iPhone X: Neue Probleme

Das neue iPhone X kämpft mit GPS-Problemen, muckt bei Kälte, fällt mit einem grünen Streifen im Display auf und hat auch sonst so seine Problem. Hier einige der neuesten Episoden, mit denen einzelne Benutzer zu kämpfen haben.


Werbung



Das neue iPhone X ist ja begehrt und geht weg wie warme Semmeln. Aber das Teil geriert sich teilweise wie eine Diva mit Starallüren. Auf die Neigung des OLED-Displays zum Einbrennen hatte ich im Beitrag iPhone X: Teardown, Einbrenn- und Aktivierungsprobleme hingewiesen.

Face ID ist was für die Tonne

Dass die Funktion zur Gesichtserkennung bei Zwillingen patzt, war im Blog-Beitrag iOS 11.1, macOS 10.13.1 und mehr freigegeben ein Thema. In diesem Artikel wird beschrieben, wie eine Sicherheitsfirma die Apple-Gesichtserkennung mit einer 3D-Maske, bestehend aus einer Silikon-Nase, 2D-Fotos und einer Gesichtsnachbildung ausgetrickst werden kann. Das folgende Video zeigt das Ganze.

(Quelle: YouTube)

Grüner Streifen auf dem Display

Diverse Besitzer eines iPhone X aus den USA, Europa und Australien stellen kurz nach dem Kauf des Geräts einen Display-Fehler fest. Eine grüne Linie verläuft von oben nach unten über das Display, wobei die Lage variiert. Bei macrumors.com gibt es im Forum diesen Thread mit einem Foto (und weiteren Fotos hier) und inzwischen einigen Kommentarseiten. Auch im iPhone-Forum von Apple hat sich ein Benutzer mit einem Foto gemeldet. Hier einige Tweets mit Fotos dieser grünen Linie.


Werbung

Hat wohl nichts mit der grünen Linie zu tun, die beim Laden von Bildern angezeigt wird

Und auch die grüne Linie, die bei Tweets auftaucht, ist wohl ein anderer Fehler

Bei heise.de fragt man sich, ob Apple genügend Austauschgeräte habe, um den betroffenen Benutzern aus der Patche zu helfen.

Fix für iPhone X GPS-Probleme per Update?

Die Site appleinsider.com berichtet (via), dass einige Nutzer Probleme mit der GPS-Funktion des iPhone X haben. Bei betroffenen Geräten weicht der Standort von dem Ort ab, an dem sich der Benutzer befindet. Das Problem wird bei hoher Geschwindigkeit, wie in einem fahrenden Auto, noch verschärft. Die üblichen Schritte zur Problemlösung wie Ein- und Ausschalten der Ortungsdienste (siehe hier) scheinen nicht zu funktionieren. Auch eine Neuinstallation von iOS scheint nicht zu helfen. Laut internen Apple-Quellen, die aber nicht zitiert werden dürfen, plant Apple einen Fix dieses Problems mit dem Update auf iOS 11.2.

iPhone X-Display ist kälteempfindlich

Die Einführung des iPhone X erfolgt scheinbar auch zur falschen Jahreszeit. Das iPhone X hat nämlich ein Kälteproblem. Ein Gerätebesitzer hat bei reddit.com diesen Thread gestartet, in dem er das Ganze thematisiert. Der OLED-Bildschirm des iPhone X ist temperaturempfindlich und reagiert beim Wechsel in kühlere Umgebungen unter Umständen nicht mehr auf Fingereingaben.

Apple ist das Ganze bekannt, wie das Unternehmen gegenüber dieser Site bestätigte. Bei heise.de hat man diesen Artikel zum Thema publiziert und schreibt, dass Apple das per Software-Update beheben will. Das mögen alles Einzelfälle sein, aber ein gutes Licht wirft das alles nicht auf das neue iPhone X.

Ähnliche Artikel:
Das Apple iPhone X
iPhone X: Teardown, Einbrenn- und Aktivierungsprobleme
Luxus: iPhone X-Reparaturen?
iOS 11.1, macOS 10.13.1 und mehr freigegeben


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter iPhone, SmartPhone abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu iPhone X: Neue Probleme

  1. Holger sagt:

    Nun ja, bei dem Preis muss man einfach diese Special Features goutieren können. 😉

  2. Tim sagt:

    Es sind halt Massenartikel die irre schnell an möglichst einem Datum zur Verfügung stehen müssen, um danach schon das nächste “neue” Ding vorzubereiten.

