Firefox 56.0.1 freigegeben

MozillaDie Mozilla-Entwickler haben den Firefox 56.0.1 freigegeben. Dieses Update des Browsers steht für Windows, Linux und macOS zur Verfügung. Es gibt neue Funktionen und eine Änderung.


Anzeige


In den Release-Notes finden sich die folgenden Informationen zu Änderungen und Neuerungen:

  • Fix: Block D3D11 when using Intel drivers on Windows 7 systems with partial AVX support (bug 1403353)
  • New: Users of 32-bit Firefox on 64-bit Windows are migrated to 64-bit Firefox for increased stability and security.

Interessant ist vor allem der letzte Punkt. Nach dem Update auf die neue Version soll die 32-Bit-Version von Firefox unter Windows (64-Bit) automatisch auf die 64-Bit-Variante von Firefox umgestellt werden.

Nicht behobene Fehler

Leider gibt es im Firefox 56.0 eine Reihe von Fehlern, die die Entwickler in den Release Notes angegeben haben:

  • Due to a bug in Mac OS X High Sierra, fullscreen mode has some issues
  • Startup crash with RelevantKnowledge adware installed. Firefox Support has helpful instructions to remove it.
  • Users running Firefox for Windows over a Remote Desktop Connection (RDP) may find that audio playback is disabled due to increased security restrictions. Learn how to mitigate this issue until it is corrected in an upcoming release
  • Startup crashes with 64-bit Firefox on Windows 7, for users of Lenovo’s “OneKey Theater” software for IdeaPad laptops. To fix this crash, please re-install 32-bit Firefox.

Die Download-Adressen findet ihr z.B. bei windowstotal.de, wo ich auf die Info über das Update gestoßen bin. Bei meiner portablen Testinstallation ist nämlich von einem Update auf die 56.0.1 noch nichts zu sehen – der Browser meint, aktuell zu sein. Kann also noch ein paar Stunden oder Tage dauern, bis ihr das Update bekommt. Ob da das Cliqz-Addon installiert wird, wie ich im Beitrag skizziert habe, kann ich also nicht beantworten. 


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Firefox, Update abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Kommentare zu Firefox 56.0.1 freigegeben

  1. Elli sagt:

    Bei mir ist er auf die 64-bit version umgestellt wordn

  2. Mike sagt:

    Wichtig auch die Infos hier: https://support.mozilla.org/de/kb/umstieg-firefox-32-bit-zu-64-bit

    Benutzer von Microsoft Office Outlook: Bevor Sie zur 64-Bit-Version von Firefox wechseln, empfehlen wir Ihnen, Ihren Standardbrowser zuvor auf den Internet Explorer umzustellen. Nach dem Wechsel zur 64-Bit-Version können Sie wieder Firefox als Standardbrowser einsetzen.

  3. Herr IngoW sagt:

    Ist wohl nur die Umstellung von 32bit auf 64bit bei 64bit-Systemen drin.
    Als Portable-Version gibt es den “Firefox 56.0.1 Portable” auf dieser Seite:
    https://portableapps.com/de/apps/internet/firefox_portable
    Ob da das Cliqz-Addon mit installiert wird ist noch nicht so recht zu finden.

  4. RedOne sagt:

    Cliqz-Addon
    Soll anscheinend nur Neu-Installationen betreffen, also keine bestehenden Nutzer,
    und bei weniger als 1% der Neu-Installationen aktiviert werden.

    Mal sehen ob es stimmt und wie wenig Nutzer dieses Blogs betroffen sein werden.

  5. Mara sagt:

    Umstellung von 32bit auf 64 war überhaupt kein Problem. Cliqz-Addon ist nicht vorhanden. Alles prima!

  6. Dekre sagt:

    Unter http://www.borncity.com/blog/2017/10/09/firefox-als-datenkrake-mit-cliqz-addon/
    habe ich gerade geschrieben, wie man den ungefragten Test von Mozilla ausschaltet, hier noch mal der Text:
    Ich denke jetzt zu wissen, wie man den Zwangstest ausschaltet.
    Unter Einstellungen / Datenschutz & Sicherheit = Berechtigungen = „Warnen, wenn Websites versuchen, Add-ons zu installieren“:
    # erstens anklichen mit Häckchen UND wichtig (!!):
    # zweitens unter „Ausnahmen“ stehen (bei mir) bisher zwei Webseiten:
    ## addons.mozilla.org
    ##testpilot.firefox.com
    Dann den Eintrag „testpilot.firefox.com“ entfernen und Änderung speichern.
    Ihr könnt ja mal spaßenshalber die Webseite „testpilot.firefox.com“ aufrufen. Da stößt man ganz schnell u.a. auf Cliqz.

