Rechner erkennt nur noch USB 1.1-Schnittstellen

Gelegentlich meldet Windows beim Anschluss eines USB-Gerätes in einer QuickInfo, dass dieses eine höhere Leistung erreichen kann. Ursache ist, dass das Gerät nur nach dem USB 1.1-Standard betrieben wird.


Anzeige

Der USB 1.1-Standard unterstützt niedrigere Datenraten als USB 2.0. Ein häufiger Grund (der aber seltener wird) ist der gemischte Betrieb von USB 1.1- und USB 2.0-Komponenten an einem USB-Anschluss (z. B. unter Einbeziehung eines Hubs). Dann passt sich die Übertragung dem langsamsten Gerät des Bussystems an.

Mancher Anwender steht aber staunend vor der Tatsache, dass ein moderner Rechner mit USB 2.0-Buchsen beim Anschluss von USB 2.0-Geräten zickt. Windows meldet permanent, dass die Geräte bei Anschluss an USB 2.0 eine höhere Leistung erreichen können.

Also ich zum ersten Mal mit diesem Fall konfrontiert wurde, glaubte ich schon an ein Treiber- oder Installationsproblem, war das Netbook doch durchgängig mit USB 2.0-Schnittstellen ausgestattet. Und selbst beim Anschluss einer USB 2.0-Maus kam die Warnung.

Glücklicherweise erinnerte ich mich daran, das ich kurz vorher Windows installiert hatte. Und für diesen Fall forderte der Hersteller ASUS in seinen Unterlagen, dass der Rechner während der Installation im BIOS auf USB 1.1 umzustellen sei. Und genau das war das Problem: Der Rechner war vom BIOS auf USB 1.1-Unterstützung eingestellt.

Falls also bei Ihnen Probleme mit USB 2.0-Anschlüssen auftauchen und Windows 7 eine fehlende USB 2.0-Unterstützung bemängelt, überprüfen Sie, ob ggf. die BIOS-Optionen auf USB 1.1-Support eingestellt sind.


Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books

Gelegentlich stellen


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Installation, Peripherie, Tipps, Windows 7, Windows Vista, Windows-Setup abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.