Dokumente im MS Office 2007-Format in alten MS Office-Anwendungen öffnen

Mit der zunehmenden Verbreitung von Microsoft Office 2007 bzw. 2010 kommen Anwender älterer Microsoft Office-Versionen wie MS Office 2000, MS Office XP und MS Office 2003 in die Verlegenheit, zugeschickte Office-Dokumente nicht mehr öffnen zu können. Der Beitrag zeigt eine Lösung für dieses Problem.


Anzeige

Das Problem

Letztens wurde ich von einer Anwenderin wieder mit dem Problem konfrontiert, dass ein Freund aus den USA ihr ein Dokument als E-Mail-Anhang geschickt hatte, welches sie nicht öffnen konnte.  Ich hatte schon so eine Ahnung und bat sie, mir den Anhang zu schicken. Es stellte sich heraus, dass es eine .docx-Word-Dokumentdatei aus einer der neuen Microsoft Office 2007/2010-Varianten war. Und ich wusste, dass sie noch mit einem Microsoft Office 2000 unter Windows XP fährt.

Da ich auf meinem Produktivsystem letztendlich auch noch Microsoft Word 2000 (samt Excel und PowerPoint) fahre – mein Workflow lässt sich mit Word 2000 am besten organisieren – stehe ich gelegentlich vor dem gleichen Problem. Um mir zugesandte .docx-, .xlsx- oder .pptx-Dateien öffnen zu können, müsste ich eine virtuelle Maschine starten, dort die betreffende Microsoft Office 2007- oder 2010-Anwendung öffnen, das Dokument laden und ggf. konvertieren.

Hintergrund ist, dass Microsoft bei Office 2007 und den Folgeversionen eine XML-Struktur zum Speichern von Dokumentdaten verwendet, während die Office-Versionen bis 2003 eigene Formate benutzen. Da ich meist dazu zu faul bin, die VM zu starten, habe ich in der Vergangenheit dieses Wissen genutzt und durchaus schon mal .docx-Dateien in .zip umbenannt. Dann lassen sich die XML-Dateien mit den Texten herausziehen und man kann zur Not im Internet Explorer einen schnellen Blick auf den Inhalt werfen. Um eine Zahl oder eine bestimmte Textinfo zu bekommen, ist dieser Trick sicherlich ausreichend. Für Normalbenutzer ist dies aber nicht gangbar.

Die Lösung: Office 2007-Dokumentfilter installieren

Der “Hilferuf” der Anwenderin war Anlass, mich auf die Schnelle um das Problem zu kümmern. Im Hinterkopf wusste ich, dass Microsoft entsprechende Filter für ältere Office-Varianten entwickelt hatte. Aber ob die auch für Microsoft Office 2000 verfügbar sind und was genau dahinter steckte, entzog sich meiner Kenntnis.


Microsoft Office 2010-Titel


Anzeige

Nach einer Kurzrecherche stieß ich aber auf diverse Artikel (z. B. den Microsoft KB-Artikel 923505 oder dies hier) zum “Microsoft Office Compatibility Pack”.

  1. Es reicht also, die gut 37 MByte umfassende Datei von dieser Webseite in einen lokalen Ordner der Festplatte herunterzuladen.
  2. Anschließend ist die Datei FileFormatConverters.exe mit administrativen Berechtigungen unter Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 zu installieren.

Sobald die Datei installiert wurde, sind die Formatkonverter im System bekannt und können von den Anwendungen aus Microsoft Office 2000, 2002 und 2003 verwendet werden.

Befindet sich eine .docx-, .xlsx- oder .pptx-Datei auf dem System, sollte Windows dieser bereits das Symbol von Microsoft Office 2007 zuordnen. Und wenn Sie die Datei in das Fenster einer Office-Anwendung wie Word, Excel etc. ziehen, sollte das Dokument geöffnet werden.

Erweiterte Dateitypenunterstützung in Word 2000

Rufen Sie in einer älteren Office-Anwendung die Dialogfelder Öffnen und Speichern unter auf, sollten im Listenfeld Dateitypen die Filtereinträge für die betreffenden Office 2007-Dokumente angezeigt werden (hier z. B. Word 2007-Document (*.docx) und weitere). Sie können also auch die neuen Dateiformate aus Office 2007 einlesen und sogar wieder im neuen Office-Format speichern. Auch das Speichern alten Office-Format (z. B. .doc, .xls etc.) ist möglich. Einzige Einschränkung: Es kann sein, dass neue Formatierungen, die erst in den Office 2007-Anwendungen eingeführt wurden, verloren gehen. Da aber die meisten Dokumente nicht von diesen Features Gebrauch machen, sollte der lesende und schreibende Zugriff auf die neuen Dokumentformate kein Problem mehr darstellen. Mehr braucht man nicht, um auch zukünftig noch mit seiner alten Microsoft Office-Installation weiter werkeln zu können.

Tipp: Falls sich ältere Dokumente aus Word 6.0, Word 95 oder Word 2.0 in Microsoft Word (ab Word 2003) nicht öffnen lassen, obwohl die Dateitypen im Dialogfeld Öffnen angeboten werden, kann eine Sicherheitseinstellung die Ursache sein. Sie sollten dann eine entsprechende Benachrichtigung der Art Sie versuchen, einen Dateityp (Binärdokumente und Vorlagen im Format Word 2 und früher) zu öffnen, der durch Ihre Zugriffsschutzeinstellungen im Sicherheitscenter gesperrt sind“ erhalten. Der Microsoft KB-Artikel 922849 behandelt dieses Problem und bietet Lösungen samt FixIt für Word 2003, Word 2007 und Word 2010 an. Und hier gibt es noch einen deutschsprachigen Artikel, der die Anwendung des Fixit skizziert.

Ähnliche Artikel:
1: Support für Office XP endet
2: Microsoft Office lässt sich nicht installieren
3: Word 2000 Rechtschreibprüfung für 64-Bit-Windows
4: Microsoft Word kann nicht speichern
5: Windows-Sicherheit blockt Dateien (Teil 3)
6: Wenn die Office-Deinstallation Probleme macht


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Microsoft Office 2010, Microsoft Office/OpenOffice abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Dokumente im MS Office 2007-Format in alten MS Office-Anwendungen öffnen


  1. Anzeige
  2. Pingback: Office 2007 Sicherheitsupdate ohne Office 2007? « Borns IT- und Windows-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.