Windows 7/8.1: KB4052234 & KB4052233 zurückgezogen

Windows Update[English]Microsoft hat die beiden November 2017-Rollup Updates KB4052234 für Windows 7 SP1 und KB4052233 für Windows 8.1 sowie die Server-Pendants zum Fixen des Microsoft JET Database Engine-Bugs sang- und klanglos zurückgezogen.


Werbung



Worum geht es?

Am 2. November 2017 wurden die Rollup Updates KB4052234 für Windows 7 SP1 und KB4052233 für Windows 8.1 sowie die Server-Pendants freigegeben. Ich hatte im Blog-Beitrag Update Rollups für Windows 7/8.1 (2. November 2017) darüber berichtet. Die beiden Rollup Updates sollten den Microsoft JET Database Engine-Bug beheben:

Addressed issue where applications based on the Microsoft JET Database Engine (Microsoft Access 2007 and older or non-Microsoft applications) fail when creating or opening Microsoft Excel .xls files. The error message is, “Unexpected error from external database driver (1). (Microsoft JET Database Engine)“.

In meinem Blog-Beitrag hatte ich darauf hingewiesen, dass beide Updates Probleme auf dem Zielsystem verursachen.

Probleme, die die beiden Updates verursachen

Zu den von Microsoft eingestandenen Kollateralschäden gehört, dass Nutzer beim Schließen einiger Anwendungen einen Fehlerdialog angezeigt bekommen, der anzeigt, dass eine Anwendungsausnahme aufgetreten ist. Dies kann sich auf Anwendungen auswirken, die zum Laden von Webinhalten MShtml.dll verwenden. Der Fehler tritt nur auf, wenn ein Prozess bereits heruntergefahren wird und beeinträchtigt die Anwendungsfunktionalität nicht.

Bei Windows 8.1 kommt hinzu, dass es Probleme beim Starten des Internet Explorers geben kann, wenn die Anzeigeeinstellungen nicht stimmen (siehe meine Details im verlinkten Blog-Beitrag.

Blog-Leserin 1ei wies in diesem Kommentar zudem darauf hin, dass nach der Update-Installation unter Windows 8.1 insgesamt 23 wichtige Updates mit Erscheinungsdatum 2015/2016 angeboten werden. Ich hatte es auf von Microsoft gelöschte Updates geschoben. Aber die Pakete  KB4052234 und KB4052233 scheinen im Microsoft Update Komponentenstore etwas durcheinander zu bringen, so dass alte Updates angefordert werden.

Microsoft macht den Rückzieher

Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe die Updates wegen der Kollateralschäden, die Microsoft angibt, erst gar nicht installiert. Nun hat Blog-Leserin 1ei in diesem Kommentar darauf hingewiesen, dass beide Update von Microsoft zurückgezogen wurden. Den Kollegen bei winfuture.de ist das hier aufgefallen. Und die Kollegen von deskmodder.de ziehen hier den Schluss, dass es wegen der ‘eingeblendeten älteren Updates’ zurückgezogen worden sein könnte. Mal wieder ein Schnellschuß aus Redmond, der nur einige Tage gehalten hat.

Ähnliche Artikel:
Update Rollups für Windows 7/8.1 (2. November 2017
Windows Flash Player 27.0.0.183 Update KB4051613
Windows 10-Updates 2. November 2017


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Windows 7/8.1: KB4052234 & KB4052233 zurückgezogen

  1. woodpeaker sagt:

    Glücklich die, die Updates erst nach ein paar Tagen eventuell eine Chance geben! 🙂
    Und wie hier es erst gar nicht installieren. 😉

  2. 1ei sagt:

    Hi, ich habe das KB4052233 installiert gehabt und bislang keine Probleme ( ausser den komischen 23 Updateangeboten – von 2015/2016, die ich ausgeblendet hab)…sollte ich nun das KB4052233 wieder deinstallieren?

  3. Hatte ich mir schon fast gedacht da es vereinzelt zu Problemen gekommen ist, hab ich die auch einfach mal so stehen lassen, keine Ahnung was die dort Drüben Rauchen aber das Automatische Update hab ich schon vor 2 Jahren abgeschaltet und warte grundsätzlich mit den Updates mindestens 1 Monat bis ich sie installiere.
    Ich mach schon immer einen weiten Bogen um die Microsoft Messestände nicht das ich doch mal so einen armen kleinen zur Brust nehme der eigentlich nichts dafür kann.
    Ich finde den Support mittlerweile auch echt zum Kotzen, wenn man erwähnt das die Rechner noch mit Windows 7 oder 8.1 Laufen und ich dann erklären muss wieso man nicht auf Windows 10 gewechselt ist!

    • Rolf Dieter sagt:

      Ich konnte es schon am vielen von uns betreuten Systemen beobachten, dass sich die Update-Einstellungen eigenständig wieder auf automatisch umstellten. Sogar der Dienst wurde trotz Deaktivierung wieder gestartet. Das finde ich viel schlimmer als die Qualität der MS Updates.

    • Christian sagt:

      “…keine Ahnung was die dort Drüben Rauchen…”

      Was? Die bei MS können rauchen???
      Ok, wenigstens etwas, was die noch können…

      Gruss, Christian

  4. Harald L. sagt:

    In meinem WSUS sind die genannten Updates erst gar nicht angekommen, waren wohl nur bei direkter Online-Updatesuche überhaupt verfügbar. Ok, so ist dieser Kelch an mir vorüber gegangen.

  5. Danke für die Information.
    Einmal mehr sehe ich mich darin bestätigt, dass es durchaus Sinn macht, wenn ich auf meinem Dutzend VM’s weiterhin den MS-Update-Dienst deaktiviert lasse.
    Ich schalte den auch zukünftig nur noch dann manuell wieder ein wenn die aufgetauchten Fehler in den Updates geklärt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.