Tool FolderSecurityViewer in Version 1.7.0 verfügbar

Mit dem Tool Folder Security Viewer lassen sich NTFS-Zugriffsrechte in Domänen und Active Directory-Umgebungen abfragen. Die Entwickler des Tools Folder Security Viewer haben inzwischen die Version 1.7.0 des Tools veröffentlicht.


Werbung

Administratoren in Firmenumgebungen mit Active Directory-Domänen-Controllern stehen ggf. vor der Aufgabe, möglichst effizient festzustellen, welche Zugriffsrechte Benutzer bzw. Gruppen auf Freigaben in der Domäne haben. Hier kann das Tool FolderSecurityViewer der Firma G-TAC Software zum Einsatz kommen.

Folder Security Viewer

Es handelt sich um einen sogenannten NTFS Permissions Analyzer und NTFS Permissions Reporter. Dieser ermöglicht IT-Administratoren oder IT-Managern die Analyse der effektiven Rechteinhabern von Windows Ordnern. Somit wird schnell klar, welcher Benutzer welches (effektive) NTFS-Recht auf einen bestimmten Ordner hat und welche Active Directory Gruppe hierfür der Auslöser war.

Ich hatte das Tool im Januar 2016 im Artikel Tool: FolderSecurityViewer überprüft Windows-Freigaben vorgestellt. Ein weiterer Artikel ist vor einiger Zeit in der LANLine erschienen.

Neuerungen der Version 1.7.0

Von den Entwicklern liegt mir die Information vor, dass das Tool inzwischen den Versionsstand 1.7.0 erreicht hat. Das Tool zur Zeit drei verschiedene Berichte (Reports) an:

  • Permissions Report (früher Trustee Report)
  • Folder Report
  • Owner Report

Hier eine kurze Übersicht, was die Reports können und was neu ist.

Folder Report

Der Folder Report liefert die Informationen über die Inhalte eines Ordners inkl. Unterordnern über:

  • Alle Unterordner
  • deren Owner (Eigentümer)
  • die Größe des Ordners resp. Größe des Ordners inkl. Unterordner
  • die Anzahl der Dateien des Ordners resp. Anzahl der Dateien des Ordners inkl. Unterordner

Owner Report

Dieser Report beantwortet die Frage, bei welchen Ordnern ist Benutzer XYZ der Owner?

  • Man wählt einen Ausgangsordner im Folders-Tree (in der Ordnerhierarchie) aus
  • Danach wählt man einen Benutzer im „AD Users & Groups“-Zweig aus und startet via „Owner Report“

Das Ergebnis ist eine Auflistung aller Ordner, in denen der selektierte User als Owner eingetragen ist.


Werbung

Permissions Report

Dieser Bericht wurde gegenüber der im Januar 2016 vorgestellten Version 1.0.0 um folgende neuen Features erweitert:

  • Die Möglichkeit, Reports in einer lokalen Datenbank oder auf einem zentralen MS-SQL Server abzuspeichern und bei Bedarf wieder zu Laden
    • Lokale DB:
      • Optional können die Werte bei der lokalen Datenbank verschlüsselt werden.
      • Die lokale Datenbank liegt unter %APPDATA%, also User-bezogen
    • Gespeicherte Reports kann man Laden, Löschen oder eine Beschreibung hinzufügen
    • Im FSV können entweder in einem zentralen Tab alle gespeicherten Reports eingesehen werden, oder man kann sich pro Ordner alle gespeicherten Reports ansehen.
  • Gespeicherte Reports können dann gegeneinander verglichen werden. Dieser Ergebnisbericht lässt sich auch exportieren.

Des Weiteren kamen noch folgende Kleinigkeiten in der Version 1.7.0 hinzu:

  • Erweiterung Kontextmenu um z. B. aus dem Folder Security Viewer (FSV) heraus den Ordner im Explorer zu öffnen, oder dessen Eigenschaften einzusehen, den Pfad in Zwischenablage zu kopieren oder auch eine Kommandozeile zu öffnen.
  • Sollten Updates des Tools vorhanden sein, können diese direkt im FSV geladen werden
  • Export nicht nur als XLS, sondern jetzt auch als CSV oder HTML möglich

Weitere Details zum Tool finden sich auf dieser Webseite, wo auch eine Trial Edition herunterladbar ist. Vielleicht ist FolderSecurityViewer für den einen oder anderen Admin in Domänenumgebungen mit Active Directory ganz hilfreich.

Ähnliche Artikel:
Tipp: .NET Printing Library
Tool: FolderSecurityViewer überprüft Windows-Freigaben


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Windows abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.