Android-Updates für Oktober 2017

Google will künftig für Android nicht nur die monatlichen Sicherheitsupdates bereitstellen, sondern auch Zusatzpatches für seine Nexus- und Pixel-Geräte anbieten. Zudem gibt es mal wieder Verlautbarungen, was alles künftig bei Updates besser werden soll.


Werbung



Monatlicher Oktober 2017-Sicherheitspatch

Auch im Oktober 2017 hat Google erneut eine Reihe an Sicherheitsupdates bereitgestellt, um kritische Sicherheitslücken zu schließen. Das reicht von Android 4.4.4 (Kitkat) für bestimmte Lücke bis hin zu Android 8.0 (Oreo). Eine Übersicht über diese Updates findet sich auf dieser Google-Seite. Geräte, auf denen die Updates installiert sind, melden sich mit dem Patchlevel 5. Oktober 2017.

Security Bulletin für Pixel/Nexus

Google hat ein neues monatliches Pixel / Nexus Security Bulletin herausgebracht, das Informationen über zusätzliche Sicherheitslücken und funktionale Verbesserungen enthält, die auf Pixel- und Nexus-Geräten behoben werden. Dieses Security Bulletin lässt sich auf dieser Google-Seite einsehen. Bei heise.de finden sich noch einige Details zu diesem Thema.

Längere Android-Updates durch Linux-Kernel

heise.de berichtet hier über neue Pläne von Google, dass Android-Geräte nach der Auslieferung viermal ein Update auf neue Android-Versionen erhalten sollen. Dies soll durch einen Kernel, der länger gepflegt wird, bewirkt werden. Man träumt da von Update-Zeiten, die vier bis fünf Jahre umfassen. Unter Linux gibt es das Modell, Kernel für lange Zeit zu pflegen, ja schon länger. Ob und wann das bei Android zum Tragen kommt und ob die Hersteller der Android-Geräte das auch umsetzen, steht auf einem anderen Blatt. Ich bin skeptisch und glaube es erst, wenn ich es gesehen habe.

Update-Schaltfläche funktioniert jetzt teilweise

Wenn Geräte OTA-Updates bekommen, probieren viele Nutzer über die Einstellungen-App diese Updates anzustoßen, meist aber ohne Erfolg. Google rollt die OTA-Updates ja in Wellen aus. Wer schneller die OTA-Updates für Nexus und Pixel haben wollte, musste diese von Googles Server herunterladen und per Sideload manuell auf seinen Geräten installieren. Laut diesem Google+-Post soll die manuelle Update-Suche nach OTA-Updates nun funktionieren, wenn die neuesten Play Services installiert sind und OTA-Updates angeboten werden. Gilt für alle Geräte, die Googles OTA-Dienst verwenden, was praktisch auf Nexus und Pixel zutrifft. Ein paar Infos auf Deutsch gibt es hier.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Android, Update abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Android-Updates für Oktober 2017

  1. Tim sagt:

    “Man träumt da von Update-Zeiten, die vier bis fünf Jahre umfassen.”

    Sprich bei der Hardware sind dann wohl keinerlei größere Sprünge mehr zu erwarten?
    Anders kann der Traum nicht entstanden sein, denn bisher flogen eh meist die Geräte raus die hardwareseitig nach Upgrade ins Schwitzen gekommen wären.
    Das werden die Händler sicher nicht gerne hören…

    Oder ist nur für Android nichts größeres mehr geplant, bzw, ists jetzt etwa vom Stand dort wo es sein sollte?

  2. Herr IngoW sagt:

    Mein Galaxy Tab 10.1 (2016) hat seit kauf zwei Updates bekommen, das letzte vor drei Tagen.
    Bei Softwareinformation ist:
    Android-Version 7.0
    Kernel-Version 3.18.14-12094689 vom 20.09.2017
    Android-Sicherheitspatch vom 1. August 2017
    Die Updatestrategie von Google ist richtig rasant, denn die Kernel-Version ist schon von September.
    Die Sicherheit schwächelt da etwas, ist ja immerhin vom 1. August diesen Jahres!
    Ob da dieses Jahr noch was passiert? Das Gerät ist ja immerhin schon über ein halbes Jahr “alt”.
    Bei der Update-Strategie fragt man sich was die vielen Leute bei Google den ganzen Tag machen.

  3. Christian sagt:

    @Ingo: habe auch ein GalaxyTab, auch gerade das zweite Update in ca. 3 Jahren angeboten bekommen. Ist da allerdings nicht die Schuld von Google, sondern eher von Samsung, denen das Thema Sicherheit offenbar egal ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.