    Da ist einfach kein Luxus mehr dran, nix besonderes und erst recht keine Qualität die sich im Laufe einer längeren Produktlebenszeit möglicherweise noch verbessert.

    Spätere Änderungen sind meist dann auch schon wieder kostenersparnis, oder weils das Zubehörteil eben nicht mehr in ausreichender Menge gibt.

    Das Produkt ist so wie es ist fertig und eben als kurzlebiger Wegwurfartikel ausgelegt.
    Das ist doch nun kein Problem nur des iPhoneX, sondern seit Jahren vollkommen normal. So werden diese Geräte halt produziert und auf den Markt geworfen. Auffallen tun auch wirklich nur die Dinge, die wirklich offensichtlich sind.
    Peinlich ist wohl eher daran seitens der Hersteller, das denen diese Dinge nicht auffallen, oder die Produkte trotzdem auf den Markt geworfen werden.

    Ansonsten:

    So lange die dummen Kunden das nicht verstehen und für den Scheiß auch noch so viel Geld in die Hand nehmen wird sich das niemals ändern.

    Hier wird ein Markt von den Kunden finanziert, der sich eben nicht verbessert. Da reicht eine “bessere” CPU, ein Gaming Handy, oder ein neues Kamera Modul vollkommen aus… Speicher und Strom wären interessanter, bleiben aber fast unbeachtet, wie auch die Reparierbarkeit.

    Warum sollte auch nur irgendein Hersteller irgend etwas anders machen?
    Dann würde der im Vergleich ja wieder viel zu teuer werden, wenn der sich plötzlich die Zeit für seine Produkte nehmen würde.

    Ich bin gespannt, wie weit die Preisschraube wohl noch nach oben gehen kann, ohne das sich wesentlich etwas an den Geräten verändert, außer den zum Teil echt lächerlichen Macken, den die Dinger halt jedes mal so mitbringen.

    Ich würd ja nun empfehlen, kauft den Scheiß doch einfach nicht, aber die meisten sollten ja groß genug sein, selbst nachzudenken und sich zu entscheiden.

    • Holger sagt:

      Die Kundschaft, die sich ein iPhone X leistet, kann sich auch vermutlich zehn davon leisten, ohne dass es sie schmerzt. Es handelt sich dabei also wohl mehr um ein Statussymbol und da nimmt man solche Macken eher in Kauf. Ist ja nicht so, als ob das Gerät gar nicht benutzbar wäre…
      Na ja, wenn nicht grade die Gesichtserkennung einen wieder mal aussperrt. 😉

      • Tim sagt:

        Wie schon angedeutet betrifft es ja eben nicht nur das X, sondern praktisch jedes Gerät und besonders auffallend aus diesen Smartphone bis Tablet Geräteklassen.

        Geräteklassen, bei denen eben auch ein Austausch oder eine Reparatur oft unmöglich ist. Man lebt mit den Macken, bemerkt diese gar nicht, oder wechselt zu einem anderen Gerät mit anderen Macken…

        Sowas wie Gesichtserkennung ist schon so ein Feature, welches vom Ding her vollkommen überflüssiger Kram ist. Eine Luxusspielerei, die eben noch nicht mal zuverlässig funktioniert.

  3. Nicht Amazon Alexa! sagt:

    HaHa!!!!!!! Das scheint doch glatt die Matrix durch wo man die grünen Streifen sieht. 🙂

  4. Patrick sagt:

    Die Temperaturprobleme sind auch nicht neu oder? Scheinbar wiederholen sie gern alte Fehler. Die GPS Probleme werden in Deutschland sicher als Feature verkauft, um den Datenschutz zu wahren 😉

    Aber ist das bei der Face ID wirklich so schlimm? Ich meine er hat immerhin eine Maske von seinem eigenen Gesicht genutzt oder? Klar ist das nicht das ultimative Sicherheitsfeature, aber ich denke das ist auch nicht der Zweck. Ziel ist es eher das Gerät mit größtmöglichem Komfort abzusichern und unabängig davon was man Datenschutzrechtlich davon hält, einfacher kann ich es mir im Moment nicht mehr vorstellen. Pins können auch erspäht werden und der normalo kann Masken in der nötigen Qualität doch sicher nur mit Gesichtsabdruck herstellen. Das sollte ich in der Tat merken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.