ESET Compliance-Check testet Datenschutzpraxis

In weniger als einem Jahr wird die EU-Datenschutz-Grundverordnung für Unternehmen anwendungspflichtig. Der europäische Security-Hersteller ESET stellt jetzt ein kostenloses Tool bereit, mit dem Verantwortliche und Entscheider ihren Status Quo in puncto Sicherheit und Unternehmensrichtlinien bestimmen und so prüfen können, ob sie den künftigen Anforderungen gerecht werden.


Werbung



Die ab Juli 2018 europaweit geltende Datenschutz-Grundverordnung ist für alle Organisationen anwendungspflichtig, die personenbezogene Daten von EU-Bürgern verarbeiten – unabhängig vom Standort. Laut jüngster Bitkom-Studie vom September 2017 ist für fast die Hälfte der 500 befragten Unternehmen ab 20 Mitarbeitern die Umsetzung des kommenden Vorgaben bislang kein Thema.  Vier von 10 Unternehmen beschäftigen sich zumindest mit der DSGVO. Dennoch ist vielen noch immer unklar, wo sie genau stehen, welche Maßnahmen sie konkret treffen sollten oder wie sie die Anforderungen praxisgerecht am besten realisieren.

Ein ESET-Tool unterstützt

Beim ESET Compliance-Check handelt es sich um einen umfassenden Online-Fragebogen, der bestehende interne Unternehmensrichtlinien, Arbeitsabläufe und (Schutz-)Technologien unter die Lupe nimmt. Der Selbsttest ermittelt beispielsweise, welche Daten tatsächlich verarbeitet werden, auf welchem Stand die Dokumentations- und Nachweispflicht sowie die bisherigen technischen und organisatorischen Maßnahmen sind.

Checkliste DSGVO

Darüber hinaus beleuchtet das Tool die Verarbeitungstätigkeiten von Partnern, Kunden und Lieferanten. Als Vertragspartner oder Auftragsverarbeiter sind sie genauso in der Pflicht, ihre Datenschutzpraxis gründlich auf den Prüfstand zu stellen.

Nach Abschluss des Tests erhalten die Unternehmen eine ausführliche Auswertung und je nach Ergebnissen individuelle Handlungsempfehlungen. Diese erleichtern den Umsetzungsprozess um ein Vielfaches, denn „eine Lösung von der Stange“ gibt es im Fall DSGVO nicht.

Neben dem Compliance-Check stehen auf dsgvo.eset.de weitere kostenlose „Betriebsanleitungen“ wie ein Leitfaden und ein Quick Guide zum künftigen Datenschutzrecht zur Verfügung. Zudem stellt ESET Videos und Webinare mit  Informationen und Tipps bereit.

Ergänzung: Da es in den Diskussionen Nachfragen gab – zur DSGVO gibt es einige Blog-Beiträge. Siehe nachfolgende Linkliste – und vor allem den Beitrag Unternehmensdatenschutz 2018 – in 2017 handeln!, der auf weitere Änderungen hinweist.

Ähnliche Artikel:
Info zur kommenden EU Datenschutzverordnung
Unternehmensdatenschutz 2018 – in 2017 handeln!
EU-Datenschutz-Grundverordnung: 4 häufige Missverständnisse unter Cloudnutzern
Microsoft Trust Center: Infos zur Datenschutz Grundverordnung
Cloud: EU-Datenschutzrecht leichtgemacht
eco: Brexit erschwert Übertragung personenbezogener Daten

 

 


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu ESET Compliance-Check testet Datenschutzpraxis

  1. Dekre sagt:

    Danke für den Hinweis Günter.
    Jetzt kommt das von allen angeflogen und ich denke man sollte das nicht unbeachtet lassen. Bei ESET muss man – um das zu erhalten – seine Daten mitteilen, dass man es bekommt, also nicht umsonst. Ich gehe davon aus, das alle Verbände das alles ohne Registrierung und kostenlos (!) anbieten. Es gibt auch Internetseiten, die sichtlich abzocken (habe das heute mal kurz festgestellt, die wollen sogar für die DSG-VO Geld haben). Von Bitkom – wie Günter eingestellt – gibt es das gratis mit guten ergänzenden Infos
    Eine andere Seite ist diese:
    https://dsgvo.expert/
    Ich habe da mal heute rumgeschaut und scheint gut und seriös. Ansonsten sollten alle Berufsverbände, Innungen, Kammern etc. das alles kostenlos abgeben und ohne Registrierung. jedenfalls sollte das Jeder sich mal vormerken.

    • Wo bitte musst du Eset deine Daten angeben der Test ist bis auf den Cookie doch völlig Anonym.

      Ich weiß gerade nur nicht der DSGVO ist doch eine Europäische Geschichte wird die dann auch von der Bundesregierung auch komplett so übernommen oder Kochen wir da wieder unser eigens Süppchen?

      • Herr IngoW sagt:

        Erstmal ist das ganz ohne Dateneingabe.
        Am Ende der Fragen kommt eine grafische Zusammenfassung, wenn man eine detaillierte Zusammenfassung möchte muss man seine Daten eingeben (mit Bestätigung der zusätzlichen Infos vom Hersteller bzw. Partner).

      • Dekre sagt:

        Bei ESET mit dem Fernster “kostenlose Informationen”, da wollen die Daten haben mit E-Mail-Adresse.

        Auf der Seite von BITCOM, siehe obiger Link, wird u.a. eine PDF-Datei bereitgestellt “Was muss ich wissen zur EU-Datenschutz Grundverordnung? – FAQ”. Dort wird erläutert, warum diese in den jeweiligen Mitgliedsstaaten direkt gilt. Dort sind auch weitere hilfreiche Links zu finden.
        Die DS-GVO wurde mit dem neuen BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) konkretisiert. (Artikel 1 des Datenschutz-Anpassungs- und -Umsetzungsgesetzes EU. Gemäß Artikel 8 Absatz 1 Satz 1 dieses Gesetzes tritt das BDSG am 25. Mai 2018 in Kraft, BGBl I 2017 S. 2097).

      • Günter Born sagt:

        Beachtet meine Nachträge im obigen Text.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.