Google Pixel und Nexus Probleme und Neuigkeiten

Es gibt mal wieder Neuigkeiten zum Google Pixel 2 XL Smartphone und zu den Google Nexus-Geräten. Beim Pixel 2 XL sind (neue) Probleme mit dem Touchscreen und der Kamera bekannt geworden. Und die Pixel sowie Nexus-Geräte erhalten erst im Dezember ein KRACK-Update.


Werbung



KRACK-Update für Nexus/Pixel-Geräte erst im Dezember

Mitte Oktober hatte ich im Blog über die KRACK-Sicherheitslücke bei der WPA2-Implementierung unter diversen Betriebssystemen berichtet (siehe die Beiträge KRACK-Attack WPA2-Sicherheitslücken aufgedeckt und KRACK-Attack: Fragen, Antworten und neue Infos).

Anfang November hat Google das Sicherheitsupdate für Android freigegeben, welches auch die KRACK-Schwachstelle adressiert. Neowin.net hat es beispielsweise im Beitrag Google finally releases an Android patch for the KRACK WPA2 vulnerability thematisiert. Auch Arstechnica hat hier einen Beitrag. So weit so gut – allerdings dürften die wenigsten Android-Geräte dieses Update zeitnah erhalten.

Das gilt wohl auch für die eigenen Google Geräte, denn der Patch gilt wohl nicht für die eigenen Pixel- und Nexus-Smartphones. Arstechnica berichtet in diesem Beitrag, dass die die Geräte den KRACK-Patch erst im Dezember 2017 bekommen. Ist zwar kein großes Ding, da die Auswirkungen begrenzt sein dürften, wirft aber ein bezeichnendes Licht auf die Update-Politik bei Android. In Windows ist die KRACK-Lücke seit Oktober 2017 geschlossen. Und auch in LineageOS ist die Lücke geschlossen (siehe).

Pixel 2 XL Touchbedienung schwächelt an den Rändern

Beim Google Pixel 2 XL kämpfen Nutzer wohl mit dem Problem, dass der Touchbildschirm an den Rändern nicht reagiert. In der Pixel-Community gibt es diesen Thread zum Thema. Das nachfolgende Video zeigt das Problem.

(Quelle: YouTube)

Neowin.net hat es in diesem Beitrag aufgegriffen. Google hat mit einem Software-Update Abhilfe versprochen. Die Redaktion von heise.de liefert die technische Erklärung für die ‘tauben Ränder’: Es handele sich um ein Treiberproblem, was per Update behoben werden kann. Problem ist, dass man einerseits Fehleingaben verhindern möchte, wenn der Benutzer das Smartphone in den Fingern hält und diese den Bildschirmrand berühren. Andererseits soll genau dieser Bildschirmrand reagieren, wenn der Benutzer drauf tippt. Bleibt spannend, wie die Entwickler das lösen.

Pixel: Kamera macht Probleme bei LED-Licht

Die Kamera beim Pixel 2 und Pixel 2 XL stellen ja das Nonplus Ultra der Smartphone-Technologie dar – zumindest, wenn man der Werbung glauben will. Nun wird bekannt, dass die Kamera des Pixel 2 und Pixel 2 XL erhebliche Probleme macht, wenn sie bei LED-Beleuchtung verwendet wird. Es kommt zu Streifen im Kamerabild. In der Google-Community gibt es einen entsprechenden Diskussionsthread. Problemfotos mit entsprechenden Streifenmustern finden sich hier.

(Quelle: YouTube)

Bei Videoaufnahmen gibt es eine Art Stroboskop-Effekt, wie man in obigem Video sehen kann. Dort werden ein Pixel 2 mit einem Pixel 1 hinsichtlich der Kamera verglichen. Der Unterschied ist deutlich sichtbar. (via, via)


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter SmartPhone abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Google Pixel und Nexus Probleme und Neuigkeiten

  1. Tim sagt:

    Kamera-> LED-Licht

    Hmmm…

    Wird hier jetzt schon das menschliche Auge als Maßstab genommen? Natürlich nimmt ein Kamera Modul künstliche Lichtquellen halt anders wahr.

    Es melden sich auch einige mit “Fehlern” beim Filmen von Monitoren, dabei ist das ein ganz alter Hut. Sagt nun auch nicht aus, das hier ein defekt vorliegt, sondern so funktioniert Fotografie halt unter mit bestimmter Frequenz flackerndem künstlichem Licht. Das Modul vom älteren Pixel war vielleicht nicht so anfällig für das Problem Kunstlicht, was aber eben auch nicht automatisch heißt, das es deshalb besser war, oder der Effekt dort nicht auch zu finden ist, oder sich provozieren lässt.

    https://www.youtube.com/watch?v=mYIpMIV1MTQ

    Wenn sich das Softwareseitig ändern lässt, verstellt man sicher wieder unter anderen Bedingungen die Qualität. Modernens Stromsparkunstlicht ist halt blöd…

    • Tim sagt:

      Der Stroboskop-Effekt in dem Video stoppt zum Beispiel in einem Moment, an dem offenbar die Lichtbedingungen die Automatik umschalten lässt als der Nutzer die Kamera hebt und das Bild sieht normal aus. Danach richtet der Nutzer die Kamera wieder in Richtung des Bodens, die Automatik schaltet wieder um und es flackert wieder…

      Der gute Mann hat zu wenig Licht im Raum zum Filmen mit diesem Gerät! Oder auch nur das falsche Licht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.