Festplatte bei der Installation formatieren

Gelegentlich fragen Anwender, wie ein ramponiertes Windows 7 so neu installiert werden kann, dass die alten Dateien komplett gelöscht werden, sprich, es soll eine Formatierung der Festplatte durchgeführt werden. Der Beitrag beleuchtet kurz, was es zu diesem Punkt hinsichtlich der Installation zu wissen gibt.


Anzeige

Technischer Hintergrund zur Installation

Seit Windows Vista verwendet Microsoft die dateiorientierten WIM-Container zur Speicherung der Installationsabbilder. Dies ermöglicht dem Setup-Assistenten die Windows-Dateien auf das Ziellaufwerk zu kopieren, ohne dass die dort vorhandenen Dateien gelöscht werden müssen.

Dieser Mechanismus hat insbesondere bei einer Inplace-Installation (Inplace-Upgrade) den Vorteil, dass die Windows-Dateien überschrieben werden können,  ohne andere (Benutzer-)Dateien des Laufwerks zu verlieren.  Nach einer Installation findet sich dann ggf. ein Ordner Windows.old auf dem Installationslaufwerk, welcher alle alten Dateien des Datenträgers enthält.

Die Nachteile dieses Ansatzes sind einmal, dass bei einer Installation genügend freie Kapazität auf dem Ziellaufwerk vorhanden sein muss, um die alten Dateien sowie die neue Windows 7-Installation aufzunehmen. Zudem bleibt bei Systemen, die durch Schadprogramme befallen wurden, das Risiko, dass infizierte Dateien auf dem Laufwerk verbleiben und dann irrtümlich wieder verwendet werden.



Installation mit Formatierung der Festplatte

Um bei der Installation einen frisch formatierten Datenträger zu erhalten, lässt sich folgende Vorgehensweise verwenden.

  1. Legen Sie den Windows 7-Installationsdatenträger in ein Laufwerk ein und führen Sie einen Neustart des Computers aus, so dass dieser vom Installationsdatenträger bootet.
  2. Sobald die entsprechende Aufforderung erscheint, ist eine beliebige Taste zu drücken, damit das Windows PE-System vom Installationsdatenträger geladen wird.Falls der Rechner nicht von DVD bootet, müssen Sie die Bootreihenfolge im BIOS umstellen (Taste Entf beim Booten drücken, um ins BIOS zu gelangen) oder über die Esc-Taste das BIOS-Auswahlmenü für Booteinheiten aufrufen und dann das DVD-Laufwerk für den Start wählen.
  3. Warten Sie, bis die grafische Oberfläche des Windows PE-Systems erscheint. Legen Sie im ersten Dialogfeld die Sprache und das Tastaturschema fest und klicken Sie dann auf die Weiter-Schaltfläche.
  4. Anschließend müssen Sie in einem Dialogfeld die Lizenzbedingungen akzeptieren und erneut  auf die Weiter-Schaltfläche klicken.
  5. Im Dialogfeld Wählen Sie eine Installationsart aus klicken Sie auf den Befehl Benutzerdefiniert. Dann erscheint das Dialogfeld Wo möchten Sie Windows installieren? in dem das Installationsziel auszuwählen ist.
  6. Klicken Sie im unteren Bereich des Dialogfelds auf die Schaltfläche Laufwerkoptionen (erweitert), um die Schaltflächen mit den erweiterten Datenträgeroptionen einzublenden.
  7. Markieren Sie die Partition bzw. das logische Laufwerk, welches zur Installation dienen soll, in der Datenträgerliste des Dialogfelds.
  8. Nun können Sie die Schaltfläche für die Formatierung des logischen Laufwerks wählen und dann die angezeigten Anweisungen befolgen.

Werbung

Bei Bedarf können Sie auch logische Laufwerke bzw. deren Partitionen über weitere Schaltflächen löschen. Auch der so frei gewordene Bereich auf dem Datenträger kann als Installationsziel angewählt werden. Dann richtet Setup automatisch eine Primärpartition mit einem NTFS-Laufwerk ein, auf dem die Installation durchgeführt wird.

Sobald die Formatierung abgeschlossen wurde, können Sie die Windows-Installation fortsetzen. Ab diesem Zeitpunkt ist alles, was auf dem logischen Laufwerk enthalten war, gelöscht. Auf dem Laufwerk wird dann eine neue Windows 7-Installation eingerichtet.

Hinweis: Bei Upgrade-Datenträgern gibt es das Problem, dass der oben skizzierte Ansatz von Microsoft nicht vorgesehen ist (das Setup erwartet ja die vorherige Windows XP/Vista-Version zum Upgrade). In diesem Fall führen Sie die obigen Schritte aus, lassen aber beim Neustart das Dialogfeld mit der Abfrage des Produkt-Keys leer. Anschließend muss Windows 7 innerhalb von 30 Tagen aktiviert werden. Bei Problemen mit der Aktivierung finden Sie unter [1, 2  und 3].

Weiterführende Links:
[1] Windows-Aktivierungsfehler (ungültiger Key)
[2] Aktivierungsfehler (0xC004F061)
[3] Upgrade-Trick (Heise Artikel)


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Datenträger, Installation, Problemlösung, Tipps, Update, Windows 7, Windows-Setup abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.