    • Dekre sagt:

      Trotz löschen kommt die Einstellung nach Neustart wieder. Das geht so nicht.

      • Christian sagt:

        Neustart des Firefox oder Neustart des Computers?
        Ich habe “testpilot.firefox.com” auch rausgeschossen und
        nach Neustart des Firefox ist diese Seite jedenfalls nicht
        mehr vorhanden bei mir.

        Gruss, Christian

  7. Dekre sagt:

    Ich weiß jetzt nicht ob ich das hier oder in den unteren Blog zu Cliqz einstellen soll. Ich habe mich kurz entschlossen das hier einzustellen.
    Dann zu Cliqz und Firefox- Da hat jetzt Firefox ein Problem: denn einerseits blockt Firefox die Seite selber, siehe unten. Dann gibt es interessante Meldungen von Usern hierzu, siehe hier (Burda ist seit Jahren voll im Geschäft):

    addons.mozilla.org/de/firefox/addon/cliqz/reviews/?page=2

    Cliqz ist ausschließlich von Burda dafür gemacht worden.

    Also bei mir wird die geänderte Einstellung, wie ich beschriebene habe, bei Neustart von Firefox wieder auf die alte rückgesetzt.

    Unter “about:config” kommt man in die Einstellungen. Dort gibt es einige Merkwürdigkeiten bei Firefox mit “cliqz”.
    # Unter Social.wihtelist mit dem Typ: Sting steht als Wert:mozsocial.cliqz.com
    Diese Webseite blockt aber Firefox.
    # Unter extensions.legacy.exceptions mit dem Typ: String steht als Wert u.a. “testpilot@cliqz.com” und “@testpilot-addon”.
    Die Einstellungen unter “about:Config” überscheibt alle Einstellungen in der Ansicht zu “Einstellungen”

    Da werde ich einiges löschen.

    Dann zu 32-bit und 64-bit. Auf einenm PC mit 32-bit-browser hat sich dieser auf 64-bit automatisch installiert und zwar im alten Verzeichnis (!) programme(x86), also für 32-bit-Anwendungen.

    • Dekre sagt:

      Ergänzung:
      Focus gehört zu Burda.
      In den Konfigurationseinstellungen findet sich u.a. auch dieses
      # “focusmanager.testmode ” mit Typ: boolean. Dieser ist aber auf “false” gesetzt, somit wohl keine Gefahr.
      Da kommt noch einiges auf uns zu, wenn man da nicht vorgeht.

    • Andreas B. sagt:

      Die Einträge in der Rubrik “extensions.legacy.exceptions” bedeuten wohl nur, dass davon auch der alte (= legacy) AddOn-Typ noch erlaubt sein soll. – Neuerdings werden ja die AddOns als neuer oder alter Typ angezeigt.

      Bei mir kommt “testpilot” auch nach Neustart des FF wieder zurück zu den zugelassenen. (“testpilot” ist scheint’s all das Zeugs, das Probierwütige sich antun können.) – Das “cliqz”-AddOn ist ja nun angeblich nicht mehr experimentell, sondern soll im Feldversuch auf die ahnungslose Userschaft losgelassen werden…
      Beste Grüße
      Andreas B.

  8. RedOne sagt:

    Firefox 56.0.1 bringt Umstieg von 32bit auf 64bit-Version und bei 1% der Neu-Installationen ev. auch das Cliqz-Addon, aber keine Security-Fixes

    Firefox 56.0.1 in der 64bit-Version benötigt mehr RAM-Speicher

    Nutzer mit nur bis zu 4GB RAM sollten sich deshalb den Umstieg gut überlegen.
    Man muss vorläufig nicht updaten und hat 1 Monat Ruhe, aber man kann.

