtig erkannt, ein Laufwerkbuchstabe konnte zugeordnet werden. Damit war für mich klar : Die Treiber funktionierten nicht richtig.
    Vieleicht funktioniert diese Methode sinngemäß angewendet auch bei anderen Geräten mit Migrationsproblemen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.