Windows-Sicherheit blockt Dateien (Teil 3)

Blockiert Windows 7 das Ausführen von Dateien und möchte eine Bestätigung des Anwenders zum Öffnen haben? Oder werden Hilfedateien nicht korrekt angezeigt? Der 3. Teil dieses Beitrags zeigt, was man tun kann, um die Sicherheitswarnung zu deaktivieren oder den Zugriff auf Outlook-Anhänge zuzulassen.


Anzeige

Zur Erinnerung: Windows versieht aus dem Internet oder aus dem Netzwerk bezogene Dateien mit einem Zonenbit. Dieses markiert die Datei in der Vertrauensstellung als “reduziert”. Grund: Wegen des Bezugs aus dem Internet könnte eine Datei ja Schadfunktionen enthalten. Bei Dateien aus dem Netzwerk gilt ähnliches, da ein Nutzer eine Datei aus dem Internet herunterladen und auf einer Netzwerkfreigabe speichern kann.

Dateien mit reduzierter Vertrauensstellung bewirken, dass bestimmte Windows-Sicherheitsmaßnahmen greifen. So kann eine Programmdatei nicht einfach ausgeführt werden. Vielmehr muss der Benutzer explizit der Ausführung zustimmen.

Bei Hilfedateien greift eine weitere Sicherheitsfunktion: Da HTML-Dokument Schadfunktionen enthalten können, wird die Anzeige von Hilfedateien im CHM-Format schlicht blockiert – dann kann auch nichts passieren.

Beim Öffnen von Dateien erscheint eine Sicherheitswarnung

Erscheint eine Windows-Sicherheitswarnung, sobald Sie eine heruntergeladene Programmdatei ausführen? Oder wird die Anzeige von Hilfeseiten in .chm-Dateien blockiert? Dann handelt es sich um Dateien, die per Download oder über ein Netzwerk auf den lokalen Rechner gelangt sind. Dort ist die Internetzonen-Kennung der Datei gesetzt. Um diese Kennung zurückzusetzen, gehen Sie folgendermaßen vor.

  1. Klicken Sie die Download-Datei mit der rechten Maustaste an und wählen Sie den Kontextmenübefehl Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf die Schaltfläche Zulassen und schließen Sie das Eigenschaftenfenster über die OK-Schaltfläche.

IESecurity

Mit diesen Schritten wird die Internetzonen-Kennung gelöscht und die lästige Nachfrage verschwindet bzw. Hilfeseiten in .chm-Dateien werden wieder angezeigt.

Anmerkung: Unter [1] findet sich ein Artikel, der das Deaktivieren der Sicherheitswarnung skizziert. Die Hinweise unter [2, 3] zum Anpassen überwachter Dateien sollten in meinen Augen allerdings nicht verwendet werden (da die Sicherheitsmechanismen ausgehebelt).

Outlook blockiert Dateianhänge

Ein anderes Problem tritt auf, dass sich bestimmte Dateianhänge (z. B. .exe-Dateien) in Microsoft Outlook nicht öffnen lassen. Microsoft hat einen Artikel zu diesem Thema veröffentlicht [5]. Unter [6] gibt es Hinweise, wie sich dies umgehen lassen soll.


Anzeige

Anmerkung: Gelegentlich verschwinden Webseiten aus dem Netz – dann werden die Links in folgenden Listen aufgehoben. 

Artikel:
a: Windows-Sicherheit blockt (Setup-)Dateien (Teil 1)
b: Windows-Sicherheit blockt Dateien (Teil 2)
c: Windows-Sicherheit blockt Dateien (Teil 3)

Weiterführende Links:
1: IE-Sicherheitseinstellungen per IE/gpedit anpassen
2: Registry-Hack für Dateitypen bei Sicherheitswarnung
3: Registry-Hack für Sicherheitswarnung
4: Artikel zu Security-Einstellungen (Englisch)
5: Blockierte Outlook-Anhänge deaktivieren
6: Support-Artikel Outlook Anhänge


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Internet Explorer, Microsoft Office/OpenOffice, Problemlösung, Tipps, Windows 7 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Windows-Sicherheit blockt Dateien (Teil 3)


  1. Anzeige
  2. Pingback: Dokumente im MS Office 2007-Format in alten MS Office-Anwendungen öffnen « Borns IT- und Windows-Blog

  3. Zirone sagt:

    Hi,

    Ich hatte seit neustem auch dieses sch… Problem. Deine Tipps haben mir leider auch nicht geholfen.
    Interessanterweise konnte ich z.B. mit dem WinRAR (der hängt sich in ja den File Explorer für den Rechtsklick rein), per Rechtsklick keine Dateien mehr entpacken. Direktes Aufrufen von WinRAR mit der Datei per Rechtsklick (xxx.rar) ging dann merkwürdigerweise wieder. (Dann konnte ich die Datei auch entpacken).
    Einige weitere Versuche ergaben, daß das Problem nicht auftritt, wenn ich statt den TotalCommander “nur” den File-Explorer genommen habe.
    Dann habe ich mich daran erinnert, das ich vor kurzem den IE 10 per Windows-Update bekommen habe. Da die Meldung sich auf Internetsicherheitseinstellungen bezieht, habe ich den IE 10 wieder deinstalliert.

