16 Hacker nach Angriff auf Onlinekonten verhaftet

Da haben Cyber-Kriminelle sich wohl zu weit aus dem Fenster gelehnt. In Russland wurden 16 Hacker festgenommen, die einen Cyberangriff auf russische Bankkunden durchgeführt haben und gerade ihre Operation auf Europa ausdehnen wollten.


Werbung



Die Information finden sich in diesem Reuters-Artikel (Englisch). Die Cyber-Kriminellen hatten Malware auf Android gebracht, um die Zugangsdaten für Online-Konten russischer Bankkunden abzugreifen. Dabei gelang es ihnen, ca. 50 Millionen Rubel (ca. 785.600 Euro) zu erbeuten.

Die Kriminellen brachten russische Bankkunden dazu, gefälschte Banking-Apps auf den Mobilgeräten zu installieren. Andere Angriffe fangen über Porno- oder eCommerce-Inhalte statt. Insgesamt waren wohl über eine Million Android-Smartphones in Russland infiziert (ca. 3.500 Geräte wurden pro Tag infiziert).

Geplant hatte die Gang, die Operationen auf Frankreich und Europa auszudehnen (genannt werden Credit Agricole, BNP Paribas (und Societe Generale). Allerdings wurde die Gruppe bereits letzten November festgenommen.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Android, Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu 16 Hacker nach Angriff auf Onlinekonten verhaftet

  1. Tim sagt:

    Heißt das noch Festnehmen?
    Solche “Facharbeiter” werden doch gefühlt überall in der Welt händeringend gesucht…

  2. leider Namenlos :( sagt:

    Kann man nicht den Hackern die Finger abhacken? dann währen die Hacker gehackt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.