    Das Cliqz-Addon soll anscheinend nur Neu-Installationen betreffen. Nutzer welche via Firefox update-Funktion von 56 auf 56.0.1 wechseln sollten also nicht betroffen sein.

    • Dekre sagt:

      Das mit dem RAM-Verbrauch ist mir bei Firefox schon des öfteren aufgefallen. Mit Livestream im ZDF oder ARD bspw. ist man schnell über 1,3 GB. Jetzt nur mit dieser Blogseite von Günter verbraucht er schon ca. 0,75 GB. Das Ganze mit “Privat-Modus”.

      Hat man dann noch Anwendungen und arbeitet, so sind 4 GB RAM sichtlich zu wenig.

  9. Dekre sagt:

    Neue Lösungsvariante zum Ausschalten der internen Add-ons von Firefox:
    Das Ausschalten geht mit Hilfe von CCleaner. CCleaner (aktuellste Version bitte!) öffnen, nicht starten(!). Bei “Starten” löscht er alles das was mit Häckchen unter Cleaner markiert ist.
    Nach dem Öffnen unter Extras/ Browser Plugins /Firefox werden alle angezeigt. Da kann man auch prüfen, ob cliqz dabei ist, bei mir “noch”. Dabei ist Pocket und das Fotoding (snipping Tool, heiß dort “Photo onboarding”). Das jeweilige markieren und dann auf Deaktivieren klicken.
    Nach Neustart bleibt die Einstellung so.

  10. S65-Fan sagt:

    Hi …

    das ist aber auch nur eine sporadische Lösung. Das nutze ich schon einige Zeit, aber so wie der Maintenance nach Updates sucht, und ich spreche hier nicht von Firefox, sondern von den Plugins (ja, diese werden wohl bei Mozilla außer der Reihe abgefragt und aktualisiert), werden zumindest bei mir alle deaktivierten Addons aktualisiert und wieder aktiviert.

    eine kleine Abhilfe in der about:config
    experiments.activeExperiment false
    experiments.enabled false
    experiments.manifest.uri (leerer String)
    experiments.supported false
    toolkit.telemetry.enabled false
    toolkit.telemetry.archive.enabled false
    toolkit.telemetry.unified false
    verhindert zwar nicht das herunterladen der Addons, aber deren Nutzung durch Mozilla auf dem System.

    Ansonsten kann mann jedem Firefoxnutzer nur https://www.privacy-handbuch.de/handbuch_21.htm ans Herz legen.

    investiert die Zeit …

    LG

  11. rt-master sagt:

    Habe soeben ein automatisches Update auf 56.0.1 erlebt – seitdem ist meine Lesezeichen-Menüleiste leer. Das ist ja ein toller Fortschritt! Glücklicherweise finde ich die Lesezeichen noch in der Verwaltung. Haben andere Nutzer die gleiche Erfahrung gemacht?

    • RedOne sagt:

      Wenn man den Firefox auf “Automatische Updates” eingestellt hat,
      erfolgen die Updates auch automatisch.

      Es ist daher sicherheitshalber angezeigt die Lesezeichen regelmässig
      zu sichern, z.B. monatlich. Geht ja ganz einfach und schnell.

      Es gibt halt keine Garantie für nichts.

    • Ralf Lindemann sagt:

      @ rt-master
      Ich konnte das Fehlerbild letztens auch bei einem portablen Firefox nach einem (manuell eingeleiteten) Update beobachten. Meine Vermutung war, dass sich beim Updaten ein Fehler im Firefox-Profil eingeschlichen hat, der die beschriebene Anzeige-Problematik in der Lesezeichen-Menüleiste verursacht. (Anzeige-Problematik deshalb, weil die Lesezeichen selbst nicht gelöscht waren; sie waren in der leeren Lesezeichen-Menüleiste nur nicht sichtbar.) Meine Vermutung hat sich insofern bestätigt, als ich das Problem durch eine Wiederherstellung des Firefox-Profil-Ordners lösen konnte. Das wäre dann auch mein Tipp: den Profil-Ordner wiederherstellen. Bei einem portablen Firefox ist eine Sicherungskopie hilfreich. Bei einem lokal installierten Firefox sollte sich der Profil-Ordner aus einem Wiederherstellungspunkt manuell restaurieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.