    Und schon ging alles wieder.

    Es lebe Microsoft :(
    Die schaffen es immer wieder dem User Features aufs Auge zu drücken von denen er gar nicht wusste das er sie nicht braucht (Erst als er damit konfrontiert wird).

  4. Anzeige

  5. Martin Belz sagt:

    Hallo zusammen!

    Bevor Ihr die Systemeinstellungen ändert, denkt mal darüber nach welche Software Ihr als letztes installiert habt!

    Ich habe Office 2010 deinstalliert und wollte Office 2013 installieren. Doch die Installation von Office 2013 schlug fehl.
    Von Microsoft bekomt man ein Tool namens, O15CTRRemove.diagcab.
    Dieses säubert das System.. Nach der Ausführung des Tools, konnte ich einige Programme nicht mehr installieren.
    Es kam immer die selbe Fehlermeldung betreffend des Intranet.

    Durch zufall bin ich auf folgende Seite gestoßen: http://support.microsoft.com/kb/326549/de

    Ich überprüfte daraufhin die betroffenden Ordner und musste feststellen, das diese schreibgeschützt waren. Jedoch konnte man den Schreibschutz nicht entfernen.
    Die Dateien waren nicht Schreibgeschützt. Ein Kopieren in ein anderen Ordner ist möglich. Danach kann man die Datei installieren.

    Ich vermute da gibt es einen direkten Zusamenhang mit den Installshield oder Installationsroutine von verschieden Programmen!

    Alternativ kann man versuchen mit Linux den Ordner-Schreibschutz zu entfernen.

    Viel Glück

  6. Alfred sagt:

    So habe ich es gelöst:
    1.
    Der Benutzer (nicht Admin) konnte verschiedene Programme nicht öffnen.
    Lösung:
    a. Benutzerkontensteuerung ausschalten und Computer neu starten.
    b. Benutzerkontensteuerung einschalten (höchste Stufe) Computer neu starten.
    Das war die Lösung.
    2. Nun der Kern:
    a. Regedit HKey_Current_User\Software\Microsoft\Windows\Policies
    Hier neuen Unterordner Attachments einfügen.
    b. Die Standardeingabe wird von Policies übernommen.
    c. In Attachments neuen Eintrag “HideZoneInfoOnProperties” mit RegDword und
    Wert 1 (bedeutet das der Warnhinweis “stammt vom anderen Computer ….)
    erhalten bleibt.
    Wert 0 bedeutet, dass er gelöscht wird.
    Kein Eintrag bedeutet, dass der Standard übernommen wird.
    3. Intranet – Stufe anpassen – Verschiedenes – Anwendung und unsichere Dateien
    aktivieren einschalten.
    Das bedeutet, dass “Niedrige Stufe eingeschaltet wird”.
    Das war es und bei mir klappt es nun prima.
    Anmerkung: Das geht nur als Admin und der Hinweis “dateien aus dem Internet…..”
    erscheint NUR, wenn noch nich daran “rumgebastelt§ wurde.

    Alfred

  7. Andre sagt:

    In meinem Fall musste ich den Internet Explorer auf Werkseinstellungen zurücksetzen.
    Habe vorher diverse Varianten versucht, aber erst diese hat funktioniert.
    Einfach bei aktivem Internet Explorer – Einstellungen – Internetoptionen – Erweitert – Zurücksetzen

  8. Julian sagt:

    Bei mir tritt das Problem nur dann auf, wenn ich eine Verknüpfung in den Favoriten (Schnellstart) habe: C:\Users\USER\Favorites\Links

    Die exe selbst hat die Option nicht wie du sie beschreibst. Auch ist sie ohne Probleme zu starten, genauso wenn ich davon eine Verknüpfung auf dem Desktop erstelle. Verschiebe ich diese Verknüpfung allerdings in den Schnellstart, gehts nicht mehr. Auch wenn ich sie wieder zurück auf den Desktop kopiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.