Windows 10 V1709-Upgrade wird als Windows 10 S angezeigt

Benutzer, die ein bestehendes Windows 10 über die aktuelle Build 16299 auf Windows 10 Fall Creators Update aktualisieren, erhalten ggf. angezeigt, dass sie mit Windows 10 S arbeiten.


Werbung


Luxusproblem oder ‘es geht schon gut los’?

Am 17. Oktober 2017 gibt Microsoft ja das nächste Funktionsupdate für Windows 10 frei. Dann beginnt das Rollout des Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709). Seit ein paar Tagen gibt es die Windows 10 Insider Preview Build 16299, die durch ein kumulatives Update quasi zur Final aufgewertet wurde.

Es gibt kein Zeitlimit für die Funktionalität mehr und auch das Wasserzeichen mit der Buildnummer ist vom Desktop verschwunden. Ich hatte darüber in diversen Blog-Beiträgen berichtet (siehe Linkliste).

Benutzer können sich ggf. die ESD-Dateien dieser Build von den Microsoft-Servern herunterladen und in eine ISO-Installationsdatei überführen. Die Downloadadressen sowie die Umwandlung haben die Kollegen von deskmodder.de hier beschrieben. Führt man die Setup.exe-Datei unter einem laufenden Windows 10 aus, erfolgt ein sogenanntes Inplace Update. Dabei wird das bestehende Windows 10 auf die Windows 10 Fall Creators Update-Version aktualisiert.

Die neue Version erscheint als Windows 10 S

Nutzer, die diesen Weg gegangen sind, erhalten aber bei der Abfrage des Betriebssystems kein ‘Windows 10 Fall Creators Update” als installiertes Betriebssystem angezeigt. Vielmehr erscheint beim Drücken von Windows+Pause die Seite mit den Systeminformationen. Und dort findet sich die fehlerhafte Information, dass Windows 10 S installiert sei. Windows 10 S ist die auf das Ausführen von Store Apps reduzierte Variante von Windows 10, die aber auf Windows 10 Pro basiert.

Bei den Kollegen von deskmodder.de hat sich ein Benutzer per Kommentar gemeldet, der durch das Upgrade von Windows 10 per ESD-ISO auf einer Windows 10 S-Variante statt Windows 10 Fall Creators Update gelandet ist. Die Leute von deskmodder.de haben das in diesem Artikel aufgegriffen. Dort gibt es auch den Verweis auf diesen reddit.com-Thread. Ein Benutzer meldete sich, dass er nach einem Inplace Upgrade von Windows 10 Pro auf Windows 10 S gelandet sei. Weitere Benutzer bestätigen die Beobachtung auf einem Surface Laptop. Selbst wenn man über den Store den Schlüssel für Windows 10 Pro erwirbt und das Ganze umstellt, klappt das nicht. Nach dem Store-Upgrade wird zwar Windows 10 Pro angezeigt. Aber nach dem nächsten Neustart landet man wieder bei Windows 10 S.

Ob das nur die .ESD-Dateien von den Microsoft-Servern betrifft, die dann in eine ISO-Datei umgewandelt werden müssen, und ob dort ein Fehler existiert, der die falsche SKU installiert, ist unbekannt. Hier wird Microsoft gegebenenfalls noch bis zum Rollout des Windows 10 Fall Creators Update für die Allgemeinheit nachbessern müssen.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Insider Preview Update auf Build 16299.15
Windows 10 Insider Preview Build 16299.15 im Slow Ring 
Windows 10 Fall Creators Update (Build 16299.15) ist fertig


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Windows 10 V1709-Upgrade wird als Windows 10 S angezeigt

  1. Ingo sagt:

    Allerdings landen die Leute nicht wirklich bei Windows 10 S. Die Funktionalität ist weiterhin wie bisher auch. Es wird nur fälschlicherweise als Windows 10 S angezeigt.

  2. Wie fast immer ein sehr seltsames Phänomen bei Microsoft wieso sollte mal bei Microdoof auch mal was richtig funktionieren.

  3. Tim sagt:

    Öhhhmm, na wenn man Insider Preview Builds nutzt um sein Windows zu aktualisieren, kann sowas halt dabei rauskommen. Dafür sind die Dinger ja da und nicht um damit „erster“ beim Upgrade/Update auf die nächste Evo Stufe zu sein.

    Da gegen MS zu meckern wäre nun wirklich unfair, sie haben ja noch ein paar Tage Zeit für die echten ISO Downloads…
    Wer umsonst Beta Tester spielt, ob nun für MS direkt, oder auch für Deskmodder Ideen dieser Art, hat halt selber schuld.

    Eher ein Grund über Schnellschüsse aus „Bastler“ Kreisen zu schmunzeln, die schlauer sein wollen, aber halt Probleme übersehen. Sowas kann halt passieren, wenn man es so macht, ohne offizielle ISO. Wenns MS ab dem 17. passiert, ists nur wieder blöd.

    • Sicher wer unbedingt auch der erste sein möchte dem kann so etwas schon Passieren, wenn gleich Microsoft schon die ESD-ISO zur Verfügung stellt sollte eigentlich sichergestellt sein das es da keine Probleme mehr diesbezüglich gibt, es sind ja nur noch ein paar Tage zur Veröffentlichung hin.

      So wie ich es verstanden habe ist das freigegebene Fall Creators Update schon keine Beta mehr sondern die Original Version mit der man sich dann herum schlagen muss.
      Wenn gleich wer das jetzt schon macht und kein Backup verfügbar hat ist selbst dran schuld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.